• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BWK, Skapula, Rippenserien, Lungenkontusion usw. :)

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Guten Morgen @All,

Gestern vor 4 Jahren wurde ich aus dem KH entlassen. :)

Gerichtstermin steht am 20. Dez., damit wir dem Sachverständigen noch Fragen stellen können musste ich 750€ in Vorauskasse treten.

Ich bin gespannt wie sich der SV auf unsere Fragen bezüglich der BWK und Schulterverletzungen antwortet, da die Schwerpunkte des SV in anderen Bereichen liegen.

Ärztlicher Direktor
Dr. XXX

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie; Schwerpunktbezeichnung Rheumatologie, spezielle orthopädische Chirurgie, Kinderorthopädie, Skelettradiologie, physikalische Therapie, Chirotherapie, Sportmedizin; Leitender Arzt Therapiezentrum Krankenhaus Bad Cannstatt, Leiter Endoprothetikzentrum Stuttgart-Bad Cannstatt.

Folgende Fachgebiete sind auf der Homepage des Klinikum angegeben:

Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit liegen auf dem Gebiet der Arthrose- und Rheumatherapie, der Behandlung von Fuß- und Sprunggelenkserkrankungen, insbesondere auch des diabetischen Fußsyndroms und der Unfallchirurgie. Der Ärztliche Direktor der Klinik ist Vorsitzen-der der Rheumaliga Stuttgart und bereits seit über 20 Jahren Rheumaorthopäde.

Wir gehen mit dem Ziel einer Nachbegutachtung durch einen spezialisten im Bereich WS und einer Neurologischen Begutachtung (Pläxusläsion Re und Contusio Spinalis) in die Verhandlung.

Und es geht weiter.

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Klinikum Esslingen TOS Plexusläsion, thoracic outlet syndrome

Guten Morgen,

Am Montag hatte ich im Klinikum Esslingen Gefäß- und Thoraxchirurgie, ein Angio-Mrt, NMR, oder auch MR-Angiographie.

Da ich mich selbst erst sehr spät um meinen Endzustand nach meinem Unfall gekümmert habe und nicht richtig untersuchen lies stehen nun nach über 4 Jahren noch Diagnosen aus. Ich darf mich nicht über schlechte Gutachten beschweren!

Den ein "0815" (bezogen auf die schlechte Waffen Qualität ab Bj.) Orthopädischer Gutachter kann auch nur ein 0815 Gutachten erstellen!

Es schaut nun aber so aus das die Durchblutung des Arm ab einer bestimmten Stellung nicht mehr gewährleistet ist, Besprechung folgt.

Ich habe seit der Untersuchung starke Schmerzen in der Re-Schulter bei Bewegung allgemein leichte und ab einer Abduktion von 80° starke schmerzen. Aber aus Erfahrung wird das wieder.

Nun sehe ich der Besprechung und der Diagnose entgegen.

Ich kann es jedem nahelegen sich nach einem Unfall um seine Gesundheit zu Kümmern und von Fachärzten Untersuchen zu lassen. Den solche Untersuchungen sind für Gutachten Maßgebend.

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Hallo @All,

letzte Woche habe ich im Klinikum Esslingen meine Diagnose bekommen oder genauer gesagt wurde mir gesagt was es nicht ist. Ich habe kein TOS, dies wurde durch die Angiografie aufnahmen bestätigt. An dieser Stelle stand ich vor über einem Jahr bereits schon!

Nun steht HNO Schwindeldiagnostik an und Abklärung der Plexusläsion in welchem Ausmaß diese besteht.

Mein Größtes Problem ist das mein Entlassungsschreiben des erstbehandelnten KH Fehlerhaft ist und die erste Reha absolut an allen Verletzungen vorbei ging!

Und es geht weiter.

MfG

GSXR
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
sag mal - nur zum verständnis - für mich widersprechen sich die beiden aussagen aber gewaltig

Es schaut nun aber so aus das die Durchblutung des Arm ab einer bestimmten Stellung nicht mehr gewährleistet ist, Besprechung folgt.
Ich habe kein TOS, dies wurde durch die Angiografie aufnahmen bestätigt.
das ist mir nicht wirklich verständlich.


gruss

Sekundant
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Guten Morgen Sekundant,

Ja so geht es mir auch, die erste Aussage war vor dem MRT in der Voruntersuchung mit herbeigefügter Streckung des Armes nach oben. Der Arzt hat den Arm nach oben gezogen und meinte das der Puls nachlässt. Für mich ist das Ja egal der Arm war von oben an abwärts sofort Taub und ich konnte weder Hand noch Finger bewegen. Der Arzt hat sich dabei wohl getäuscht, außer das es daran lag das ich die Schulter komplett nach hinten genommen habe, also an Ihren eigentlichen angedachten Standpunkt. Interessant wäre es wenn ein Arzt die Hand hoch drückt und ein anderer den Puls misst.

