• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Widerspruch gegen Ablehnung auf Weiterzahlung der EMR

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
59
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo,

habe mal wieder neue Probleme.
Nachdem mein Mann Anfang Januar die volle Erwerbaminderungsrente von der DRV ( befristet bis 30.06.2009 ), bewilligt bekam, hat er sofort einen Antag auf weiterzahlung der Rente gestellt.
Er musste daraufhin zweimal zu einem verschiedenen Gutachter und heute kam der Bescheid, eine weiterzahlung der Rente wird abgelehnt.
Er könnte wieder dem allgemeinen Arbeitsmarkt mind. 6 Stunden zur Verfügung stehen.
Ich habe darauf hin den Berufshelfer der BG darüber informiert, dieser meinte das hätte keine rechtliche Grundlage, denn so schnell kann keine Wunderheilung geschehen sein und die gesundh. Probleme haben sich ja auch nicht gebessert. Da wir im VDK sind meinte er, wir sollen den Wiederspruch darüber laufen lassen
Meine Frage dazu, wir waren zweimal wegen vers. Fragen beim VDK und sind nicht unbedingt davon begeistert, macht es denn Sinn den Wiederspruch wirklich über den VDK zu stellen, ich meine hat man da wohl eher Chancen das dem Wiederspruch stattgegeben wird, oder kann man das auch alleine tun, ohne Nachteile zu haben?
Bin für jede Antwort dankbar.
Gruß von stinababy
 

Aushelfer

Neues Mitglied
Registriert seit
24 Nov. 2007
Beiträge
15
Kann VdK nur empfehlen!

Hallo!

Ich kann den Vdk vorbehaltlos empfehlen!

Ist in jedem Fall besser sich beraten und vertreten zu lassen, als etwas alleine zu machen!

Ich kenne jetzt deine zwei negativen Erfahrungen mit dem Vdk nicht, aber ich denke mir, es handelt sich bestimmt um "Kleinigkeiten", die von unerfahrenen oder neuen Mitarbeitern dort verbockt wurden.
Bei so Sachen wie Widersprüchen oder den anschließenden Klagen sind dann nicht mehr "normale Sachbearbeiter", sondern Profis an deiner Seite!

Das können die sich doch gar nicht erlauben, mit lauter unfähigen Gestalten zu hantieren und den Leuten keinen oder schlechten Rat zu geben! Steht ja für den VdK auch ein gewisser Ruf auf dem Spiel!

DAS sind meine Erfahrungen!

Wenn du ganz sicher gehen willst, musst du Dir natürlich PRIVAT einen Anwalt nehmen, ist ja klar!

Gruß
 

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
59
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo Aushelfer,

das waren Kleinigkeiten, da hast du schon Recht.
Es ist so das der zuständige Ansprechpartner bei uns in der Geschäftsstelle des VDK wohl nicht so gut mit Frauen kann. Dies ist nicht nur meine Meinung, habe schon mit meheren darüber gesprochen, die dort waren.
Ich begleite meinen Mann immer zu solchen Sachen, weil ich mich eben immer mit den Dingen die den Unfall beteffen beschäftige und mein Mann eher ein wenig ruhig ist. Da hat dieser Sachbearbeiter wohl so seine Probleme mit.
Aber was solls, ich muss den Typ ja nicht gleich heiraten:rolleyes:
Dann werden wir mal morgen zu der Sprechstunde gehen und sehen was sich da machen lässt.
Danke übrigens für deine Antwort.
Gruß stinababy
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Stinababy

zitat
Dann werden wir mal morgen zu der Sprechstunde gehen und sehen was sich da machen lässt.

Nimm bitte dazu gleich die pausible begründung zum VDK mit, womit sich diese Entscheidung
"Er könnte wieder dem allgemeinen Arbeitsmarkt mind. 6 Stunden zur Verfügung stehen.""

widerlegen läßt, die ausage des Berufshelfers ist ja nur seine meinung, liegt also nicht schriftlich vor, und ist ohne jeglicher rechtsfähigkeit.

Zur Info die Sozialleistungsträger tauschen sich in aller regel aus.

zitat
Aber was solls, ich muss den Typ ja nicht gleich heiraten:rolleyes:

Verlang einen frustlosen Sachbearbeiter , der versteht auch frauen sind
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/432755 .

Es gibt einige gute RA beim VDK die meisten jedoch sind versager .

Mögest du an einen der guten gelangen.

vg natascha
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,868
Hallo
ich wollte mal ergänzend auf die Umfrage zum Thema VDK hinweisen.
Viele Grüße!

Micha
 

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
59
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo natascha,

also ich hatte heute den Eindruck das der Berufshelfer von der BG von nichts wusste, denn er war echt verwundert. Er sagte das deckt sich ja in keinem Falle mit unseren Untersuchungsergenissen und den Berichten des beh. Arztes. Er meinte noch, zu einer Wunderheilung kann es ja so schnell wohl nicht gekommen sein.
Klar seine Meinung zählt zwar nicht, ich meine nur wegen dem Austausch der BG und der DRV.
Mein Mann hat 5 Arbeitsversuche hinter sich, zwei in dem alten Beruf, was gar nicht mehr ging und dreimal nach iener Umsetzung am Arbeitsplatz. Dort nur Bürokram, selbst das hat er jedesmal nicht 4 Stunden durchgehalten. Nach 2-3 Wochen musste er jedesmal wieder zum Doc. Wasser aus dem Knie ziehen lassen.
Die Infos haben die doch bei der DRV, meinen die der kann auf einmal wieder über 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten?
Soll man das auch noch in die Begründung mit hineinnehmen?
Ach so, der von der BG meinte noch, ist evtl. mal wieder so eine Taktik von der DRV.
Was er mit dem Satz sagen wollte weiß ich allerdings nicht
Gruß stinababy
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo stinababy

liegen dir die beiden gutachten vor?

