• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

wieviel Schmerzensgeld?

silvi_1984

Nutzer
Registriert seit
10 Aug. 2008
Beiträge
3
Hallo!

Ich hatte am 06.08. einen Autounfall und muss seither eine Halskrause tragen ( schleudertrauma) tragen.

Heute musste ich zur Polizei zur Vernehmung und es ist ganz klar das ich keine Schuld habe.

Der Polizist sagte ich müsse mich mit der Versicherung des Schuldigen in Verbindung setzen wegen dem Schmerzensgeld, nur leider weis ich absolut nicht wiviel man denn bei einem Schleudertrauma verlangen darf/soll :cool:

Wäre über Infos sehr dankbar!:)

lg. Silvi_1984
 

mäuschen01

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2007
Beiträge
128
Hallo silvi!

Also das mit den Schleudertrauma ist immer so eine Sache.
Aber eines würde ich dir raten, ich würde auf jeden Fall noch warten. Schließlich ist dein Unfall erst 4 Tage her. Daher kannst du bzw. der Arzt noch gar nicht so beurteilen, ob es keine Spätfolgen gibt.
Vielleicht hast ja schon einmal in den Forum gelesen, das sehr viele unter Spätfolgen eines Schleudertraumas leiden. Aber leider werden gerade diese Beschwerden nur selten von der Versicherung anerkannt.
Also ich würde mit der Versicherung auf jeden Fall ein bisschen warten, bis ich irgend etwas ausmache, unterschreibe oder sonstiges.

Darf ich fragen, ob es ein Auffahrunfall oder ein Seitenunfall war? Und wie geht es dir eigentlich? Hast starke Beschwerden?

Liebe Grüße
 

tiptoe

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2007
Beiträge
242
schmerzensgeld

Hallo,

ich denke,Du selbst wirst das Schmerzensgeld nicht einfordern können. Am besten ist es, wenn Du diesen Fall einem Anwalt für Verkehrsrecht übergibst. Der rechnet dann das Schmerzensgeld für Dich aus und reicht es bei der Versicherung des Gegners ein. Es gibt bestimmte Sätze für die verschiedenen Verletzungen - wobei allerdings Spielräume möglich sind.

Als Anhaltspunkt: ich hatte mal ein Schleudertrauma, weil mir jemand draufgefahren war. NOch zu DM-Zeiten waren das damals etwa 1000,- DM. Ich hatte einen sehr guten Anwalt.

Tiptoe
 

silvi_1984

Nutzer
Registriert seit
10 Aug. 2008
Beiträge
3
es war ein auffahrunfall der so stark war das sogar mein Autoradio hinaus fiel!

Meine schmerzen waren am 1. Tag nicht so schlimm, am nächsten Tag war dann das typische Schleudertrauma symptom da. Jetzt sind die Schmerzen im rechten Nacken - Kopfbereich die auch in die Schulter runter ziehen. Am Dienstag hab ich wieder Kontrolle im KH und wir werden sehen was die Ärzte sagen, denn am Röntgen war nichts zu sehen.

Kann die Schmerzensgeldhöhe auch vom Krankenhaus bestimmt werden?

lg. Silvi_1984
 

Sonne67

Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
66
Ort
Niederrhein
Hallo...

wie sollen denn die Ärzte im Krankenhaus so
etwas bestimmen können Ich an deiner Stelle würde die Frage im Krankenhaus anders stellen

WERDE ICH WIEDER GESUND?


