• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Weichteilschädigung nur in Verbindung mit knöchernen Verletzungen?

Petra

Sponsor
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
491
Hallo Medizinprofis,


mein Kind hatte heute einen Sportunfall. Ein anderes Kind ist anstatt drüber zu hüpfen, auf seinen Rücken gesprungen. Nun hat das Kind Schmerzen an der Wirbelsäule.

Der Arzt hat die Wirbelsäule geröntgt und keine knöchernen Verletzungen festgestellt. Nun weiß ich aber, dank Eurer Schulung hier (Dank vor allem an Ariel), dass Weichteilverletzungen nicht durch röntgen zu sehen sind.

Darauf habe ich den Arzt (Unfallchirurg) auch angesprochen. Dieser meinte jedoch, dass bei Kindern nur dann eine Weichteilverletzung vorliegen könne, wenn knöcherne Verletzungen vorhanden wären.

An dieser Aussage habe ich erhebliche Zweifel, so dass ich morgen noch einen Orthopäden aufsuchen werden.

Liebe Grüsse

Petra
 

heincole

Mitglied
Registriert seit
26 Juni 2007
Beiträge
93
Hallo Petra!
Dieser Sachverhalt ist auch bei mir der Fall. Die Hinterfragung ergab leider sehr wenig. Mir wurde dies als sozialmedizinisches Dogma nähergebracht, eine Lehrmeinung. Leider ist die Annahme dass, eine Weichteilschädigung liegt nur in Verbindung mit einer knöchernen Verletzung vorkommt gutachterlich und juristisch anerkannt. Wie läßt sich diese Sache widerlegen?

Gruß
heincole
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hi!

Na toll-
und hast Du einen Wirbelbruch,
wird die Weichteilverletzung auch abgestritten.

Hallo Petra!
Tut mir leid, dass dies passiert ist.
Gut erstmal-das nichts gebrochen ist.
Ansonsten hoffe ich, dass es "nur" eine
Prellung ist und das tut natürlich auch sehr weh.

Gut, dass Du dranbleibst.
Wünsche gute Besserung für Dein Kind.

LG
Annett
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Petra,

ich verstehe ja im Grunde nichts von diesen Dingen, weiss aber, dass Kinder sich ja oft stoßen und einfach blaue Flecke haben, ohne eine Verletzung der knöchernen Struktur.

(In den 70er Jahren gabe es im Kindergarten bei uns immer Calziumlutschtaler mit Schokoladengeschmack. Daraufhin sind die Knochen zu schnell ausgehärtet. Der Knochen des Kindes ist anders strukturiert als bei Erwachsenen. Da der Knochen auch von der Gewebetypologie dem Bindegewebe zugeordnet ist und es beim Kind noch die Wachstumsfugen gibt, sind diese trotz stärkster Stöße oder Erschütterungen eher von Brüchen geschütz als Erwachsene. Zurück zu den 70er und 80er: man konnte verstärkt durch die schnelle Aushärtung Kinder mit Knochenbrüchen beobachten. Teilweise sprach man von kindlicher Osteoporose).

Cateye
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Petra,

ich wäre auch sehr verunsichert und gerade auch an der WS kann sich auch schnell mal was "verschieben"... Ich meine, es sind ja immerhin lauter Gelenke (Wirbelgelenke, Rippenansätze ect.), nichts festes und wenn dann eine Prellung da eintrifft kann es passieren, dass diese ganz gut "abgefangen" wird, aber auch dass es zu Verletzungen, ähnlich eines Schleudertrauma, kommen kann. Ich denke, Du tust es richtig, wenn Du lieber 1x mehr zum Arzt gehst, als zu wenig. Am Besten scheint, meiner Meinung, ein Chiropraktiker zu sein, der sich aber auch auf Kinder spezialisiert hat! So können auch Statikänderungen, die durch Unfälle o.a. (auch angeborene) entstehen, die Kinder ein Leben lang begleiten und sich erst später manifestieren. (Bsp. KISS-Syndrom!)