Vorgehensweise:
gegen ihren Ablehnungsbescheid vom .. lege ich hiermit fristgerecht widerspruch ein , die begründung wird nach erhalt ausstehender unterlagen nachgereicht.

Warum?

Beantrage bei der DRVB zunächst Akteneinsicht damit du ersehen kannst warum ablehnung.

Es verschafft dir auch zeit die Ablehnung nach Akteneinsicht etc. zu begründen.

Es geht ausschließlich darum, du benötigst eine Arbeitsfähigkeit von unter 3 Std . Bestätigt durch ärztliche Befunde.

konzentriere dich also auf das wesentliche,vieles von dir vorgetragenes bringt dich nicht voran.

Besorg dir bitte von allen fachärzten zwischenzeitlich die notwendigen Bescheinigungen für die Begründung, denke du verzettelst dich sonst mit nichtigkeiten.

zitat
Ach so, der von der BG meinte noch, ist evtl. mal wieder so eine Taktik von der DRV.
Was er mit dem Satz sagen wollte weiß ich allerdings nicht

Kann mir schon denken was der knabe meint stinababy.

Dein mann sollte sich auch bei der recherche einbringen ,4 augen lesen mehr.

Die kpl. Akte der DRVG kannste zum VDK senden lassen und da auch gleich kopieren , ohne der Akteneinsicht geht nichts weiter, und du schreibst auch vorher keine Begründung zum eingelegten Widrspruch.

Ihr benötigt eine bestätigte Leistungsfähigkeit warum auch immer von höchstens bis zu 3 Std sonst nichts.

Dein Fahrplan sollte sein .

1.Widerspruch ohne begründung per Einschreiben mit bestätigung für deren erhalt einreichen
2. Akteneinsicht bei der DRVB anfordern, geht gleich mit selber post raus.

3.Danach Begründung erarbeiten.

4. besser jetzt ne gute fundierte Begründung als evt. später den Klageweg wegen untauglicher Begründung zu bestreiten.

5. gehe schritt für schritt vor , keinen pfusch mehr, denke an die Schlichtungsverarsche der Ärztekammer zurück.

6. gehe davon aus ,dein mann ist nach wie vor AU geschrieben und befindet sich in ständiger vielfacher Fachärztlicher Behandlung!

7. etwa im July bzw August könnte das ergebniss des neuen Rentenbescheides vorliegen.

8. Wo sind die Untersuchungsergebnisse der BG?
Stinababy alle relevanten befunde benötigst du, zunächst benötigste aber Akteneinsicht, ich würde auch keinen mann heiraten ,hätte ich nicht vorher sein Bankkonte eingesehen grins.

vg natascha
 

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
59
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo natascha,

die Untersuchungsergebnisse, bzw. ärztlichen Befunde von der BG habe ich alle Zuhause.
Auch den Reha Abschlußbericht wozu ich dir ja auch schon in den PN geschrieben habe.
Akteneinsicht bei der DRV habe ich allerdings noch nicht beantragt.
Wird mein Mann denn nach dem Wiederspruch wohl wieder zu neuen Gutachtern der DRV müssen? Oder entscheiden die über den Wiederspruch nach Aktenlage?
Gruß von stinababy
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Stinababy

step by step, keiner macht den 2. schritt bevor der erste gemacht wurde.

siehe pkt. 5 oben. Lesen Lesen Lesen. Eine Glaskugel benötigst du nicht.

vg natascha
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,550
Ort
BW
Hallo,

Thema VDK: gut- ja nein?

Zitate:

Ich kann den Vdk vorbehaltlos empfehlen!

Ist in jedem Fall besser sich beraten und vertreten zu lassen, als etwas alleine zu machen!

Dies genannte stimmt schon, aber in der Praxis muss ich dem Umfrageergebnis zustimmen.

Ich bin zufrieden! 27,27%
Ich bin unzufrieden! 54,55%
Es geht so! 18,18%

Grüße

Siegfried21
 

stinababy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2008
Beiträge
1,304
Alter
59
Ort
Gladbeck, NRW
Hallo

danke nochmal an Natascha und die anderen.
Habe nun alles fertig und weiß nun auch was es mit der Akte zum VDK auf sich hat.
Schicke dehnen da ein Fax das sie mich anrufen wenn die Akte eingetroffen ist.
melde mich wenn ich die Unterlagen zusammen habe.
Gruß von stinababy
 

Aushelfer

Neues Mitglied
Registriert seit
24 Nov. 2007
Beiträge
15
VdK Zufriedenheit

Dies genannte stimmt schon, aber in der Praxis muss ich dem Umfrageergebnis zustimmen.

Ich bin zufrieden! 27,27%
Ich bin unzufrieden! 54,55%
Es geht so! 18,18%



Sorry, ich habe nur meine Erfahrungen geschildert. :eek:

Ich meine unter den Unzufriedenen:mad: sind EINIGE, die es dem VdK in die Schuhe schieben wollen, dass sie vor Gericht oder sonstwo (AMT) nicht das bekommen haben, was sie sich (ungerechtfertigt?) eingebildet haben?

Sicher läuft auch beim VdK manches nicht gut - aber für 5 EURONEN im Monat darf man keine 24-Stunden-Rundumbetreuung durch einen Armee von Staranwälte erwarten (...wenn ich mich mal so blöd ausdrücken darf).

Bin jedenfalls zufrieden, wohl auch, weil ich meine Klage(n) gewonnen habe...;)
 
Top