• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Was tun wenn Kallus nicht wächst?

Vini

Nutzer
Registriert seit
2 Jan. 2007
Beiträge
19
Hallo:) ,
ich bin neu im Forum und hab mal eine frage und bin für jede Antwort sehr dankbar!
Hab nach Motorradunfall 11/2005 ( kleinbus hat mir die Vohrfahrt genommen) unteranderem Oberschenkel trümerbruch.
Als erstes wurde eine lange DHS Platte verschraubt, nach 6 monaten ist die Platte gebrochen und man hat einen Marknagel eingesetzt. Jetzt nochmals 8 monate später ist mein Knochen noch nicht vollständig zusammen gewachsen und jetzt wollen die Ärtzte schon wieder Operieren !:eek: und den ganzen Kallus entfernen und eine zusatzplatte verschrauben!:mad:
Das will ich unbedingt verhindern!
Wer weiß rat
Was hilft zur Kallusbildung?
 

Günni

Nutzer
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
132
Hallo,

hol dir noch eine 2 oder 3 meinung von einen anderen Doc, ob diese OP -sinnvoll ist oder nicht kann dir sicherlich nur ein Doc sagen der auch die nötigen Unterlagen und Bilder hat.

mfG

Günni
 

Vini

Nutzer
Registriert seit
2 Jan. 2007
Beiträge
19
Hallo,

hol dir noch eine 2 oder 3 meinung von einen anderen Doc, ob diese OP -sinnvoll ist oder nicht kann dir sicherlich nur ein Doc sagen der auch die nötigen Unterlagen und Bilder hat.

mfG

Günni

Hallo Günni,
vielen Dank, ja verschiedene Ärzte haben mir schon bestätigt das wenn bis ende den Monat kein weitere fortschritt beim CT zu sehen ist wollen die mich schon wieder Operieren weil da microbewegungen sein sollen.
Aber am anfang waren doch bestimmt auch diese bewegungen und er ist ca.70% gewachsen. Ich nehme jetzt Vitamin D, Calcium und Magnet Tehrapie!
Wenn jemand noch was anderes zum Knochenwuchs anregendes weiß wäre sehr dankbar
Gruß Vini
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Vini,

in der Homöopathie und bei den Schüsslersalzen werden ein paar kallusfördernde Mineralienverbindungen beschrieben. Es sind meistens Calziumsalze - oder säuren, die richtig angewendet, schnell wirken. Man sollte allerdings dabei beachten, dass bestimmte Lebensmittel die Aufnahme der Calziumverbindungen verhindern. Darunter fällt Cola und schwarzer Tee.

Viel Glück wünscht Cateye
 

Vini

Nutzer
Registriert seit
2 Jan. 2007
Beiträge
19
Hallo Cateye,
vielen Dank werde gleich mal im Internet mich über die Schüßlersalze informieren!
 

Rumpelstilzchen

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
14 Sep. 2006
Beiträge
90
Hallo Vini,

möglicherweise könnte auch eine "extrakorporale Stoßwellentherapie" etwas bringen.

Ursprünglich wurde das Verfahren zur Zertrümmerung von Nierensteinen etc. entwickelt. Bei Pseudarthrosen (nicht heilenden Knochenbrüchen) kann das Verfahren evtl. hilfreich sein. Soweit ich weiß werden da die Bruchstellen quasi nochmals aufgeraut und sollen dadurch besser zusammenwachsen bzw. es soll die Kallusbildung angeregt werden.

Wie fast überall gegen die ärztlichen Ansichten dazu natürlich auseinander, die "klassischen" Chirurgen bevorzugen i. d. R. ein operatives Vorgehen. Aber fragen kostet ja nichts! ;)

Gute Besserung und viele Grüße,

Rumpelstilzchen

http://de.wikipedia.org/wiki/Extrakorporale_Stoßwellentherapie
 

alpgoass

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
25
Hallo Vini,

meine Mutter hatte vor 4 Jahren einen Oberschenkelbruch, der mit einem Marknagel versorgt wurde.
Wegen ihres hohen Alters und ihrer schweren Osteoporose ( dadurch und durch 3 gebrochene Wirbel nach Sturz vor 10 Jahren ausgeprägter Witwenbuckel) hatten die Ärzte im KH damals keine grosse Hoffnung, dass alles nochmal wird.
Ein Orthopäde riet ihr zu viel Milchprodukten und Bewegung an der frischen Luft (Sonne hat irgendwas mit einem Vitamin, das für die Knochenbildung gut ist zutun).
Tabletten, wie Du sie beschreibst, nimmt sie heute noch zusätzlich.
Nun ist sie über 80 Jahre alt und gräbt ihren Garten um, fährt wieder Rad und läuft täglich mindestens 3 Kilometer.

