• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Darm

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
291
Ort
NRW
#1
Guten Abend

Habe mal eine Frage, kann mir bitte jemand zufällig weiterhelfen. Vieleicht hat ja jemand zufällig dieses Band gelesen, und könnte mir vielleicht Band 16 (1908) der Zeitschrift "Revue suisse de Zoologie" etwas erklären darüber. Oder an wem man sich wenden kann, der dieses versteht.

Es geht um diesen Inhalt: REVUE SUISSE DE ZOOLOGIE: ANNALES DE LA SOCIETE ZOOLOQUE SUISSE ET DU MUSEUM D’HISTOIRE NATURELLE DE GENVE, VOLUME 16……

Leider kann ich kein Französisch, habe versucht bei Google Übersetzer etwas zu verstehen. Das Übersetzte ist nicht genauso wie im Band. Man bekommt dieses auch nicht in Deutsch. Was ich bis jetzt weiß, hat dieser Prof.Bedot 1908 geforscht wie es dazu kommt. Das der Darm immer mehr wächst.

Leider ist er zu früh gestorben. Und es hat auch kein anderer auf diesem Gebiet weiter geforscht.

Es geht um eine Diät. Mich würde es natürlich sehr Interessieren, was genau damit gemeint wird. Und warum ein Darm, zu groß wird. Also allgemein die zusammenhänge.Da es um mein Krankheitsbild geht. Im Voraus vielen Dank.

MFG

Anne601
 

Eddyne

Neues Mitglied
Registriert seit
12 Juli 2017
Beiträge
7
Ort
Hamburg
#2
Hmm so spontan wüsste ich jetzt auch keinen Rat. Ich habe zwar Französisch in der Schule gelernt, aber leider ist das schon so lange her und nix davon ist hängen geblieben. Einen Übersetzer zu beauftragen wäre wohl auch zu kostspielig Gibt es davon überhaupt keine deutsche Ausgabe?
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
291
Ort
NRW
#3
Darm usw.

Hallo Eddyne

Übersetzung hin oder her. Aufnahmen liegen mir vor, daran sieht man wie mein Darm immer größer wird. Und Anomalien aufweist. Es sind Aufnahmen von 2011, man fragt sich das keiner darauf Reagiert. Ich frage mich warum ich überhaupt zu Fachärzten gehe.2014 war ich zur Darmspiegelung. Und auch vor 2011.Wie heist es so schön, alles in Ordnung. Und was noch Enttäuschender ist, man Erzählt mir Bauchdeckenbruch Linke Flanke. Und im nächsten Bericht, steht dann ICD-K43.3 Parastomale Hernie mit Obstruktion,(neben einen Darmausgang). Nur ich habe keinen Darmausgang. Was soll man den wirklich noch von den Berichten glauben.

Wenn man sich diese Codierung anschaut, ist es auch unfassbar. ICD-I89.0 G Waldmann-Krankheit und primäre Darm-Lymphhangiektasie-Intestinale Lymphangiektasie das war schon im Jahr 2009.Darüber bekam ich auch keine Info. Wenn ich sagte das ich Bauchschmerzen habe, was ist die Antwort. Kommt alles von der LWS.

Heute würde es abgestritten werden, dass man mir das so gesagt hat. Ihr habt nur ein Vorteil gegenüber meiner Person. Ihr geht auf meine E-Karteikarte, und braucht noch nicht mal einen Radiergummi usw. Ihr macht einen Click und die Lügen sind gelöscht. Man kann schreiben was das Zeug hält, in dieser E-Karteikarte.

Mir ist schon klar, dass ich schon längst verloren habe. Es ist auch Traurig da möchten doch noch Ärzte die ihren Beruf noch ernst nehmen, mir helfen. Und was passiert, denen sind die Hände gebunden ist alles unfassbar.

Herr Dr.R. mit diesem Satz meine ich Sie nicht. Ich versuchte vor einiger Zeit, in eine Diagnose Klinik unterzukommen, und sie lehnten mich ab. Und genau wegen ihnen Herr Dr.R.Die Mitarbeiterin sagte mir, Sie wissen doch was ihr Neurologe gesagt hat. So Herr Dr.R. haben sie wieder tolles in meine Karteikarte geschrieben damals. Daran sieht man doch, dass sie einiges geändert haben. Soll ich ihnen sagen was sie gesagt habe.

