• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wieviel Schmerzensgeld?

Zithami

Nutzer
Registriert seit
2 März 2008
Beiträge
4
Hallo,

hatte am Freitag einen Verkehrsunfall!
Wir hatten keine Schuld!
Uns kam jemand entgegen ins schleudern und krachte uns dann mit seinem Hinterteil vorn ins Auto nachdem er sich gedreht hatte!
Ich konnte nur noch auf die Bremse tretten!

Mit im Auto war mein 15 Monate alter Sohn!

Wir kamen beide ins Krankenhaus wo wir geröngt wurden, Knochenbrüche hatten wir keine ABER ich hab seit gestern wirklcih am ganzen Körper schmerzen! Ganz schlimm ssind die Kopfschmerzen, gegen die ich vom KKH schon Schmerzmittel mitbekam Wobei die nur bedingt helfen! (Schleudertrauma wurde mir gesagt!)
Ich hab Schwindelgefühl, und kann nicht schlucken (hört sich doof an is aber so!)

Nun meine Frage mit wieviel Schmerzensgeld kann ich überhaupt rechnen?
Gehen die Beschwerden überhaupt wiede rweg?

Grüße Thami
 

carlina

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2007
Beiträge
107
Hallo Thami,

erstmal willkommen hier im Forum und Glückwunsch, dass Du und Dein kleiner Sohn bei dem Unfall so viel Glück hattet und Ihr beide relativ gut weggekommen seid bzw. nicht mehr abgekriegt habt :)

Was mich ehrlich gesagt ein wenig irritiert, ist in Anbetracht dessen, dass der Unfall ja gerade erst ganz "frisch" passiert ist, die Reihenfolge (Priorität?) Deiner Fragen... aber wie auch immer... mit den Beschwerden des Schleudertraumas kannst Du schlechtestenfalls noch längere Zeit zu tun haben, ich stelle aber jetzt einfach auch mal in den Raum, dass die Unfallfolgen bei Dir evtl. noch gar nicht abschließend diagnostiziert sind (auf Grund der relativ kurzen Zeitspanne seit dem Unfall)? Eine eindeutige Diagnose wäre allerdings der erste Schritt, um dann ggf. auch das Thema Schmerzensgeld in Angriff zu nehmen.

Dazu kannst Du aber über die Suchfunktion hier im Forum schon sehr viel geschriebenes finden.

Gute Besserung :)
 

Marcello

Neues Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2006
Beiträge
13
Hallo

Ich finde es auch ein wenig merkwürdig, wie man schon am

Schmerzensgeld und wieviel mit rechnet wenn der Unfall Freitag

erst passiert ist.Ich bin auch ein Unfallopfer, und mein Unfall ist fast 8

Jahre her, und bis jetzt ist noch nicht alles zwecks Schmerzensgeld

100 % geregelt. Außerdem hängt die Höhe des Geldes von viele Faktoren

ab, den Heilungsverlauf, bleibende Schäden etc. Ich glaube da kann man

jetzt noch nichts sagen.Und bei jedem Menschen ist der Heilungsverlauf

anders.
 

popeye

Nutzer
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
18
Ich denke das ist der Grund, warum so viele Versicherungen unterstellen, dass die Unfallopfer an den Unfallschäden nur Geld verdienen wollen ...

popeye
 

Zithami

Nutzer
Registriert seit
2 März 2008
Beiträge
4
Danke für die bösen Worte Popey!

Es ist einfach so das wir noch in Ärztlicher Behandlung sind und somit kann ich zu unseren Erkrankungen durch den Unfall einfach noch nichts sagen!

Mein Sohn ist erst 15 Monate alt, und kann noch nicht sagen wo es ihm weh tut und wie stark. Es ist einfach so das der kleine durchweg am heulen ist! Und das seit Samstag!
Meine größte Panik ist das er vielleicht ein Blutgerinsel,.. haben könnte

Meine Mutter ist an einem Aneurisma gestorben (ich weis nich ob es so geschrieben wird) Und sowas ist dann meine größte Angst!

Tut mir leid wenn ich noch nicht genau darauf eingehe inwieweit wir verletzt sind!

Grüße Thami
 

carlina

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2007
Beiträge
107
Hallo Thami,

hier will Dir bestimmt niemand was Böses, im Gegenteil, wir sind ja alle hier, um uns gegenseitig als Betroffene zu helfen :)

Wäre das, was Du heute geschrieben hast, bereits Inhalt Deines ersten (Start-)Beitrages gewesen, hättest Du mit Sicherheit ganz andere Reaktionen darauf bekommen, als es dann eben der Fall war - hoffe Du verstehst, was ich meine.

Ich hoffe, dass Ihr in besten ärztlichen Händen seid, insbesondere Dein Kleiner... habe es ja schon mal oben geschrieben, aber das A und O für alles Weitere (also natürlich vor allem eine entsprechend wirksame Therapie, aber ggf. dann eben auch Schmerzensgeldansprüche) ist eine eindeutige und handfeste Diagnose. Die bekommt man leider nicht "an jeder Straßenecke". Deshalb, wenn Du Dich ärztlich nicht 1000prozentig gut aufgehoben fühlst, konsultiere ggf. einen weiteren Arzt oder auch mehr bezüglich Deiner eigenen Beschwerden und natürlich der Deines Sohnes.

Alles Gute für Euch beide :)
 

Zithami

Nutzer
Registriert seit
2 März 2008
Beiträge
4
Wie gesagt mein Sohn kann nicht sagen was ihm weh tut Wobei er wirklcih seit Samstag am schreien ist! Ohne Schmerzsaft schlafen geht gar nicht UND unser KIA meinte dann nur naja dann müssen wir eben den Saft ne weile geben (ob das die richtige Lösung ist bezweifele ich!)

Sollte ich eine andere Meinung einholen?


Ich selber nehme momentan Schmerzmittel und Bachblüten zur Beruhigung

Hatte von euch jemand nach einem Unfall Schluckbeschwerden? Die quälen mich nämlcih ganz extrem!

Grüße Thami
 

carlina

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2007
Beiträge
107
Hallo Thami,

ich habs zwar gerade erst einen Beitrag über Deinem geschrieben... aber jetzt halt nochmal ganz deutlich:

Wenn Du nur den allergeringsten Zweifel oder Bedenken hast bezüglich Eurer ärztlichen Betreuung und deren Effektivität (besonders was Deinen Sohn betrifft): mindestens eine zweite Meinung einholen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zithami

Nutzer
Registriert seit
2 März 2008
Beiträge
4
Huhu,

bin gerade Stinkesauer und möchte mich hier etwas ausweihnen!
Ich hab seit dem Wochenende so einen starken brennenden Kopfschmerz das ich es kaum aushalte! Letzte Woche bekam ich ja Schmerzmittel gespritz da war dies nicht der fall!

Heute bekam ich dann keinen Termin bei meinem Orthopäden *losheul*
Und als ich nachfragte wegen Gymnastik,... wurde mir gesagt das hätte alles sowiso im moment nch keinen wert weil ich ihn einem AKUT zustand sei!

War dann nun beim Hausarzt der mir was gegen die Schmerzen gab und nun hab ich morgen meinen ersten Termin bei der Manuellen Therapie

WAS bitte wird da gemacht und hilft es wirklich?

Grüße von der verzweifelten thami
 
Top