Da die Liege auf dem MRT die Schulter etwas nach vorne drückt und durch das nach oben ziehen des Armes in der Röhre meine Schulter nach vorne kommt besteht die Möglichkeit das hier die Durchblutung nicht abbricht! Aber der Arm war in der Röhre genau So schnell Taub und über die Dauer habe ich schmerzen wie ein Tier bekommen! Die Muskeln und Bänder sind diese Bewegung einfach nicht mehr gewohnt, folge Schmerzen über eine Woche!

Mein Osteopath/Masseur hat bemerkt das ich nach Mobilisierung des vorderen Brachialis den arm bis zu 10 cm mehr anheben kann, daher ist meine Größte Einschränkung sicher Neurologisch bedingt.

Oh ja es bleibt spannend.

MfG


GSXR
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
ich kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, auch deine reaktion ist mir etwas gelassen.
dass der puls "weg" ist, kenn ich, das war bei mir schon von anfang an. nur hat damals keiner an so was gedacht. wenn aber der fluss bei entsprechender haltung in der untersuchung eingeengt ist, ist es doch ein deutlicher hinweis.

ich habe auch unterschiedliche aussagen, aber ausgeschlossen hat es keine davon. es kommt auch deshalb zustande, weil man sich schon nicht einig ist, welche fachrichtung - neuro oder angio - zuständig ist. allerding ist es bei mir auch sehr heftig ausgeprägt, ich hatte schon mehrmals plötzliche bewusstlosigkeit. bisher konnte ich es dahin nachvollziehen, dass der betr arm hoch gelagert war (auf der türe beim einsteigen ins auto, auf einem gerät während bückens zum boden hin), nur hatte ich vor 3 monaten gar keine erklärung, als ich beim treppensteigen plötzlich bewusstlos wurde und über 4-5 stufen kopfüber hinunter stürzte. es ist also nicht ganz so trivial ...


gruss

Sekundant
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Hallo,

bezüglich TOS ist es nach dem neuen Befund so das angegeben wird das von einer oberen Plexusschädigung durch das Trauma auszugehen ist.
Die MR-Angiographie des rechten Armes zeigt keine Einengung. Eine Armrelevation über 90° war jedoch nicht möglich.
Es wird angegeben das TOS unwahrscheinlich erscheint!

Jetzt weis ich das wenigstens auch!

Neurologischer Termin wegen Armparese oder Plexusläsion steht bereits an.

In der Zwischenzeit war ich wegen weiterer Abklärung meines wankenden gang und Gleichgewichtsstörungen bei einer Schwindeldiaknostik. Zur Info, ich laufe immer etwas wie angetrunken trete ins leere und wanke des öfteren nach li. oder rechts, Treppen laufe ich immer am Handlauf. Meine Erwartungen waren hier recht Gering, was wollen die schon mit etwas in Mundraum und Ohren schauen schon finden. Aber ich wurde eines besseren belehrt! Die Ärztin hat unteranderem eine Art nach hinten Wegfall-Untersuchung gemacht, Sie beobachtet über eine Frentzelbrille die Reaktion der Augen. Die Ärztin hat mich sofort auf stockendes Verhalten meiner Augen angesprochen und hat eine Neurologisch weiterführende Untersuchung angewiesen.

Durch die ganzen Diagnosen wurde der Streitwert erhöt und ich muss wieder Geld an das LG überweisen. Sicher eine gute Investition.

Und es geht weiter.

LG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Andere erfreuen sich Weihnachten und ich gehe immer noch mehr oder weniger erfolgreich von Arzt zu Arzt.

Befund der Schwindeldiaknostik ist da :) . All die Androhungen meiner Mutter waren haltlose Geschichten das man mit solch lauter Musik mit Mitte 30 spätestens Taub sein wird. Das gute vorneweg!

Eine solche Diagnostik ist aufschlussreicher als man denkt.
Nach Romberg der Fall nach hinten mit einer Frentzelbrille ist Blickfolge sakkadiert, ich wusste nicht wie mir geschieht! es geht eigentlich nur darum nach Re oder Li hinten aus dem sitzen abzufallen. Ich konnte die Bewegung überhaupt nicht ansteuern da mein Gleichgewicht und die darauffolgenden Bewegungen von mir sehr Visuell gesteuert werden was durch die Fischaugenbrille (Frentzelbrille) nicht möglich war und so habe ich mich reflexmäßig verkrampft und festgehalten!

Es wurde eine neurologische Mitbeurteilung angeraten.

