• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wo bekommt man Hilfe als Student?

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
40
#1
Hallo,

ich habe ein paar Fragen, vielleicht kann mir die eine oder der andere hier ja weiter helfen? Vielen Dank im Voraus!

Ist man als Student in irgendeiner Form rentenversichert?
Hat man als Student Anspruch auf Teilhabe am Arbeitsleben? Wenn ja, an wen muss man sich wenden? Geht das auch bevor der Antrag auf GdB durch ist?
Kann man von der Bundesagentur für Arbeit Hilfe bekommen? Braucht man dafür einen GdB oder reicht der Antrag?

Tut mir Leid, falls ich diese Frage nicht optimal im Forum platziert habe...

Vielen Dank!
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,133
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#3
Hallo Lefty,

Deine Fragen sind nicht unbegründet, aber um direkt zu antworten sehr schwierig.

Welchen GdB hast Du?

Warum hast Du einen GdB? Durch eine Erkrankung, einen Arbeits- u. Wegeunfall oder Unfall in der Freizeit? Gibt es einen Unfallgegner?

Studierst Du weiter oder bist Du so krank, dass Du nicht studieren kannst?

Was wurde bei Dir im Rahmen der Rehabilitation von welchem Kostenträger bereits unternommen?

…………….??????

Viele Grüße

Kasandra
 

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
40
#4
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
ich habe auf Anraten meines Arztes einen Antrag auf GdB gestellt, aber noch keinen Bescheid bekommen.
Ich habe CRPS in meiner dominanten Hand/distaler Unterarm. Handgelenk ist kaum beweglich, Pronation auch fast nicht und ich kann nur eine kleine Faust machen. Dazu kommen natürlich noch die ganzen anderen CRPS-Symptome (Nervenschmerzen, Ödem, Verfärbung, Berührungsempfindlichkeit, Haarwachstum, Nagelveränderungen uvm.). Der Unfall ist in der Freizeit passiert (was bei CRPS ja scheinbar manchmal tatsächlich besser zu sein scheint als ein BG-Fall zu werden).
Momentan studiere ich nicht weiter, da ich definitiv nicht im Labor arbeiten kann (Doktorarbeit), ich habe es zu Beginn der Erkrankung ausprobiert. Ich sollte mir aber definitiv einen Zukunftsplan überlegen.... Und darauf, dass es bald besser werden könnte, sollte ich wohl nicht mehr allzu sehr hoffen.
Ich war in stationärer Schmerztherapie, bekomme ambulant Ergo, MT und Lymphdrainage und hab mittlerweile einen ganzen Übungskatalog für zu Hause.

Viele Grüße
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,448
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#5
Hallo,

an der Uni gibt es ziemlich sicher eine Beratungsstelle, die dir bei deinen Fragen weiterhelfen kann, suche mal, ob es auch eine Anlaufstelle für Schwerbehinderte gibt.

Rentenversichert bist du dann, wenn du mehr als den zulässigen Freibetrag verdienst und Sozialabgaben zu leisten hast.
Bei der DRV kannst du, falls es Unsicherheiten gibt, nachfragen.

Aber vielleicht bekommst du auch hier noch hilfreiche Antworten.

LG
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,133
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#6
Hallo Lefty,

Du hattest einen privaten Unfall. Hast Du auch eine private Unfallversicherung? Wenn ja, wie ist der Status?
Ggf. bist Du noch als Student über Deine Eltern versichert? Dann kümmere Dich mal ganz schnell, nicht das Fristen verstreiken.

Viele Grüße

Kasandra
 

Mercury

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
166
#7
Hallo Lefty,

du schreibst, dass du gerade promovierst. Also hast du deinen Abschluss bereits? !

Du kannst deine Promotion zu einem späteren Zeitpunkt machen in Absprache mit deinem Doktorvater. Denn wenn dein Studium beendet ist, dann ist die Promotion ja nur ein freiwilliges obendrauf. Dann springt das Jobcenter ein und zahlt Hartz 4 wenn du dich exmatrikulierst.

