• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wieviel Schmerzensgeld?

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Mein Mann hatte im September einen unverschuldeten MotorradUnfall
seitdem ist sein rechter Arm lahm schrecklich wer weiss wieviel Schmerzensgeld und zusteht der Anwalt gibt immer keine Auskunft
 

dessert1a

Nutzer
Registriert seit
2 Feb. 2007
Beiträge
1
Hallo Andrea...
tut mir leid, was deinem Mann geschehen ist.
Sehe es erstmal positiv, dass er überlebt hat...
was die Höhe des eventuell zu erhaltenden Schmerzensgeldes betrifft, gibt es da keine exakten Angaben.
Wenn dein Anwalt soooo lahm zu sein scheint, empfehle ich dir meinen:
Dies ist keine Schleichwerbung sondern ein ernstgemeinter Tip.
Alles Gute für euch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Dessert1a,

Ja, Schleichwerbung ist bei uns unerwünscht und Empfehlungen dieser Art maximal per PIN bitte.


Hallo AndreaB,
Ist die Heilbehandlung schon beendet? Welche bleibenden Schäden sind den jetzt vorhanden? Deine Angaben sind sehr dürftig um Dir Erfahrung mitzuteilen. Es gibt mehrere Schmerzensgeldtabellen. Vom ADAC, vom Beck-Verlag und vom ZAP-Verlag. Hast Du da schon mal in einer Bibliothek geschaut?

Gruß von der Seenixe
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sam

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Hallo Ja ich denke ca 70 % Behinderung

so weit wir Wissen wird seine Behinderung auf 70-80% sein !
Das Handgelenk wird nie mehr funktionieren das soll mitte des Jahres versteift werden und die Ellenbeuge wird nur noch zu 30% funktionieren heul....es ist einfach schrecklich ! Wir haben noch Schulden am Haus und deshalb wäre uns wichtig ca zu Wissen mir wieviel wir rechnen könnten die Gegnerin ist zu 100% Schuld und die Versicherung lässt sich schön Zeit und die Anwältin gibt der Versicherung alle Zeit der Welt wenn ich sie immer anrufe ist ihre Antwort ja das dauert noch ich habe ihr jetzt bis Dienstag eine Frist gesetzt dann rufe ich selber bei dem Sachbearbeiter an ........ Ich habe auch Angst wegen dem Arbeitsplatz er arbeitete in einer großen Firma im Büro wir haben auch schon bekannt gegeben das er Schwerbehinderung beantragt hat ´die ´Firma hats bestatigt naja ist alles nicht so einfach ich dachte jemand wüßte es halt ungef.. hier
Liebe Grüße
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Andrea,
Nein, auch jetzt läßt sich nichts konkretes zum Schmerzensgeld sagen. Denkbar ist ein 5 stelliger Betrag, aber da sind zu viele Faktoren, die offen sind. Das Schmerzensgeld hat ja mehrere Komponenten. Da spielen Fragen wie Krankenhausaufenthalt, Behinderungen, Narben usw. eine Rolle. Vielleicht aber zu Deiner Beruhigung: Die gegnerische Versicherung muß für den Verdienstausfall aufkommen und zwar bis zum Ende des Arbeitslebens, so ihr Euch nicht abfinden laßt. Da wird irgendwann ein Abfindungsangebot der Versicherung kommen und dann kommt ihr ganz doll in Schwierigkeiten. Da will die Versicherung euch für die restliche Lebenszeit abfinden und frei von allen Ansprüchen werden. Die Verlockung ist da immer sehr groß, aber bedenkt, dass dieses Geld relativ schnell verbraucht ist.
Achtung: das Schmerzensgeld ist nur ein kleiner Teil der Abfindungssumme.

Gruß von der Seenixe.
 

Quidomoritz

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
123
Hi,

ich will Dir ja keine Angst machen, aber bei mir dauert es jetzt schon knapp 4 Jahre und ein Ende ist nicht in Sicht.
Die Versicherung hat einige Abschläge gezahlt, aber im Moment drohe ich mal wieder mit Klage.

Die wollen Dich mürbe machen, bitte Euren Anwalt, dass er einen Vorschuss für Euch verlangt und zwar schnell.