Sind sie noch in Psychotherapie.Verarschen kann ich mich selber, das wussten sie doch. Ich Erinnere nur, die Besprechung Donnerstag von 13.15 Uhr bis 14.Uhr zwischen ihnen und Therapeut. Oder sie haben das Hämmerchen genommen. Oder Messungen gemacht, an den Beinen. Oder ich bekam Medikamende.Und das schlimmste das sie am 14.12.12 mich abends noch zur Psychiatrie geschickt haben, und sie sagten vielleicht können die mir da ja weiterhelfen.

Was sagte mir die Ärztin da in der Ambulanz, gehen sie wieder zu ihrem Arzt. Sie sind kein Fall für die Psychiatrie. Daran sieht man doch, wenn man erst mal in euren Händen ist, wird man erst mal Psychisch krank. Aber damals in meiner Verzweiflung bin ich ebend auf ihre Aussage hingefahren. Sie haben kein Gewissen, und Verantwortung.

Meine Erfahrung heute, Sie wussten doch genau was ich habe. Ich nenne nur die Fachübergreifenden Codierungen.Und wenn ich heute darüber nachdenke, dass sie nur Psychiatrien im Kopf haben, frage ich mich was verdienen sie so damit? Bei meinem Krankheitsbilder war Psychiatrie nicht angemessen.

Eins ist mir bewusst, dass sie mich nie richtig Behandelt haben wie so viele vor 2011.

Ihr habt Jahrelang zugeschaut.

Und dann schauen sie noch zu, sie wissen schon was ich jetzt am liebsten schreiben würde. Das Thema ihres Kollegen Dr.B.was er zugeschaut hat, das hat mich jetzt echt umgehauen.

Wie ich das jetzt auch noch verarbeiten soll, weiß ich nicht mehr. Ich kämpfe jeden Tag mit diesen Gedanken. Und dann wolten sie mich damals in die Psychiatrie schicken. Und pumpen mich noch voll mit Medis.Und auf der anderen Seite Codiert ihr Strahleninduzierte Polyneuropathie. Mensch das passt doch alles nicht mehr.

Habe ich doch damals der Ärztin gesagt, dass ich Nadelstiche am Bauch und am Po habe. Keine Reaktion. Heute ist mir schon klar, dass ihr an eine richtige Behandlung an meiner Person kein Interesse war.

Die Angelegenheit mit Dr.B.war schon vor 2011.Und nicht erst ab 2013.Natürlich ist mir auch klar, dass die Rechtschutzversicherrungen untereinander abrechnen. So viel Schindluder was ablief in den Behandlungen.

Achja Herr H.wenn sie schreiben meiner besseren hälfte, ihre Gattin? Und genau da liegt der Punkt.

Ich habe eine Zeit lang überlegt ob ich es schreiben soll. Ich dachte mir, warum nicht. Ich habe mir nicht ausgesucht wo ich geboren bin.Hier haben auch viele Ärzte zugeschaut. Und mir meine Identität verschwiegen,natürlich auch meine Eltern.Es ist schon schlimm das Frauenärzte zugeschaut haben. Ihr wusstet doch genau, dass ich ein Zwitter bin. Auch die Aufnahmen liegen mir vor. Noch nicht einmal wird einem gesagt, dass man außer einer Gebärmutter noch einen Penis hat. Und auch hier reagiert keiner. Und hier mal für die Fachleute das Thema-MENSCHLICHE PATHOGENES von Frau Marianne Wex Forschte einige Zeit über dieses Thema.So das nur mal zumThema.

Warum werde ich immer zu diese Ärzte geschickt vor 2011.Ich würde mich ja Behandeln lassen.Nur man schlägt mir vor das ich zu dem Gutachter Dr.K.in die Klinik gehen soll für Schlaganfall.Sie haben doch damals in mein Gutachten geschrieben,ich könnte normal Laufen? Vertrauen gleich Null. Oder ich soll in dieser Klinik gehen wo ich schon mal Neurologisch war. Na klar habe ich zu Dr.E.Vertrauen. Aber nicht in der Neurologie wo meine Nervenleitgeschwindigkeit gemessen werden soll. Zu euch habe ich auch kein Vertrauen. Wenn ich mir euren Entlassungsbericht anschaue. Da wurde auch gelogen was das Zeug hallt. Und dieser Mitläufer, der mich auch von vorne bis hinten Beschwindelt hat. Wo bleibt denn der Bericht mit der Messung vom Nacken? Aussage alles in
Ordnung.Entschuldigt bitte den langen Text.

MFG
Anne601