• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wie/wo weitere Kosten abrechnen

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Hallo an alle Forumsmitglieder,

als Umfrage wollte ich meine folgende Frage an euch nicht gestalten da
es mir mehr darum geht die Erfahrungen/Möglichkeiten der anderen hier
zu erfahren.

Um was geht es mir?
Es geht darum das man 2 Jahre nach seinem Unfall und somit der Willkürlichen
Beendung der Verletztengeldzahlung mit ALG1 auskommen muss welches knapp
die Hälfte des Verletztengeldes ist.

Die Kosten die man hat laufen ja weiter wie im Leben vor dem Unfall abgeschlossen.
Das eine oder andere kann/muss man weg lassen um hier und da ein wenig
zu sparen.
Es reicht aber trozdem nicht hinten und nicht vorne.

Was kann man tun um die Kosten die anfallen (außer die, die BG begleicht
wie Fahrtkosten... mehr ist es auch nicht) wie Porto, Fahrten die zu Behandlungen
gehen die über die KK laufen, Zuzahlungen zu Medikamenten-Behandlungen
der KK.
Von der Steuer absetzen ist nicht da man keine zahlt seit 2Jahren.

Weiß jemand Rat wo/wie man diese Kosten sonst abrechnen kann ?


ondgi
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo ondgi,

Ich fürchte wenn Du keine Private Absicherung hast und unter ein bestimmtes Niveau fällst hilft nur noch die Schiene Wohngeld udgl..
bis hin zu den 5 Euro die man von der Arbeitsagentur bekommt pro Bewerbung! Geringere Telefongebühren (Handy bei 80 GdB bei Vod...!
Je nachdem wie die Umstände sind (Alter / Behinderung usw. u.U. Rollstuhl).

Bei ALG II bekommt man im ersten Jahr einen so genannten Eingewöhnungszuschiuss 160 Euro der sich im zweiten Jahr verringert!
dazu kommen einige Freibeträge wenn man z.B. als Behinderter auf eine Fahrzeug angewiesen ist odgl..
Die (Teil)Erwerbsminderungsrente sichert auch nur das Allerminimalste ab!
Mit 80 Prozent bekommt man dann evtl. bei gewissen Einrichtungen (Freibad - Theater) Ermäßigungen!
Ja und die 1 Prozent -Regel bei den Zuzahlungen wirst Du ja bereits kennen für chronisch Kranke!

Es gibt also nicht so arg viele Möglichkeiten seine Kosten irgendwo zu senken!
Man muss sich ziemlich stark einschränken!

Kurz nachdem ich kein ALG II mehr bekommen habe hat die GEZ sofort die nächsten Gebühren abgebucht obwohl sich mein Einkommen
verringert hat!
(unter gewissen Bedingungen Volle EMR).

Nachteilsausgleich
http://www.soziales.niedersachsen.de/master/C2100403_N7006180_L20_D0_I1740859.html
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
JoachimD. genau so wie Du es schreibst befürchte ich wird es kommen.
Nun hat man bei mir noch Diabetes festgestellt, wenn ich da noch Zeugs
kaufen muss kann ich mir dann doch besser Strick oder Pistole nehmen!:eek:

Fernsehen hab ich schon abgeschafft, wenn was kommt das ich sehen möchte
dann übers Internet oder nehme es auf mit dem onlineTV Recorder.

Jammern nützt nichts weiter muss es gehen, ich werde mal beim AA und den
anderen Ämtern fragen wer welche Kosten übernimmt.
Ja weil Du das mit den Bewerbungskosten erwähnst, das habe ich hinter mir.
Die ARGE hatte sie mir bezahlt bis zum Zeitpunkt meiner Rentenbeantragung.
Jetzt soll ich mir die Erstattung von der DRV holen, die meinen das die BG das
bezahlen muss welche dann wieder meint das die ARGE das machen muss.
Weißt Du was ich mache, ich bewerbe mich nicht mehr!
Den Job den ich machen kann/soll den gibt es eh nicht mehr in Old Germany.
PFÖRTNER ! Was für eine Verweisungstätigkeit !

ondgi
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo ondgi,

bei Diabetes gibt es auch Freibeträge da man sich ja entsprechend ernähren muss ....
Die Bewerbungskosten werden bei einem Arbeitsunfall ausschließlich von der BG übernommen bis zu dem Zeitpunkt wo die BG sagt eine berufliche Wiedereingliederung ist gescheitert Thema SGB IX Teilhabe .... danach müsste die Arbeitsagentur zahlen!
Die Berufsgenossenschaft übernimmt da für einen gewissen Zeitraum von Lehrgängen bis Kopierpapier ziemlich viel damit die Menschen wieder zu einer Arbeit kommen!
Ich weis nicht ob Du.... mich verstehen kannst ich finde das dies nichts mit Jammern zu tun hat! Eher einmal der Hinweis das Renten teilweise unter ALG II Niveau (inclusive Miete) bei Kranken bzw. Verunfallten doch sehr unsozial sind!
Nun kann man dies hinnehmen und sagen OK das ist halt so - oder den Chefs da oben einmal die Frage stellen wie war das wenn es bei Kindern mit dem ALG II nicht Verfassungskonform ist ....
Ich habe mich übrigens auch nach 550 Bewerbungen entschieden den Stift hinzulegen!
Ich weis aber nicht was kommt wenn ich eine volle Erwerbsminderungsrente beantrage (Thema Urteil vom Saarbrücker SG) da gilt ja wenn man mir innerhalb eines Jahres nichts .....
Wer weis was dann für Angebote kommen Zellenreiniger im Gefängnis...?

Viele Grüsse Joachim


PS . Übrigens die GEZ hatte vor auch für PCs Gebühren zu verlangen - hier bekommt man aber kein DSL..!
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,856
Es wäre nett einige konkrete Fragen zu verfassen und dann aus diesem Thema eine echte Umfrage passend zur Rubrik zu machen. Sonst ist verschieben besser.
Viele Grüße

Micha
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Klar Micha, dann wäre es nett wenn Du es verschiebst.

Danke, ondgi
 
Top