Sonne 67
 

mäuschen01

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2007
Beiträge
128
Hallo!
Ja das sind eigentlich eh die typischen Symptome. Und am normalen Röntgen ist meistens nichts zu erkennen. Deshalb ist ein Schleudertrauma ja auch so oft fraglich. Aber viele Leute hier können bestätigen, das wenn man auch nichts sieht, schlimme Folgen haben kann.
Ich kann mich hier, was du im Krankenhaus fragen sollst,
nur anschließen.
Es ist leider nie so einfach zu sagen, was du wirklich bekommst. Mein Anwalt hat einmal gemeint, die Summe läuft zwischen 600 und 1100 Euro bei einem "normalen" Fall. Also wo keine Folgeschäden aufgetreten sind. Aber wie schon vorher erwähnt, auch Folgeschäden werden meistens nicht anerkannt.
Ich würde an deiner Stelle, echt einmal abwarten und schauen wie es dir in der nächsten Zeit geht. Schließlich hast ja noch Zeit mit den Schmerzensgeld, es verjährt ja nicht so schnell.
Liebe Grüße
 

silvi_1984

Nutzer
Registriert seit
10 Aug. 2008
Beiträge
3
vielen dank euch beiden über die Antwort!

Ich gehe schon davon aus das ich wieder gesund werde, vielleicht unterschätze ich das ganze auch, aber da es "nurmehr" rechts schmerzt hoffe ich schon das dies bis spätestens nächste Woche vorbei ist,immerhin sollte ich auch normal wieder arbeiten gehen!

lg. silvi_1984
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
hallo, silvi

falls du eine private unfallversicherung hast, solltest du deinen unfall melden. da gibt es fristen.
ob letztlich etwas dabei rauskommt, steht auf einem anderen blatt.

für dich wäre das beste, wenn du komplett genesen würdest.
kein geld der welt wiegt die gesundheit auf.

mfg
pussi
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo Silvi,

wie Tiptoe schon sagte, übergib den Vorfall einem Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Dieser wird sich, nach Akteneinsicht bei der Polizei sowie der Patientenakte(soweit du dem RA eine Erlaubnis zur Einholung von Unterlagen erteilt hast), sich mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung setzen und das beste für Dich heraus holen.

Außerdem, warte erst einmal ab wie lange Deine Behandlung noch andauert(nach 6 Wochen bekommt man ja keine LFZ mehr) und dann kann man, eventuell noch den Unterschied zwischen dem Krankengeld und dem tatsächlichen Verdienst bei der gegnerischen Versicherung geltend machen.

LG pswolf
 

Michael 1959

Nutzer
Registriert seit
12 Aug. 2008
Beiträge
2
Hallo Silvia-1984.

Ich würde dir raten, auf dem schnellsten Weg zum Anwalt zu gehen, dann brauchst du dich selbst um nichts mehr zu kümmern. Meiner Tochter ist das gleiche vor kurzem auch passiert. Den Anwalt kannst du dir auswähken, und zahlen wirst du ihn sowieso nicht, das dies die generische Versicherung übernimmt. Du musst auch zum Gutachter, wegen deinem Auto. Das mit den Kopfschmerzen usw, das wird nach einer Zeit vergehen, meine Tochter hatte 3mal je 6 Anwendung bei der Krankengymnastik. Und jetzt scheint alles wieder gut zu sein. Sie klagt zwar ab und zu von Kopfschmerzen, aber das haben wir ja alle mal ;-)
Mach dir nicht allzu viele Gedanken darüber, dass du nicht gesund wirst... Es dauert ein klein bissen Zeit... Schneller als du denkst aber, wird alles so wie früher ;-)

Im Moment ist es nur ein heiden Schriftkram, den du erledigen musst.

Wie gesagt, das wichtigste und beste für dich im Moment ist, gehe zum Anwalt, zum Gutachter und lass dir von deinem Hausarzt oder Nachbehandelnden Arzt Psysiotherapie Verschreiben. (Meine Tochter mzsste eine Zuzahlung von 18,52€ machen, wegen der Krankangymnastik, aber nicht nur diese, sonnder alle Rechnungen bringst du deinem Anwalt und er wird dieses, incl. Schmerzensgeld und Geld, was der Gutachter ausrechnet bei der generischen Versicherung wieder einholen (auch die 10€ Praxisgebühr)

Gute Besserung und alles gute!
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
hallo, syvia

noch einen tip zur halskrause:

trage diese nicht zu lange, sonst erschlaffen deine halsmuskeln, mit der folge, dass du noch mehr probleme hast.

mfg
pussi
 
Top