• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wirbelanbauten an den Brustwirbelsäulenwirbel, was kann ich da noch tun?

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
302
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo,

ich habe einige Anbauten an den Brustwirbelsäulenkörpern, die machen mir etwas Probleme. Dadurch habe ich im Bereich der BWS, Bewegungseinschränkungen und auch brennen usw.
Das sind reine Zufallsbilder, die ich gesehen habe in einer CT-Aufnahme vom Bauch, wo man was anderes untersucht hat. Dort war die hälfte der BWS noch im Spektrum des CT mit enthalten, aber der Radiologe hat das nur im CT befundet, wofür er den Auftrag hatte, das andere hat er nicht befundet.
Was kann ich nun machen, das dieses nochmals neu befundet wird, sollte mich die Orthopädin nochmals zum CT schicken, oder lieber zum MRT für die BWS?
Das Problem ist nur, das die Orthopädin keine CT o. MRT-Bilder auswerten kann bzw. diese nicht öffnen kann. Sie ist nur auf die schriftliche Auswertung des Radiologen angewiesen oder handelt nur nach der schriftlichen Auswertung des Radiologen.
Diese Anbauten habe ich noch einige entlang der BWS.

Was meint Ihr, sollte ich die Orthopädin nochmals fragen, ob sie mich zum CT-BWS oder MRT-BWS schicken sollte, um mal genauer zu schauen, was da los ist?
siehe Bild, im oberen Abschnitt des Bildes an der BWS sind solche Anbauten, davon habe ich noch einige an der BWS

Gruß Karl
 

Anhänge

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
302
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo,

ich muss erstmal einen gescheiten Arzt finden der sich die Bilder anschaut und auch interpretiert. Nun der Radiologe könnte man Kontaktieren, ob er das nochmals jetzt macht, was ich nicht glaube im nach herein, glaube ich nicht, der will das auch bezahlt haben. . Das CT war 2016, sprich 4 Jahre her. Werde die Bilder nun zur Orthopädin mitnehmen und auch meine Beschwerden ihr sagen, vielleicht schickt sie mich nochmals zum CT oder auch gleich zum MRT. Kommt drauf an was sie sehen will, nur die knöchernde Darstellung der BWS, reicht ein CT sollen die Weichteile dazukommen ist ein MRT besser angesagt. Oder sie meint, das ist alles nicht relevant und sieht kein Handlungsbedarf.

Nun wollte ich das über die Hausärztin laufen lassen, weil ein befreundeter Orthopäde(Reha-Arzt) mit eine Empfehlung gegeben hat, zum CT oder MRT. Dieser kann das selber nicht veranlassen, weil er als Chefarzt in einer Reha-Klinik dort eingebunden ist und hat keine kassenärztliche Zulassung als normaler Orthopäde, nur er kann im Rahmen der Rehaklinik fungieren. Er kann mir nur einen Rat geben oder was ich machen könnte
Aber die Hausärztin sieht da kein Handlungsbedarf, ich musste mir da vielleicht was anhören, oha.
Nun gut, muss das jetzt versuchen mit der Orthopädin zu klären und da was erwirken, das die mich nochmals dorthin schickt. Es sind auf den Bildern eindeutig solche Anbauten zu sehen. Siehe abgehangenes Bild.

Was meint Ihr dazu, was ich machen soll mit den sichtbaren Anbauten in der BWS, die sind nicht nur da an dieser Stelle der BWS, sondern noch paar andere Stellen. Bloß bis dahin ging das CT-Adomen- Spektrum.

Gruß Karl
 

Anhänge

Forstwirt

Sponsor
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
141
Hallo Karl,

die Frage die sich stellt -

- habt Ihr eine Wirbelsäulenklinik in der Nähe? (Mein Beispiel: Rheinland RHEIN-MAAS Klinikum in Würselen)
die haben eine Ambulanz mit Sprechstunde - daraus kann eine stationäre Behandlung entstehen (auch für die LWS und HWSmit Infiltration)
in solchen Kliniken werden auch durch diese Ärzte Deine Vorbefunde mit verglichen... nimm alle Befunde, die Du hast mit auch HWS, LWS und die Schulter!
oder Alternative:
- Eine "große" Radiologische Praxis, und wieder alle Befunde und MRT´s (HWS, LWS und Schulter) mitnehmen - die vergleichen die Voraufnahmen mit und beschreiben auch die Verschlimmerung, (wie auch in der Klinik - achte auf den Vergleich!)

Hintergrund - wenn ein Gutachter auf die Latenz verweist und die BK ausschließt Zeitraum zwischen der Aufgabe derTätigkeit und Erstbefund ist der Vergleich vorher/nachher im selben Bericht zuverhindern, das frühere Berichte vergessen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Der Forstwirt
 

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
302
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo,

was haltet Ihr davon, siehe angehängtes Bild, das ist bei meiner Frau diese WS und die Anbauten in der BWS. Laut Ärzte ist das alles normal und auch der Radiologe sieht da keinen Anlass dieses zu Befunden. Er sagte nur, das sie wohl etwas falsch auf der Liege beim CT gelegen hat. Aber wenn man den Knick dort sieht, so verdrehen kann man sich wohl nicht. Ich glaube die Anbauten, haben die Wirbel schon etwa verknickt oder sind schon zusammengewachsen. Kann man schlecht sehen, auf der CT-Aufnahme bzw. -Bildern. Auch hat sie da große Beschwerden.

Gruß Karl
 

Anhänge

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
302
Ort
Sachsen-Anhalt
Dann hier noch eine Darstellung des Beckenschiefstandes, aber das ist auch alles normal bei den Ärzten, so wurde es meiner Frau gesagt.

Gruß Karl
 

Anhänge

Top