• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wer zahlt die Nagel und Schrauben Entfernung? Ist das im Ausland möglich?

dannieloc

Neues Mitglied
Registriert seit
15 Okt. 2019
Beiträge
3
#1
Hallo Zusammen,

Ich habe ein Paar Fragen wegen dieses Thema, weil es ein bisschen anders ist und ich kenne mich nicht so gut darüber aus. Ich hatte vor fast einen Jahr einen Arbeitsunfall, es war eine Oberarm Fraktur und ich habe in der OP einen kompletten Nagel von Schultern bis Ellenbogen mit Schrauben bekommen. Es hat im Ausland passiert und es wurde von der Ausland-Krankenversicherung von der Firma bezahlt und Ich habe auch meine Krankenversicherung. Gerade stört es mir ein bisschen und der Arzt hat mir empfehlt dass ich die rausnehmen soll.

Es wäre besser für mich wenn bei der selber Arzt es gemacht wurde aber ich weiß nicht ob es möglich ist oder es unbedingt in Deutschland sein soll und wer wird es zahlen? Meine Krankenkasse, die Ausland-Krankenversicherung von der Firma oder die Berufsgenossenschaft?


Könnte mir jemand helfen? Danke

Grüß Daniel
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,100
#2
Hallo Daniel, wenn Du für eine deutsche Firma im Ausland beschäftigt warst und der Unfall dort während der Arbeit stattfand, dürfte die BG vorliegend eintrittspflichtig sein. Insofern solltest Du schnellstmöglich einen D-Arzt in D aufsuchen, der alles Weitere veranlasst. Gruß Rehaschreck
 

dannieloc

Neues Mitglied
Registriert seit
15 Okt. 2019
Beiträge
3
#3
Hallo Daniel, wenn Du für eine deutsche Firma im Ausland beschäftigt warst und der Unfall dort während der Arbeit stattfand, dürfte die BG vorliegend eintrittspflichtig sein. Insofern solltest Du schnellstmöglich einen D-Arzt in D aufsuchen, der alles Weitere veranlasst. Gruß Rehaschreck

Hallo Rehaschreck,

Vielen Dank für deine Antwort, Ja ich war im Ausland tätig wenn den Unfall passiert hat, ich bin nach Deutschland zurückgekommen und hier gehe im Moment zu einen Unfall/D-Arzt. Er war der mir empfehlt hat dass ich Anfang Nächstes Jahr es rausnehmen sollte, es könnte Später Probleme bringen, und er würde es machen aber ich bin nicht sicher ob es besser ist wenn ich nochmal mit dem gleichem Arzt operieren lassen könnte, er ist ein Hände Operationen Spezialist, ich habe ein bisschen besorgt wegen die Nerven die betroffen sein könnten. Ich habe hier gelesen dass es besser wäre wenn bei der selber Arzt es gemacht würde aber ich weiß nicht ob es möglich ist oder es unbedingt in Deutschland sein soll?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,100
#4
Hallo Daniell, unter den D-Ärzten in Deutschland hast Du frei Wahl. Dies gilt im Übrigen auch für Kliniken, die nach dem Verletztenartenverfahren durch die DgUV zugelassen sind. Wie sich dies im Ausland verhält, ist mir leider nicht bekannt. Hier hilft Dir die zuständige BG aber sich weiter. Gruß
 

dannieloc

Neues Mitglied
Registriert seit
15 Okt. 2019
Beiträge
3
#5
Hallo Daniell, unter den D-Ärzten in Deutschland hast Du frei Wahl. Dies gilt im Übrigen auch für Kliniken, die nach dem Verletztenartenverfahren durch die DgUV zugelassen sind. Wie sich dies im Ausland verhält, ist mir leider nicht bekannt. Hier hilft Dir die zuständige BG aber sich weiter. Gruß
Hallo Rehaschreck, danke für die Hilfe, ich werde es an der BG fragen.

Freundliche grüsse.
 
Top