• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wer hat Erfahrung mit Abilify 10mg

riesling

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
14 Aug. 2012
Beiträge
385
Ort
Odenwald
danke feuerle,für dein med. fachwissen! wollte aber wissen wie sich so eine anpassungsstörung zeigt ! nun, wenn ich traumatisiert bin ,habe ich ein trauma erlitten und damit ein ereignis oder auslöser ! wenn ich jetzt dick bin und alle anderen dünn hab ich da schon eine anpassungsstörung ? stolpere über diese diagnose "anpassungsstörung"!

lg riesling
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
...
Wenn Du Solian nur 1x/Woche nimmst - dann kannst Du es auch ganz auslassen. Es wirkt nur über nen Spiegel in gewisser Höhe - diese Höhe kann es bei Dir so nicht erreichen. ...

Hallo Feuerqualle,

es mag in der geringen Dosis nur gegen eine Psychose helfen - allerdings benötige ich es für meine Konzentrationsstörungen und dagegen kann eine geringe Dosis offensichtlich helfen, während Abilify nicht hilft. Amisulprid hilft auch gegen Depressionen.

In der Schweiz wird aufgeführt, daß es selbst beim gesunden Menschen die Konzentration stärkt, parallel wird es zur Therapiebegleitung eines Karpaltunnelsyndrom verwendet in der Unfallchirurgie Basel.

In einem amerikanischen Krimi wurde gerade berichtet, daß Amisulprid vielfältig für verschiedene Probleme eingesetzt werden kann.

Allerdings dank für den Wink (Indiz/Beweis, daß ich keine Psychose habe, dies bestreitet auch das Versorgungsamt und ein weiteres Gutachten, da die Schmerzen existent und begründbar sind).

@ Riesling siehe hier: http://www.unfallopfer.de/forum/showpost.php?p=199068&postcount=7

gruß

Hollis
 

Feuerqualle

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2011
Beiträge
365
Ort
Baden Württemberg
Eine Anpassungsstörung wird festegestellt wenn man auf Grund einer eingetretenen Veränderung im Leben *ausgewurzelt* wird.

Das kann Jobverlust, Scheidung, Trauerfall, schwere Erkrankung, Mobbing...existenzielle Bedrohung u.v.m. sein.

Symptome sind vielfältig möglich. Schlafstörung, Unruhe, Apathie, Gereiztheit, depressive Verstimmung............

Aber die Anpassungsstörung bildet sich zurück. Symptome verschwinden wieder - Trauer wird verarbeitet, aus anderen Situationen erholt man sich ....Veränderungen treten ein.

Wenn die Anpassungsstörung nicht nach 6 Monaten zurückgebildet ist sollte neue Diagnostik erfolgen....
Über eine chronische Form der Anpassungsstörung wird seit einiger Zeit diskutiert.....sieht nicht jeder so im Fach......

Ich habe nicht Pharmazie studiert, kann Dir nur sagen wie es auf unserer Station eingesetzt wurde.
Das war eben eine Station für Psychose und Schizo.

LG

:)
 

MurphyBow

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Aug. 2021
Beiträge
2
Artikel FAZ aus 2015/Januar
Hallo,
ich habe zwischen 2013 und 2015 Abilify in einer Klinik (der letzten, deren Patient ich war) und darauffolgenden Reha verschrieben bekommen. Meine Erfahrung sehr, ich meine wirklich sehr! , schlecht. Selbst habe ich es am Ende Abgesetzt auch das weitere Psychopharmaka mit, im Weihnachtsurlaub, und habe damit einen endgültigen "Strich" unter meine "Klinik Karie" und Behandlung mit Psycho- und Trautherapie alá Schulmedizin gezogen.
Dies geschah wider Ärzrlichem Rat. I h bereue nichts. Ich will mich nicht mehr umbri gen, habe auch keine andern Nebenwirkungen mehr auf nebenschauplatz zu kämpfen. Das Leben findet ausserhalb von Klinike statt, für mich. Ich wpnsche jedem von euch die Erfahrung von tragfähigen Beziehung, in Familie und mit Freunden und eine Achtsame! und Wertschätzende! Beziehu g in der ich zu mir sel st immer mehr lerne zu stehen.
Habt Mut! Hilfe kommt euch immer entgegen, aber ihr dürft Sel stverantwortlich denken! und handeln! lernt eurer Wahrnehmun zu Vertraut! Sucht euch lieber einen Mentor, der euch nie als Objekt behandelt! Sondern euch schon gesnd sieht und nicht als krank. Euch ermutigt in eurer Selbstbefähigung und eurer einzigartigem Menschsein, als Mensch der zum Leben schon befähigt ist bevor er geboren wird und alles angelegt ist, was ihr zum Leben braucht, sodass man als Mensch wachsen und sich immer entfaltet als der Mensch der man ist. Und ihr seid geliebt! Vertraut darauf. Da ist auch immer dieses " Große Ganze" oder ich mag auch sagen , die" Göttliche Ganzheit" - wie es die Aboriginies nennen - in der wir eingebettet sind getragen, gefüvrt, gennährt werden. Es wäre anmassend für mein verstöndnis von Menschsein, wenn wir etwas uns Menschen Übergeordnetes (nicht im negativen!) leugnen, allein schon aufrgund unserem Naturwissenschaftlichen Erkenntnisstandes.