Ich hoffe das Beste für Dich.
Gruss...
 

Vini

Nutzer
Registriert seit
2 Jan. 2007
Beiträge
19
Erstmal vielen Dank Rumpelstilzchen,
werd meinen Artz mal darauf ansprechen, soll auch noch ein Gerät bekommen aber ob das das gleiche ist weiß nicht und BG muß auch noch O.K dazu geben ( hatte Wege Unfall,deswegen bin BG fall)

Hallo alpgoass,
also das tut gut zu hören und macht doch wieder Mut!
Hat deine Mutter den Marknagel entfernen lassen?
 

kahesi

Mitglied
Registriert seit
15 Jan. 2007
Beiträge
25
Hallo Vini,

ich hatte am 28.08.2002 einen Motorradunfall, bei dem mein rechtes Bein ziemlich verdreht und demoliert worden ist. Im Oberschenkel war z.B. ein großer Knochensplitter beim Reponieren nicht in seine Ursprungsposition zurückgegangen, sondern ist außen über dem Knie festgewachsen. Der fehlende Knochen an der Innenseite konnte nicht durch Callus geschlossen werden. Mehrere Stoßwellentherapiesitzungen haben die Situation nur unerheblich verbessern können, so dass letztendlich ein Knochenspan aus dem Beckenkamm in die Lücke verbracht worden ist. Das war die einzige Möglichkleit, dem Oberschenkel die notwendige Stabilität zu geben. Bis auf einige gefühlsarme Stellen im Bauch- und Oberschenkelbereich wegen durchtrennter Nerven habe ich das alles gut überstanden. Keine Angst mehr, dass der Oberschenkel trotz des Marknagels sich bei zu starker Belastung verbiegen oder gar brechen könnte.

Gruß und alles Gute
kahesi
 

alpgoass

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
25
Hallo Vini,

meiner Mutter wird der Marknagel nicht mehr entfernt.
Das geht wohl angesichts der schweren Osteoporose und des hohen Alters nicht.
Was man mit jüngeren Patienten in solch einem Fall macht wissen wir nicht.
Sie hat an den Brüchen keine Probleme bis auf Wetterfühligkeit und Schmerzen bei Überanstrengung (Garten umgraben, Holz hacken, etc.).
Durch die Schmerzen sind ihr Grenzen gesetzt, was auch gut so ist.
Man kann sie ja schlecht anbinden oder anderweitig ruhig stellen.
Hilfe will sie ja noch keine.
Andererseits sind wir auch froh, dass sie in diesem Alter noch so drauf ist.

Gruss...
 

Mark

Nutzer
Registriert seit
20 Dez. 2006
Beiträge
98
sog. Verfahrenswechsel

Hallo Vini, ich war auch mal in gleicher Situation. Nach Oberschenkeltrümmerbruch entwickelte sich eine Pseudarthrose, die überhaupt nicht heilen wollte. Die Ärzte entschieden sich damals dafür, den Marknagel im Tausch gegen Platte zu entfernen und danach kam alles ins Lot, d.h. die Bruchenden verheilten endlich.
Also noch nicht den Mut verlieren. Ich wünsche dir gute Besserung!

Mark
 

Vini

Nutzer
Registriert seit
2 Jan. 2007
Beiträge
19
Hallo Mark
vielen Dank,wie lang liegt das alles schon hinter Dir, und hast Du noch Deine Platte drin?
Hatte nach der ersten OP eine Platte ( sollte einen Nagel bekommen weiß bis heut nicht warum das nicht dabei geblieben ist)
Jetzt hab ich ein Nagel und mit Knochen aus dem Becken wurde aufgefüttert! Bis ende Feb. hab ich noch schonfriest dann schaun ob die neue Therapie geholfen hat!
Hab noch ein bisschen bedenken wegen den ganzen Röntgenstrahlen, also so 60-70 Bilder waren das bestimmt, muss mal nachzählen! Weiß jemand ob das in der menge schädliche folgen haben kann oder ab wie viele muß man sich gedanken machen
Danke
Viele Grüße Vini
 
Top