Ich denke, eine Prellung sollte spätestens nach einer Woche rückläufig sein und wenn aber Dein Kind auch später noch über häufige Kopfschmerzen oder allg. Unwohlsein (oft können sie ja auch nicht so genau den Schmerz lokalisieren) klagt, dann ist evt. auch ein CT oder MRT angeraten...

Gute Besserung für Dein Kind!
Santafee
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo heincole,

Dieser Sachverhalt ist auch bei mir der Fall.

Leider ist die Annahme dass, eine Weichteilschädigung liegt nur in Verbindung mit einer knöchernen Verletzung vorkommt gutachterlich und juristisch anerkannt.
Das würde ich sehr gerne lesen, diese gutachterliche und juristische Aussage/Anerkennung. Du hast das doch sicherlich schriftlich, könntest du mir diese Passage, annonym, ohne deine persönlichen Daten) zukommen lassen? Dürfte ja nicht viele Zeilen sein!

Gruß Ariel
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Petra,

hier einiges an Bildmaterial, das die Weichteilverletzung zeigt.
Es handelt sich zwar um das Thema Schleudertrauma, aber eine Weichteilverletzug dieser Art findet immer nach direkter Gewalteinwirkung auf die Ws statt, wobei die Art der Kraft, eigentlich nicht wesentlich ist.

Also ein Tritt mit Schwung oder Anlauf auf eine kindlichen WS entspricht der Krafteinwirkung eines Heckaufpralles bei Autounfall, jedoch schlimmer, da die Kraft direkt einwirkt und nicht durch Karosserie und Auto-Inventar abgeschwächt übertragen.

http://www.polymedes.ch/polymedes/pub/STV14.PDF

Siehe Die Bilde und vor allem, was unter den Bildern steht.

In einer MRT könnte man im frischen Zustand die Mikroeinblutungen erkennen.

Die besten Wünsche für deinen Sprößling, dass es nicht allzu schlimm ist.

Gruß Ariel
 

Petra

Sponsor
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
491
Hallo Petra,

ich verstehe ja im Grunde nichts von diesen Dingen, weiss aber, dass Kinder sich ja oft stoßen und einfach blaue Flecke haben, ohne eine Verletzung der knöchernen Struktur.
Hallo Cateye,

ich verstehe leider nicht, was Du mir damit sagen möchtest. Hier geht es nicht um ein einfaches "Stoßen" und blaue Flecken entstehen bei Kindern auch nicht so einfach, sondern hier geht es darum, dass ein Kind mit einem Gewicht von ca. 35 -40 Kg meinem Kind in den Rücken gesprungen ist.

Hallo Ariel,

vielen Dank für Deine ausführlichen Infos, die ich sehr gut brauchen kann.
Wusste ich doch, dass man sich auf Dich verlassen kann.
Danke!

Liebe Grüsse

Petra
 

schoschony

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2008
Beiträge
53
Hallo Petra,

aus deiner Beschreibung geht nicht hervor, welcher Teil der WS betroffen ist und ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt. Wenn es die LWS sein sollte und dein Kind ein Mädchen ist, würde ich wegen der Strahlenbelastung und der damit einhergehenden Schädigung des Erbgutes keine CT machen lassen, falls weitere bildgebende Untesuchungen gemacht werden müssen.

Gruß

Scho
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Petra!
Jetzt ist es schon 4 Tage her,
wie geht es Deinem Kind?

LG
maya
 

Petra

Sponsor
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
491
Hallo Maja,

danke für die Nachfrage.

Er hat immer noch Schmerzen an der WS. Betroffen ist die LWS und BWS.

Wenn es nicht besser wir, muss er in die Röhre, was ich ihm eigentlich ersparen wollte.

Übrigens: Er ist vor ein paar Tagen gerade 11 Jahre alt geworden.

Liebe Grüsse

Petra
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Petra,

so viel ich weiß, verursacht MRT keine Schädigungen, wie es beispielsweise bei Röntgenstrahlen der Fall wäre, insofern lieber 1x genauer nachschauen lassen als Folgeschäden durch die WS-Prellung haben... Aber auch die heutigen Röntgenstrahlen sind nicht sooo gefährlich, wenn man sich dem nicht gerade jede Woche aussetzt;)!

LG Santafee
 
Top