Wie weit bist du denn mit der Promotion?

Solltest du noch mittrn im Studium sein, kannst du ja zumindest alle theoretischen Scheine machen. Bei finanziellen Schwierigkeiten dabei kann das Jobcebter eine Ausbildungshilfe zahlen. (viel ist das nicht und man muss drum kämpfen - Regelstudienzeit etc... aber das geht auch mit kaputter Hand)

Bist du überhaupt immatrikuliert momentan? Wie siehts mit deiner Regelstudienzeit aus? Hast du die bisher eingehalten oder bist du eh schon drüber? Man kann sie wg Krankheit verlängern lassen...

Gruß M
 

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
40
#8
Hallo,

@Mercury: Ich bin theoretisch dabei zu promovieren in einem Programm mit Drumherum wie Vorlesungen/Seminare und Prüfungen; Masterabschluss zählt bei uns quasi nichts. Dann hätte man das gleich lassen können mit dem Studium.
Stipendium ist gestrichen, Krankengeld bekommen Studenten nicht, wenn sie ohne Stelle arbeiten (manche haben das Glück und haben eine halbe Stelle). Ich müsste Arbeitslosengeld II beantragen, wohne aber in einer Lebensgemeinschaft und dann dürfte auch die Person mit der man zusammen lebt keine nennenswerte Ersparnisse haben. Aber man kann ja von niemandem Verlangen auf eine Zukunftsabsicherung zu verzichten, gerade wenn man noch nicht ewig zusammen ist und noch jung. Und ausziehen werde ich (abgesehen davon, dass ich nicht will) garantiert nicht, erstens wird dann alles noch teurer und zweitens ist es besser man lebt nicht alleine mit CRPS. Für manche Dinge ist es nämlich wesentlich einfacher man hat zwei Hände.
Deswegen fällt man da tatsächlich einfach mal durch viele Raster. Wenn meine Eltern mich nicht wieder unterstützen würden, hätte ich keine Ahnung wie ich das durchstehen sollte. Ich hoffe schon, dass es eine Möglichkeit geben wird die Promotion zu beenden, will das nicht alles wegwerfen.
Das ist meine erste Unterbrechung, bisher lief alles nach Plan.

@Kasandra: Nein, da ist nichts zu machen.

@HWS-Schaden: dann brauche ich aber erstmal den Bescheid... Das klingt so, als wäre ich nicht rentenversichert (bekomme eh keine mehr), aber ich kann ja wirklich nochmal nachfragen.

Deswegen - Nein, ich muss erstmal herausfinden, ob irgendeine Institution zuständig ist, ob Arbeitsamt, Rentenversicherung oder Agentur für Arbeit. Irgendwann kommt hoffentlich auch der Bescheid mit dem GdB. Dann könnte ich ja evtl. Hilfe an der Uni bekommen, habe nur gehört, dass da meistens nichts draus wird.

Ist alles ein klein wenig deprimierend...


Viele Grüße
Lefty
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,448
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#9
Hallo Lefty,

hast du dich bei den Anlaufstellen der Uni denn schon durchgefragt - bzw. recherchiert, welche in Frage kommen könnten? Das würde ich probieren, hartnäckig sein. Du wirst nicht der erste Studierende / Promovierende sein, der durch Krankheit in eine solche Lage gerät.

Mir ist nicht ganz klar, in welche Richtung deine Gedanken bzgl. Rentenversicherung gehen, aber zu klären, wie dein Status dort ist, kann nicht schaden. Auch hier ist möglich, telefonisch Auskunft zu erhalten, ggf. werden dir deine Daten dann zugeschickt.
Wenn du bisher hauptsächlich Schüler/Student warst, wirst du die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen Deutsche Rentenversicherung - Erwerbsminderungsrente - Erwerbsminderungsrenten für die Erwerbsminderungsrente (EMR) vermutlich nicht erfüllen, aber deine Biografie könnte ja auch anders sein.

