• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

weitgreifende Probleme nach SHT vor 2 Jahren, keine neurologische Befunderhebung

Zitronenkuchen

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2017
Beiträge
12
Ort
Duisburg
#1
Hallo zusammen,
ich habe 2,5 Jahre nach meinem Schädel-Hirn-Trauma immer noch große Schwierigkeiten im Alltag.
Neurologen fühlen sich nicht zuständig für mich, überweisen mich jedoch nicht zum Neuropsychologen,
sondern versuchen immer wieder die "Psychoschiene" einzubauen. Von "Schadenanlage in der Kindheit"
bis hin zum "Simulantentum" - alles dabei.
Das alles hilft mir aber nicht besonders weiter. Habe große Konzentrationsstörungen, Störungen der visuellen Wahrnehmung, Herabgesetzte Informations-
geschwindigkeit und kann sehr schlecht neu zu Erlernendes behalten. Mein linker Arm ist im oberen Bereich nicht richtig beweglich, vor allem beim Laufen usw.....

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und kann einen Tipp geben bzw. wenn der Neurologe keine Veranlassung sieht, den dafür erforderlichen IC-Schlüssel
zu schreiben, wie man vorgehen könnte? Hier laufe ich im wahrsten Sinne des Wortes immer gegen eine Wand und es gibt keine Bewegung.
Komme aus dem Raum Duisburg, vielleicht meldet sich jemand. Danke im voraus ...
 

nightwalker

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
465
Ort
Jenseits von Eden
#2
Hallo Zitronenkuchen,

ich komme jetzt nicht aus Duisburg aber....

Du wirst Deinen Neurologen nicht zwingen können
einen Ziffernschlüssel anzugeben.
Welche Gründe er hat, dieses nicht zu tun?...
Der reine Diagnosechlüssel ist nicht alles,
die Berichte mit den Befunden müssen schlüssig sein.
Da Dir aber keiner Deiner Neurologen hilft, solltest Du mal überlegen,
ob Du nicht den/ die Ärzte wechselst.

In Deinem anderen Thema schreibst Du von BG/Arbeitsunfall.
Du kommst aus dem Raum Duisburg = Behandlung in der BG Klinik?

Ich selbst habe nun kein SHT, aber es gab auch schon bei mir Mediziner,
mit denen ich nicht weitergekommen bin, und die bewusst versucht haben,
mir zu schaden, so dass ich sie gegen andere Ärzte ausgetauscht habe.
Du solltest versuchen Dich aus Duisburg herauszubewegen.
Große Unikliniken mit der ensprechenden Abteilung könnten eine Hilfe sein,
auch wenn Du mal weiter fahren musst.

Gruß nightwalker
 
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
81
#3
Hallo Zitronenkuchen,

für die neuropsychologische Therapie brauchst Du keine Überweisung! Wenn aus einem Arztbericht (Neurologie, Krankenhaus, Reha) hervorgeht, dass eine neurologische Erkrankung vorliegt, übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Es wird einfach über die Krankenkassekarte abgerechnet.

Alles Gute und herzliche Grüße

Lilie13
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,204
#4
Hallo,

Du m. E. zwei Möglichkeiten: dein Hausarzt kann dir Ergotherapie aufschreiben. Dort können sowohl körperliche als auch kognitive Einschränkungen wie Konzentrationsstörungen behandelt werden.

Oder du machst dir einen Termin bei einem Neuropsychologen. Evtl. kannst du auch eine erste Testung dort privat bezahlen. Wenn das Testergebnis auffällig war, kann der Neuropsychologe bei der Krankenkasse mit dem Testergebnis eine Behandlung bei der Krankenkasse beantragen.

Oder du machst beides - wenn du Befunde von Ergotherapeuten hast untermauert das evtl. den Antrag des Neuropsychologen ...

Viel Erfolg!

Rudinchen
 
Top