• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Knorpelriss / Knorpelschaden

Mary.S

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Nov. 2017
Beiträge
6
#1
Hat jemand Erfahrungen mit Knorpelrissen / Knorpelschäden im Kniegelenk und kann mir Tipps für Behandlungen geben?
 

Vetty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Feb. 2016
Beiträge
89
#2
Hallo Mary,

entscheidend ist der Grad der Schädigung und die Lokalisation. Welche Untersuchungen wurden denn durchgeführt und welche Befunde wurden erhoben?

Liebe Grüße

Vetty
 

Anna Bo

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Dez. 2015
Beiträge
133
#3
Mein Orthopäde hat mir Hyaluronspritzen empfohlen .Habe mir 5 Injektionen setzen lassen .Danach war es erst kurz schlimmer mit den Beschwerden .dann jedoch nach ca 3 wochen war es deutlich besser .Das Knie fühlt sich nicht mehr so steif an und die stechenden Schmerzen sind reduziert worden .Habe Chondromalzie 3-4
 

Mary.S

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Nov. 2017
Beiträge
6
#4
Hallo Vetty,

ich habe Knorpelschädigungen im zentralen Bereich der Kniescheibe III. Grades.
Es wurde eine Athroskopie durchgeführt, bei der u. a. versucht wurde, den Knorpel zu glätten. Außerdem wurde Physiotherapie verschrieben, wo eine spezielle Massage angewendet wurde, was aber nichts geholfen hat.
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
73
Ort
Berlin
#5
Hallo Mary,

es ist ein ganz schwieriges Thema, die Athroskopie/Glättung des Knorpels ist quasi die einzige Möglichkeit die weitere Zerstörung des Knorpels zu verzögern und etwas aufzuhalten. Um Dein Knie zu stabilisieren heisst des bewegen, bewegen, bewegen.... um den Stoffwechsel und körpereigene Regeneration zu optimieren.
Hyaluronspritzen u.ä. wie #3 beschrieben kannst Du versuchen, bei mir hat das alles nichts gebracht. Viele "Knorpelversuche" haben sich nach Jahren als Bumerang herausgestellt, - Knorpeltransplantation, Gelenkumstellung usw.
Mir hat vor vielen Jahren ein sehr guter Prof. folgendes ans Herz gelegt: Jeder Eingriff ins Knie kann kurzfristig einen Erfolgt auslösen, aber schon Mittelfristig nachteilig sein. Und dies wurde mir vor wenigen Tagen wieder bestätigt.

Viel Erfolg

DetKnee
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
73
Ort
Berlin
#6
Schnell noch ein Nachtrag:

Hatte ich völlig vergessen, da bei mir die "Nebenwirkungen" zu nervig waren.
Blutegeltherapie! Das ist eine super Sache, leider war bei mir der Effekt das meine Schmerzen erstmal nach oben gegangen sind (bis ca. 3 Wochen nach Behandlung) und dann hatte ich 2-3 Wochen wo es wirklich gut war. I.d.R. ist es aber so, dass man 2-3 Tage diesen negativ Effekt hat, und dann aber 4-8 Wochen einen guten Zustand erhält.

Das kann ich Dir mit gutem Gewissen empfehlen.

Viele Grüße

DetKnee