Nicht aufgeben!

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
40
#10
Hallo HWS-Schaden,

Ich hatte schon Kontakt mit der Sozialberatung des Studentenwerks.
In der Therapie wurde mir gesagt, dass man über "Teilhabe am Arbeitsleben" wohl auch ohne GdB Hilfe von der Rentenversicherung bekommen könnte, aber die wusste nicht, ob das auch für mich gilt.
Und bevor man da anruft und für doof erklärt wird, dachte ich, dass ich mal versuche herauszufinden, ob ich überhaupt versichert bin ;).

Viele Grüße
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,448
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#11
Mach dir keine Sorgen darum, ob dich jemand für doof erklärt. Die Menschen bei der DRV waren auch bei meinen naivsten Fragen geduldig und freundlich. Solche Anfragen sind für sie vermutlich nicht ungewöhnlich. Du gibst dein Geburtsdatum an, wenn du deine Vers.nr. nicht kennst, und sie sagen dir dann, ob noch Unterlagen fehlen etc. pp., um Voraussetzungen für Hilfen zu erfüllen.

LG
 

Mercury

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
166
#12
Hallo nochmal,

es wäre mal wichtig zu wissen, wir du bisher dein Studium finanziert hast bzw wie du deine Promotion finanzieren wolltest. Und in dem Zusammenhang, was die Handverletzung daran geändert hat.
Du schreibst deine Eltern unterstützen dich. Also wieso ist die Hand jetzt ein finanzielles Probelm? Oder hast du zusätzlich nebenher noch gejobbt und das fällt jetzt weg?

Ich war ein finanziell schwacher Student...
man kann versuchen
- Wohngeld
- Jobcenter, wenn Wohngeld nicht bewilligt wurde auf Grund von zu niedrigem (!!!) Einkommen
- Studienkredit oder Darlehen vom Jobcenter

Das sind alles Dinge die schnell bewilligt werden und daher helfen können.

Womit du nicht in nä Zeit rechnen kannst ist Geld einer Versicherung (dennoch natürlich einleiten - nur nicht denken, dass das schnell kommt). Denn Gutachten etc verschlingen viel Zeit. Bei mir hats 6 Jahre bis zur ersten Zahlung gedauert und das obwohl ich das erste Gutachten und den ersten Bescheid akzeptiert habe. Ich war übrigens auch Student damals... Die Bestimmung des GDBs wird auch nicht morgen geschehen. Damit auch alle finanziellen Hilfen die damit zu tun haben könnten nicht.

Also bliebe noch als Alternative für jetzt
- weiter studieren falls Eltern mitfinanzieren
- Pausieren. Erstmal im Beruf arbeiten (geht auch mit Master - also ein Master als "wie nicht studiert" zu bezeichnen ist absurd. Selbst als Arzt braucht man den dummen Titel nicht - ich versteh, dass du ihn willst, aber es geht auch ohne). Dann hast du also eine Stelle ohne Titel und sparst dir Geld für eine spätere Promotion. Das machen nicht wenige ohne Verletzung...


Ich weiß ja nicht was du beruflich anstrebst. CRPS wird wihl bleiben. Kannst du deinen angestrebten Beruf (für den du den Dr willst) überhaupt mit CRPS ausüben? Musst du vllt eh umschwenken? Wenn ja wohin? Brauchst du dort den Doktor auch? Oder bringt er dich nur eine "Gehaltsstufe höher". Also du musst wissen was du willst. Wenn du den Titel jetzt willst, dann promovier weiter. Wo ein Wille, da ein Weg. Deine Promotionszeit kannst du dir mit Attesten verlängern. Im Labor kann dir wer assisstieren. Jobben nebenher geht auch zur Not. Eben nicht als Kellner, sondern meinetwegen Nachhilfe. Wenn du mit jemand zusammen wohnst hast du ja auch vergleichsweise niedrige Ausgaben.


Gruß M
 
Top