• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Zu Tode gespart? - Verlierer und Gewinner im Gesundheitspoker

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,189
Ort
Berlin
Zu Tode gespart? - Verlierer und Gewinner im Gesundheitspoker

Mi. 21.45 Uhr in ARD Extra

Wie viel zählt ein einzelnes Patientenleben im deutschen Gesundheitssystem? Mehrere Wochen lang hat ARD-Reporter Georg Restle mit seinem Kamerateam den Sterbenskranken auf seinem Weg durch die Gesundheitsbürokratie begleitet.

Gruß von der Seenixe
 

fortuna

Nutzer
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
2
Hallo seenixe,

vielen Dank für diesen guten und interessanten TV-Tipp! Wurde doch - mal wieder - der Verschiebebahnhof aufgezeigt, in dem sich Patienten unseres Systems befinden, egal ob unfallgeschädigt oder nicht. Mir kam das alles aus leidvoller Erfahrung alles nur zu bekannt vor, auch wenn die Namen der Institutionen teils abweichend sind.

Nur das Fazit bringt noch immer Wut und Tränen: der Patient ist der Dumme! Das Leben des Einzelnen zählt nichts, auf diese Ebene lässt sich auch keiner herab ... und das auf Gedeih und Verderb.

Hoffentlich ändert sich bald etwas, so kann und darf es nicht weitergehen!
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo allerseits,

auch ich habe, allerdings nur die letzten Minuten des Beitrages gesehen. Auch ich bin der Meinung das der Beitrag auch die jeweiligen Abschiebegleise-Fallen "Es fällt ja nicht in unsere Zuständigkeit..." unseres "todbringenden" Systemes für ein Individum in unserer Gesellschaft aufzeigt.

Ebenso anrüchig die Argumentation des Pharmavertreters, der mehr Geld für die Pharmaindustrie fordert, allerdings mehr Freisetzungen (Abschaffung) von Arbeitsplätzen prognostiziert, um für die Qualität von Behandlungsmaßnahmen ein Votum einzulegen.

gruß

Hollis
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,189
Ort
Berlin
Hallo,

ich habe mir den Beitrag auch angesehen. Für mich war bedrückend, wie es jeder auf den Anderen schob und der Vorsitzende des Bundeskommission von bedauerlichen Einzelfällen sprach. Ob ihm bewußt war, dass er von Menschen sprach? Immer wieder wurde von "Fällen" gesprochen, obwohl der Mann direkt vor ihm stand.

Gruß von der Seenixe
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
Hallo,

auch ich hatte mir den Beitrag angehört und ich wurde zum Geflügelhalter, denn ich bekam eine Gänsehaut.

Keiner der Gesprächspartner hat erkannt das, dass Opfer eigentlich schon vor Ihnen sitzt, nicht einer,..
Daran erkennt jeder wie groß das Interesse in der Politik ist an den wirklichen Kleinen Mann / Frau,..

Ein wirkliches Interesse besteht nur wenn gewählt wird, sitzen alle auf Ihren Stühlen in der Politik, haben Sie ganz fix vergessen durch wenn Sie dort hin kamen, warum sie dort sitzen, was Ihre Aufgaben sind,..
Dem Volk zu dienen,.. davon habe ich in diesem Bericht nichts erkennen können,... In diesem Sinne, sam
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,290
Ort
am Rhein
Nachtrag / Ergänzung zur Sendung

Hallo,

gerade habe ich in "hart aber fair" erfahren, dass der Patient mit Gehirntumor (das war der, über den der Mensch vom gemeinsamen Bundesausschuss als Fall gesprochen hat, obwohl ein Blick in die Augen sinnvoller gewesen wäre) vor dem Sozialgericht geklagt hatte um die Therapiekosten erstattet zu bekommen. Letzte Woche wurde eine einstweilige Verfügung ausgesprochen, dass die Kasse die Therapien zu übernehmen hat. Begründet wurde es mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts.:)

Hoffen wir, dass auch in Zukunft sich noch viele weitere Sozialgerichte mal an der höchsten Rechtsprechung orientieren.

Gruß
Joker
 
Top