LG Claudia und gute Besserung
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Keine Autohilfe heul

Die Rentenkasse zahlt eine Bezuschussung nur wenn man weiß wan man wider das arbeiten anfangen kann so was blödes ich muß im Sommer noch mal zu op zum Handgelenk versteifen ich verstehe das nicht außerdem die Anwältin sagt immer wir haben Zeit sie vielleicht aber ich nicht ich will wieder ein Auto Was soll man da bloß machen taugt die Anwältin nicht s ob man wechseln soll oder ob es dann noch schlechter wird man man °!
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo AndreaB,
bisher hast Du immer von Deinem Mann geschrieben, der einen Motorradunfall gehabt hat. Jetzt schreibst Du von einer OP zur Versteifung des Handgelenks bei Dir. Was hat die Rentenkasse damit zu tun?
Könntest Du uns nicht etwas reinen Wein einschenken?
Ich habe keine Lust, wenn ich hier ständig irgend welche anderen Sachen höre. Was soll und kann man dann glauben?

Gruß von der Seenixe
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Hallo der reine Wein

ist das mein Mann op hatte, den seine Nerven sind gerissen bei dem Unfall !Ein schwerer Plexusschaden ,das heist das sein Arm lahm bleiben wird und im Sommer noch eine Gelenk versteifung ansteht den sonst schlackert das Gelenk einfach so herum........
So ist das aber wir steiten halt jetzt seit Sept.06 mit der Versicherung um Auto Schmerzensgeld usw. und die Anwältin sagt immer warten warten warten.........da mein Mann aber mobil sein möchtw wie zuvor auch haben wir bei der Rentenkasse um eine KFZ Hilfe eingereicht aber die bekommt man wiederrum erst wieder gezahlt wenn man wieder arbeiten geht deshalb vordere ich jetzt das die Versicherung alles Bezahlt( Auto und Umbau) und das ist ein hin und her Schrecklich man ist das Opfer und hat nur Probleme
Gruß
ist jetzt besser so:)
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo AndreaB,
Ja, jetzt ist es besser. Aber wenn die Geschichte drum herrum nicht so richtig stimmt, dann bekommt man ein ungutes Gefühl im Bauch und dann machen die Antworten auch keinen Spass.
Ob die Versicherung die Kosten trägt, glaube ich nicht so richtig. Habt Ihr euch schon erkundigt, was genau der Umbau kostet?

Gruß von der Seenixe
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Der Umbau

er kostet ca. 3000 Euro aber mein MAnn braucht auch ein neues Auto da er nur noch Automatik fahren darf und das ist das Problem
Die Rentenkasse würde sich auch bereit erklären etwas dazu zu zahlen aber nur wenn mein Mann wieder arbeitet und das wird leider nicht so bald möglich sein.......den es stehen noch op aus es ist schrecklich wir haben exsistens Ängste den die Kranken kasse zahlt ja nur 1 1/2 Jahre Krankengeld aber was ist dann ,,,,,,,,,,er ist nicht Schuld und als Opfer ist mann der Depp wir haben noch nicht mal Lohnausgleich erhalten die Anwältin sagt immer nur warten warten warten und wechseln können wir nicht weil die Rechtsschutversicherung sagt dann bezahlt sie nicht mehr echt eine traurigkeit bei uns ..........
Liebe Grüße .:-9
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo AndreaB,

habt Ihr mal selbst mit der Rechtsschutzversicherung gesprochen? Die Kosten für den Anwalt muß die gegnerische Versicherung tragen, wenn Dein Mann keine Schuld hat. Da bleibt Eure Rechtsschutz eigentlich komplett außen vor. Die Versicherung muß Verdienstausfall usw. bezahlen. Habt Ihr bzw. Eure Anwältin schon für die zurückliegende Zeit die Höhe der Forderung beziffert?

Setzt der Anwältin klare Termine. Auch über einen Anwalt kann sich bei der Anwaltskammer beschweren.

Versucht euch mit der Anwältin zusammen hinzusetzen und dann die nächsten Monate zu besprechen. Die Anwältin hat da auch ganz klare Aufklärungsaufgaben.

Gruß von der Seenixe
 
Top