• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wie habt ihr euch verändert?

tgekuenzelt

Nutzer
Registriert seit
10 März 2009
Beiträge
2
Hallo,

ich hatte 2004 ein schwers SHT mit glücklicherweise nur subduralen Blutungen und einen Hämatom im rechten frontalbereich... leider sind mir einige beeinflussungen geblieben so wie Tinitus, herabgesenkte konzentrationsfähigkeit, Kopfschmerzen, depression usw. um diese Dinge geht es mir hier aber nicht...

Es geht mir um meine Persönlichkeitsveränderung, ich kann es leider nicht gut beschreiben und genau das ist der Punkt, viele meiner Freunde sagen das kaum eine veränderung bemerkt haben. Aber ich habe mich innerlich verändert, ich kann es bloß nicht wirklich fassen, nicht wirklich beschreiben.

Ich habe mich bereits intensiv damit befasst sowohl fachlich als auch "reflektiv" . Allerdings bin ich zu keiner für mich befriedigenden "Antwort" oder Punkt gekommen.

Mich würden Ansichten, Erfahrungen, Tipps und Einsichten anderer Menschen mit vergleichbaren Verletzungen interesieren, die sich mit ähnlichen Problemen befasst haben und für sich selbst zu einem Punkt gekommen sind an dem sie sich ihre Persönlichkeitsveränderung erklären bzw. akzeptieren können.

Klingt vielleicht etwas verwirrt, ist es für mich aber leider auch immernoch.
Na ja eventuell versteht ihr ja was ich meine.

würde mich über antworten freuen lg torsten
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Torsten

zitat: ich kann es bloß nicht wirklich fassen, nicht wirklich beschreiben.

Muß man alles erklären können,es gibt dinge zwischen himmel und hölle die kann keiner erklären.

sehe doch mal das positive darin viele Politiker leiden unter starker Persöhnlichkeitsstörung und haben daran gefallen, ohne sich damit zu beschäftigen, mir gehts jeden tag auf den nerv und kann mich deshalb nicht vom Funkturm stürzen bei soviel dummheit die mich vom sonnenaufgang bis untergang begleitet
zitat
Ich habe mich bereits intensiv damit befasst sowohl fachlich als auch "reflektiv" . Allerdings bin ich zu keiner für mich befriedigenden "Antwort" oder Punkt gekommen.

Um zu deinem Problem "befriedigende "Antwort" zurückzukommen.

Ja es ist leider so, gerät irgend etwas außer kontrolle, sei es Verletzung,SHT oder Stoffwechselerkrankung ist nichts mehr wie früher.

Es scheint nachdem deine umwelt keine wesensveränderung feststellt, du selbst zuviel von dir abverlangst.

Natürlich verstehe ich was du meinst nur du teilst ja selbst mit die vorliegenden Belastungen sind nicht dein problem, mit diesen haste dich ja scheinbar abgefunden .

Wo konkret belastet dich eine innerliche Persöhnlichkeitsveränderung, und wie kommt diese zum tragen?

Symtome wie Tinitus, herabgesenkte konzentrationsfähigkeit, Kopfschmerzen, depression usw belasten täglich Hunderttausende ohne eine Persöhnlichkeitsveränderung zu erfahren , schlimmer wirds sind diese mit anderen Schmerzen verbunden.

Mein Tinitus z. B. geht mir am A .. vorbei,beschäftige die Hirnzellen anderweitig und denke nicht darüber nach, andere werden rasend und drehen durch.

Es geht für dich darum damit klarzukommen ,ob ein kinobesuch ,urlaub oder Psychologe hilft und benötigt wird ?

Woran liegt es ,es nicht akzeptieren können.

Ich empfehle sich einen Hund vom Tierheim zu holen, dieser verschafft bewegung und will immer spielen und beschäftigt werden, man trifft leute und insbesondere Persöhnlichkeitsveränderungen sollten diese auftreten Tiere die ersten sind dies wahrzunehmen und unbemerkt auf geheimnisvolle weise Behandlungen einleiten.

http://www.gbe-bund.de/gbe10/abrech..._sprache=D&p_suchstring=8809::Heimtierhaltung



http://www.ssb-ev.de/persinfo.htm

http://www.swissinfo.ch/ger/wissen_...Sect=511&sid=7660837&cKey=1176366199000&ty=st

zitat : Na ja eventuell versteht ihr ja was ich meine.