Bei Neurologe war ich ja auch, leider bisher ohne Diagnose denn es ist sehr schwer Neurologische Schädigungen nachzuweisen, zum Glück ist alles andere bereits ausgeschlossen! Leider war ich von der neurologischen Untersuchung nicht so überzeugt nach dem der Arzt mit 2 Fingern erkennen wollte ob ich kraft Differenzen von rechts zu links habe (ich bin 35 Jahre habe 83 kg mach mache die letzten 2 Jahre 4 mal die Woche Gymnastik und aus der Reha elernte Muskel aufbau Übungen). Neurologisch stehe ich aktuell noch vor einer großen Baustelle bin aber optimistisch denn es geht weiter.

Ich wünsche allen freudige Vorbereitungen auf Weihnachten.
Angenehme Rauhnächte und ein freudiges Julfest.

LG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
So die Gerichtsverhandlung ist nun auch erledigt!

Der Gutachter bleibt bei seiner Meinung und gibt Untersuchungen an die So nie durchgeführt wurden. Er widerspricht dem Reha Bericht, der WS Chirrurgie und einem Neurologen aber das war ja so erwartet!
Der Grund meines Unsicheren Gang liege wohl eher bei einem Tumor oder an Tabletten missbrauch. Der Rechtsanwalt der das KH vertritt warf dann noch den Begriff SHT in den Raum bemerkte dann aber das diese hätte dann von seinem Mandanten erkannt werden müssen!?

Doch ja ich habe mich etwas aufgeregt!

Aber nun geht es weiter!

MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Hallo liebes Tagebuch,

allen die noch mit lesen ein gutes neues und auf in ein Erfolgreiches 2018.

Im Dezember waren noch HNO und Neurologische Untersuchungen. Der HNO Bericht war gut und ergab eindeutige Hinweise auf eine Neurologische Schädigung die vom Gehirn aus geht. Die Ärztin sagte das das Hirn nicht wüsste was mit dem Unterkörper bei Bewegung passiert und daher kommt es zu einem sakkadierten Blick.

Der wegen der Schulter Besuch bei dem Landneurologen war gerade für die Katz, der Bericht ist die zeit nicht wert Ihn zu lesen.

Meine Probleme wegen dem Gefühl oberhalb der Knie als ob meine dort angesetzten Sehnen überspannt sind wurde in den letzten Monaten kontinuierlich immer schlimmer vielleicht wegen der kalten Jahreszeit wohl. Meine Kniesehnenreflexe schlagen schon aus wenn ein Arzt zum Hämmerchen greift. Meine Frage ist ob dies vielleicht mit dem bodennahen Gang zu tun hat, noch habe ich nichts im Internet gefunden.

Ich habe meinem Rechtsanwalt geschrieben, der mich vor dem Sozialgericht vertritt, das ich mir sicher bin das ich mit seiner Hilfe dieses Jahr ein positives Ergebnis erreichen werde. habe 2 Diagnosen beigelegt und habe freundlich gefragt wie wir den nun weiter verfahren!

2 Std später habe ich sein Schreiben an das SG erhalten:

Anbei folgende Diagnosen: ....

Wir bitten um eine Zeitnahe Entscheidung.

Nun bin ich gespannt was die von sich geben und ich setzte ein wohl überlegtes Schreiben auf und dann ein solcher 3 zeiler an das SG. Hoffentlich geht das nicht nach hinten los! Daumen drücken.


MfG


GSXR
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Guten Morgen mal wieder etwas für den Chronologischen Ablauf,

das SG hat sich noch nicht gemeldet, die Zweitmeinung eines weiteren HNO Arzt bezieht sich auch auf eine neurologischen Schädigung da sämtliche Tests darauf hinweisen, in einer Woche weis ich mehr. Nächste Woche bin ich in Stuttgart beim Neurologen wenn der nichts sauber diagnostiziert habe ich nur noch eine Hoffnung.

Ich wurde nach über einem halben Jahr bei einem Therapeut, wegen PTBS, in Behandlung aufgenommen und durchlaufe gerade die ersten Tests.

Wegen der PUV gibt es leider auch noch nichts neues, da Rufe ich jede Woche bei meinem Rechtsanwalt an das da mal etwas geschieht.

MfG

GSXR

Tag 1605 nach dem Unfall.
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
Guten Morgen,

Anbei einen kurzen Eintrag für die Suchenden:

Stuttgart Neurologische Praxis am Diakonie-Klinikum

nach meiner bisherigen Erfahrung sehr Kompetent, gut ausformulierte Diagnose, die Angabe der Vorerkrankungen ist Fehlerfrei (das erste mal) bei mir). Die Ärztin hat mir andere Medikamente empfohlen und hat weitere Untersuchungen im MRT angewiesen, leider ist der nächste Termin erst mitte April. MRT steht nun Schädel an mit Augenmerk auf Mikroblutungen und MRT Schulter mit Weichteilschädigung.

Die BKK hat meiner Psychotherapie zugestimmt.

MfG


GSXR
 
Top