Es soll dieses Medikament Abilify schon still und heimlich aus dem Verkwhr gezogen worden sein, da es viele Suizide gab mit diesem (habe eigene Erfahrung in der Hinsicht damit) und dann ging es nach minimaler Änderung der Zusammensetzung wieder ins "Business".
"Business deshalb, weil sich mit Medikame ten immer viel Geld machen lösst (PharmaI DUSTRIE) was nichts Neues ist sonder einfach in u serer Zeit nach wie vor ein "super" Geschäftsmodell, wenn den Menschen ganzheitlich zu sehen i.d.R dann zweitrangig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

MurphyBow

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Aug. 2021
Beiträge
2
Hallo,
ich habe zwischen 2013 und 2015 Abilify in einer Klinik (der letzten, deren Patient ich war) und darauffolgenden Reha verschrieben bekommen. Meine Erfahrung sehr, ich meine wirklich sehr! , schlecht. Selbst habe ich es am Ende Abgesetzt auch das weitere Psychopharmaka mit, im Weihnachtsurlaub, und habe damit einen endgültigen "Strich" unter meine "Klinik Karie" und Behandlung mit Psycho- und Trautherapie alá Schulmedizin gezogen.
Dies geschah wider Ärzrlichem Rat. I h bereue nichts. Ich will mich nicht mehr umbri gen, habe auch keine andern Nebenwirkungen mehr auf nebenschauplatz zu kämpfen. Das Leben findet ausserhalb von Klinike statt, für mich. Ich wpnsche jedem von euch die Erfahrung von tragfähigen Beziehung, in Familie und mit Freunden und eine Achtsame! und Wertschätzende! Beziehu g in der ich zu mir sel st immer mehr lerne zu stehen.
Habt Mut! Hilfe kommt euch immer entgegen, aber ihr dürft Sel stverantwortlich denken! und handeln! lernt eurer Wahrnehmun zu Vertraut! Sucht euch lieber einen Mentor, der euch nie als Objekt behandelt! Sondern euch schon gesnd sieht und nicht als krank. Euch ermutigt in eurer Selbstbefähigung und eurer einzigartigem Menschsein, als Mensch der zum Leben schon befähigt ist bevor er geboren wird und alles angelegt ist, was ihr zum Leben braucht, sodass man als Mensch wachsen und sich immer entfaltet als der Mensch der man ist. Und ihr seid geliebt! Vertraut darauf. Da ist auch immer dieses " Große Ganze" oder ich mag auch sagen , die" Göttliche Ganzheit" - wie es die Aboriginies nennen - in der wir eingebettet sind getragen, gefüvrt, gennährt werden. Es wäre anmassend für mein verstöndnis von Menschsein, wenn wir etwas uns Menschen Übergeordnetes (nicht im negativen!) leugnen, allein schon aufrgund unserem Naturwissenschaftlichen Erkenntnisstandes.

Es soll dieses Medikament Abilify schon still und heimlich aus dem Verkwhr gezogen worden sein, da es viele Suizide gab mit diesem (habe eigene Erfahrung in der Hinsicht damit) und dann ging es nach minimaler Änderung der Zusammensetzung wieder ins "Business".
"Business deshalb, weil sich mit Medikame ten immer viel Geld machen lösst (PharmaI DUSTRIE) was nichts Neues ist sonder einfach in u serer Zeit nach wie vor ein "super" Geschäftsmodell, wenn den Menschen ganzheitlich zu sehen i.d.R dann zweitrangig ist.

Ich bemerke, ich habe einen halbrn, vo Rechtschreib- und Grammatikfehlern, nebst üblem Satzbau und Ausdruck gespickten, halben Roman geschrieben und damit viel zu viel vielleicht zumindest mehr als ich wollte.
Jeder darf und soll selber denken und entscheiden.
Hier also nur mal ein Link, den ich im Nachhinein zu Neuroleptika/Abilify gefunden habe.
Die Info mit Suizide und dem Aus dem Verkehrgenommenen Abilify nachdem ich es schon selber abgesetzt hatte habe ich von einer Phythotherapeutin (Kräuterkunde) von meinem Lehrgang in Fulda mit teotzdem noch Schrecken gehört. Wer will kann ja selber nachsehen ob es noch Infos irgendwie im Netz zu finden gibt...
Anderes ist einfach meine Erfahrung, ein kleiner Ausschnitt vom Ende meiner Krankheitskariere im Gesundheitssystem..:( :)

Ausserdem möchte ich noch einen (echten) Roman mit euch teilen. Er heisst TRAUMTÄNZER und die Autorin ist MARLO MORGAN. Sie hat ihre Geschichte, bzw. Erfahrung bei einem Aboriginie Volk aufgeschrieben, verpack als Roman, auch wenn es eigentlich mehr ihre Erlebnisbericht ihrer Lebensschule bei ihnen.
Mal reinlesen... ?vielleicht ist es was hilfreiches. oder als Hörbuch hören.

Alles Liebe
Silvia
 
Top