Ich hoffe ein bischen verstanden zu haben. verstehe sonst nur Katzen, und selbst die haben manchmal in falschen händen Persöhnlichkeitsstörungen wie auch hunde in falschen händen..

PS: torsten nur nebenbei laß doch mal eine Aminosäurenbestimmung und andere Parameter im Blut bestimmen oft liegt da ein ungleichgewicht wg .erlittener Verletzung vor.

"Der Tod sitzt im Darm" behauptete schon Paracelsus


vg natascha
 
Zuletzt bearbeitet:

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Nächst Ausfrage!

Hallo tgekuenzelt,

Es geht mir um meine Persönlichkeitsveränderung, ich kann es leider nicht gut beschreiben und genau das ist der Punkt,
Aber ich habe mich innerlich verändert, ich kann es bloß nicht wirklich fassen, nicht wirklich beschreiben.

Ich habe mich bereits intensiv damit befasst ...

Mich würden Ansichten, Erfahrungen, Tipps und Einsichten anderer Menschen mit vergleichbaren Verletzungen interesieren,

Das klingt alles außerordentlich widersprüchlich!

Wenn du dich mit deiner selbst bemerkten Persönlichkeitsveränderung so intensiv befasst hast, dann kannst du das auch selbst abfassen und auch korrekt beschreiben.

Deine Formulierung hier ist nicht so, dass man glauben könnte, deine Erkennungs- und Dokumentationsfähigkeiten sind alle den Bach runter.

Also sag konkret, warum du das wissen willst, ob du eine Diskussion mit andene Betroffenen willst, ob du für eine Dipl-Arbeit das Wissen brauchst oder für was sonst?

Ich habe eine Persönlichkeitsveränderung durchgemacht, wenn man das weiß, dass man sich verändert hat, ist einem auch sofort bewusst, was uns wie. Und wenn das erkannt ist, dann braucht man von anderen keine Erfahrung. Alles andere ist unlogisch!

Versuche hier nicht was vor zu machen, du kannst genau beschreiben, was du bei dir erlebt hast, und dann können andere ja sagen, ob es ähnlich war oder anderes.

Aber mit vagen Andeutungen hier zu kommen, um bei echt Betroffenen individuelle Informationen abzufragen, das muss hier nicht sein.

Wenn du deine angebliche Persönlichkeitsveränderung selbst nicht beschreiben kannst, dann war es auch keine, und brauchst auch von anderen keine genaue Beschreibung deiner innerlichen Veränderung.

Jede Persönlichkeitsveränderung ist individuell verschieden, denn das hängt ab von der Verletzung und die ist eben bei jedem anders.

Ich bin absolut dagegen, dass Unfallopfer über ihre genauen Erkenntisse mit ihren individuellen Verletzungsfolgen-Beschwerden Auskunft geben.

Das gehört zu den persönlichen Daten, das ist die Codekarte ihrer individuellen Unfallverletzung, die mit niemandem austauschbar oder kopierbar ist.
Wenn jemand Ansprüche stellt für etwas, was er nicht selbst hat, da muss er damit auch keine Bereicherung versuchen mit der Erfahrung, die er bei echt Betroffnen ausgefragt hat..

Wenn sich Leute für ihre Homepages, wissenschaftlichen Arbeiten oder sonst was hier individuelle Erfahrungen von Geschädigten abgrasen, um sich dann selbst damit zu bevorteilen, das ist nicht korrekt.

Damit verstanden wird, warum ich so vehement gegen diese Ausfragerei von individuellen Verletzungserfahrungen bin.

Jeder, der behauptet, er habe diese und jene Beschwerden und Symptome, hat aber nicht die dazu gehörige Verletzung, der verfälscht das korrekte Verletzungsschadensbild, was die Ärzte irritiert, und schließlich alle darunter leiden, weil das eine nicht mehr mit dem anderen zusammenpasst.

Gruß Ariel
 
Zuletzt bearbeitet:

Rexibaer

Mitglied
Registriert seit
8 Apr. 2008
Beiträge
65
Hi tgekunzelt,
von Natascha und Ariel wurde das wichtigste geschrieben.
Erkenne dich selbst, lausche in dich hinein. Tausche dich mit deinem nächsten Umfeld aus, der Rest kommt von selbst. Wer kennt dich besser als du selbst? Den Unfall und die damit verbundenen Verletzungen annehmen, versuchen nicht zu verbittern und sich abzukapseln.
Das Leben geht ja weiter, mit uns aber auch ohne uns.

Rexibaer
 

benno

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Mai 2007
Beiträge
213
Alter
60
Hinweis

Hallo
Spreche aus Erfahrung.
Nimm es an wie es ist, oder häng dich auf!
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo benno,

so krass wollte ichs nicht aussprechen, man weiß ja nie wie nah jemand am wasser gebaut ist.

Besonders die innerliche Persöhnlichkeitsstörung zur besorgnis anregt.

vg natascha
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Kein Strick ist so niedlich...

Hallo benno,


Für mich hab ich mir das auch mal überlegt, aber ich stelle mir das so unangenehm vor, da ich ja Erfahrung mit Erstickungsanfällen habe, so dass ich mir dann überlegt habe, es ist vielleicht angenehmer, mich in meiner neuen Art zurecht/ab zu finden. Man weiß ja nie, für was man noch gut ist.
Zertifizierte Simulanten bekommen leider keine Hilfe von professioneller Seite, das wäre ein ja Armutszeugnis für den Zertifikationsaussteller. Insofern ist das ein ziemlicher zusätzlicher Schaden für Betroffene und deren soziales Umfeld.

Mir hat einmal ein Anwalt gesagt, wenn ich einen Gutachter erfolgreich wegen seiner Straftaten überführen könnte, dann schadet dem das kein bisschen.

Ich denke, es ist noch nicht aller Tage Abend. Es geht immer weiter, so oder anders.

Also, kein Strick ist so niedlich, als dass man ihn sich um den Hals legen sollte.:(

Gruß Ariel
 

tgekuenzelt

Nutzer
Registriert seit
10 März 2009
Beiträge
2
he ariel,
du hast dir mit deiner Antwort ja richtig mühe gegeben, allerdings war ich sehr enttäuscht davon.
Du meinst wenn man sich verändert weiß man das auch. Diese Aussage ist Falsch und auch etwas dumm. Du schreibst selbst das Verletzungen individuell sind und maßt dir an zu wissen was ich über mich weiß oder nicht. Das ist schon etwas beleidigend. Ich habe hier auf hilfreiche ansätze und erfahrungen anderer gehoft nicht auf antworten von sich selbst eingenommenen.
Du sagst ich will etwas vormachen, vielleicht hätte ich versuchen können etwas mehr über mich zu schreiben dentschuldige es war schon spät, du hättest dir deine Antwort komplet sparen können.
Auch mit anderen Aussagen in deiner Antwort hast du unrecht, es scheint mir nach aussagen meiner psychologin und verschiedener behandelnder ärzte durchaus normal das man seine veränderung schwer fassen kann.Daher auch der standardtip es einfach zu akzeptieren.
Also Ariel wenn du willst ade mich bei skyp name (chakkalaka) da kann ich dir ja mal meine Narbe auf meinen Kopf zeigen und du mir vielleicht deine Diplomarbeit...ha ha...
Wenn man nichts weiß sollte man auch lieber nichts sagen..... grade dann wenn man andere damit beleidigt.....

für alle anderen antworten möchte ich mich herzlich bedanken.

@benno du hast vielleicht recht, aber das erste habe ich bis jetzt nicht geschafft ansonsten hätte ich hier nichts geschrieben, das zweite kann ich leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scarsnoop

Mitglied
Registriert seit
10 Dez. 2008
Beiträge
55
Ort
In Hessen
ja ich denke auch das man sich einfach verändert bei solch schweren verletzungen, welcher art auch immer.
würde da aber auch wiedersprechen das man selbst wissen muß inwiefern man sich verändert hat. man kann nicht alles erklären im leben ! man versteht sich ja selbst nicht (spreche da aus eigener erfahrung ). wenn ich das alles erklären könnte wäre ich keine verkäuferin geworden !
man braucht schon manchmal denkanstösse von betroffenen weil nur die aus erfahrung sprechen können !
ich kann dir leider auch nicht wirklich helfen aber ich kenne das gefühl was du hast auch. man weiß man ist anders geworden aber kann es nicht benennen.

alles liebe scarsnoop
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
tgekuenzelt,

woher weißt du denn, dass du dich verändert hast, wenn du nicht weißt dass du dich verändert hast, sogar deine Umgebung sagt, dass man nichts Verändertes feststellt?

Wir alle werden älter, verändern uns und werden schlauer, warte einfach noch ein bisschen.

Du behauptest, dass meine Antwort falsch sei, behauptest dass ich voreingenommen bin, das alles, nachdem du erst seit heute im Forum angemeldet bist, zumindest unter diesem Nickname! Schlau, schlau! Da weißt du ja viel!
Aber bekommst deine Persönlichkeitsveränderung nicht in die formulierte Reihe!
Du behauptest, dass meine Aussage falsch und dumm sei, aber im Gegensatz zu dir kann ich meine Persönlichkeitsveränderung genau detailliert beschreiben, weil ich diese erfassen konnte.
Hätte ich das nicht können, dann wäre ich nicht im wahrnehmenden Bewusstseinszustand, und könnte hier nicht schreiben. Das gibt es auch, dass jemand an garnichts von vor dem Unfall erinnern kann, aber dann weiß er auch nichts über seine Veränderung.

Wenn deine Psychologin und deine behandelnden Ärzte so genau wissen, dass man seine Veränderung schwer fassen könne, warum fragst du dann hier bei Betroffenen nach, warum sollen die sich in ihrer Veränderung besser 'fassen' können? Was nicht ist das kann auch bei anderen nicht sein, und das was andere wissen bei sich, das sollen die mal schön für sich behalten.

Letztens hat im TV auch ein Arzt behauptet, vor Millionen Publikum, ein Schlaganfall könne nicht von einer HWS-Verletzung kommen.:D


Hallo scarsnoop,

ich zitiere: "man braucht schon manchmal denkanstösse von betroffenen weil nur die aus erfahrung sprechen können"

Du hast es genau getroffen, eben darum geht es! Und das sollte nicht passieren.

Wir sprechen hier nicht über das Kinder kriegen, ob man die wehen so oder anders spürt, sondern hier geht es um Auskünfte, mit denen dann ein jeder bei Ärzten einen Beschwerdevortrag halten könnte. Und dann nur noch gefragt werden muss, wieviel Geld bekomme ich dafür!

Gruß Ariel
 

Honda

Nutzer
Registriert seit
17 Sep. 2008
Beiträge
48
Hallo Torsten,

Es geht mir um meine Persönlichkeitsveränderung, ich kann es leider nicht gut beschreiben und genau das ist der Punkt
Ich habe mich innerlich verändert, ich kann es bloß nicht wirklich fassen, nicht wirklich beschreiben.
Kann Dir nur schreiben, wie ich es persönlich sehe!

Im laufe eines Lebens wird man von Schicksalsschläge sowie auch von positiven Ereignissen geprägt. Veränderungen gehören zur Entwicklungsphase eines jeden Lebewesens, das geschieht ohne dass Du es aufhalten kannst und ist normal.
Wäre ja auch schlimm wenn die Schublade „Erfahrungen“ so oder so leer bleiben würde.
Nun gibt es Menschen, die mit schlechten Erfahrungen weniger gut zurecht kommen und welche die damit besser umgehen können.

Bei gravierenden Einschnitten in ein aktives Leben wird’s dann schon etwas schwieriger.
Für viele von uns UO hat sich das Leben von einer auf die andere Sekunde geändert, alles war plötzlich anders. Viele wurden mitten aus ihrem Leben gerissen, es wurden Lebenswerke und Existenzen zerstört und dazu noch der ständige nicht endende Kampf um die Rechte.
Vorbei mit dolce vita, vorbei mit einem selbstbestimmten Leben, vorbei mit Unabhängigkeit, vorbei mit sämtlichen Aktivitäten.

Irgendwann wird einem dann bewusst, den Unfall habe ich überlebt, aber der Unfall hat mir das Leben genommen, ich funktioniere nicht mehr wie vor dem Unfall und es gibt in mein altes Leben keinen Weg zurück.
Nun beginnt der Kampf auch noch gegen einen selber, mit aller Macht zurück ins alte Leben wollen und parallel dazu weiter der Kampf um sein Recht. Das sich dadurch psychisch eine Persönlichkeitsveränderung entwickelt, ist einfach nur menschlich und verständlich, je nach Verletzung dazu auch noch physisch.

Vielleicht bist Du jetzt in der Phase des „selber bewusst werden“ angelangt

Und nun gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
Man führt den Kampf gegen sich selber weiter, die ganze Welt, alles und jeder ist schlecht, ist irgendwann verbittert und vereinsamt.
Fängt an sich selber zu bemitleiden und dann geht gar nichts mehr, Ende.

Oder man arrangiert sich mit seinem unfreiwilligem neuen Leben, mit all seinen Konsequenzen. Sucht, findet und erkennt doch noch das schöne am und im Leben.
Lebt dadurch psychisch etwas besser und kann die Energie für den sachlichen Kampf um sein Recht einsetzen.

Lerne einfach dich selber kennen, vor allem neu kennen und dich so zu akzeptieren, wie Du jetzt bist. Werde in der Organisation des Lebens Dein eigener Manager, verlange nicht mehr von Dir, was heute unmöglich ist.
Du bist trotzdem DU, bist trotzdem eine Persönlichkeit und kein bisschen minderwertiger!

Habe mit Meditation und Entspannungsübungen gute Erfahrungen gemacht.

Das, dass einfacher geschrieben wie praktiziert ist, weis ich aus eigener Erfahrung!
Aber welche anderen Möglichkeiten gibt es denn, wenn es ins „alte Leben“ kein zurück mehr gibt?

Na ja eventuell versteht ihr ja was ich meine.
viele meiner Freunde sagen das sie kaum eine Veränderung bemerkt haben.
Ja, aber leider Dein Umfeld nicht!
Viele wissen aber auch nicht, wie sie damit umgehen sollen, schweigen und gehen lieber. Ist deshalb aber nicht böse von ihnen gemeint und eigentlich auch nicht gewollt!

Also, kein Strick ist so niedlich, als dass man ihn sich um den Hals legen sollte.
Du hast die Diamonds are a girls best friend vergessen! :)

Alle gute und Gruß
Honda
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo tgekuenzelt,

Vielen Dank für deine NEGATIVE BEWERTUNG!

Dein Grund: - meine Ausführungen seien fachlich falsch und beleidigend!-

. Aber ich habe mich innerlich verändert, ich kann es bloß nicht wirklich fassen, nicht wirklich beschreiben.

Ich habe mich bereits intensiv damit befasst sowohl fachlich als auch "reflektiv" . Allerdings bin ich zu keiner für mich befriedigenden "Antwort" oder Punkt gekommen.

Mich würden Ansichten, Erfahrungen, Tipps und Einsichten anderer Menschen mit vergleichbaren Verletzungen interesieren,

Na, dann sei mal glücklich, das du alles so gut weißt, vor allem dass meine Ausführungen falsch und dumm sind.
Was sollte deine Frage hier nach Tips, wenn du alles so genau weißt. Nur komisch, von deinem großen Wissen bringst du nichts rüber, du willst nur Tips von Betroffenen.
Oder habe ich deine Ausführungen überlesen?

Jemand, der sich mit meinen Sätzen, siehe oben, beleidigt fühlt, der kann nicht sehr Persönlichkeitsverändert sein, denn das haben dir deine behandelnden Ärzte sicher nicht verschwiegen, und deine Psychologin wohl auch nicht, und deine intensive Befassung und fachliche Reflektion, eine Persönlichkeitsveränderung bringt eine auffällige Gleichgültigkeit und Abstumpfung mit sich. Passt mit deinem Beleidigt sein, speziell wegen meines Beitrags, irgendwie nicht zusammen.

Tja, jetzt habe ich ja doch einen Tipp gegeben.

Ariel
 
Top