• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Was ist eine Facetten-Infiltration

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,655
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#1
Ich habe vor einiger Zeit meine gesamten Behandlungsunterlagen von den Ärzten wegen eines möglichen Behandlungsfehlers angefordert. Aus aktuellem Anlass muss ich sie derzeit nochmal durchsehen.
Dabei fiel mir nun auf, dass bei den ersten Behandlungen durch den Orthopäden 15 x Facetten-Infiltrationen über einen Zeitraum von etwa sechs Wochen vermerkt sind.

Injektionen hat es tatsächlich gegeben; allerdings vermute ich mal, dass es sich nicht um Facetten-Infiltrationen gehandelt hat, wie vermerkt ist.
Bei meinen Recherchen danach ist immer nur die Rede von Injektionen in die Zwischengelenke der Wirbel, was ja auch der Bezeichnung entspricht.

Bei mir wurde aber damals lediglich "oberflächlich" injiziert mit 3-5 Einstichen über den gesamten Schulterbereich.
Wird das uU auch mal als "Facetten-Infiltration" bezeichnet; hat hier jemand entsprechende Erfahrungen? Ich meine, dass die dokumentierte Behandlung als "Facetten-Infiltration" nicht zutreffend ist.


Gruss

Sekundant
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
#3
Hallo Sekundant,

ich weiß nicht, wie der Orthopäde drauf ist, aber man könnte den Verdacht schöpfen, dass er einfach mehr abrechnen wollte. Eine Facetteninfiltration wird sicher besser vergütet als das, was er eigentlich durchgeführt hat.

So wie Du die Behandlung beschreibst, könnte es sich um das sogenannte "Quaddeln gehandelt haben. Das kenne ich auch - da werden entlang der schmerzenden Stellen mehrere kleine Injektionen unter die Haut gesetzt.
Außerdem sagt ja die Bezeichnung "Facetteninfiltration" ja eindeutig aus, dass die Injektionen dabei an den Facettengelenken der Wirbelsäule erfolgen. Ich bin mir sehr sicher, dass man an der Schulter keine hat. ;)

Hier mal nochwas aus dem Netz dazu:
"Quaddeln bei Rückenschmerzen wird gerne angewandt, um die Schmerzen zu lindern. Dabei wird eine Spritze mit einem Flüssigwirkstoff, z.B. Lidocain, gefüllt. Der Arzt sticht mit der Nadel mehrmals entlang der Wirbelsäule direkt unter die Haut und spritzt dabei winzige Mengen des Mittels unter die Haut. Dabei entstehen kleine Quaddeln (wie nach einem Mückenstich, nur, dass diese nicht jucken)."
http://www.rueckenschmerzenwastun.org/nervenentzuendung.php

Außerdem...soweit mir bekannt ist, können die "richtigen" Facetteninfiltration nur unter CT-Kontrolle erfolgen. Wie will man sonst auch diesen genauen Punkte an der Wirbelsäule treffen? Auch die Anzahl der Behandlungen in diesem kurzen Zeitraum scheint für diese Therapie viel zu hoch. Ich habe PRT-Behandlungen bekommen. Das ist sehr ähnlich und wird auch CT-kontrolliert durchgeführt. Hier gab es insg. 6 Behandlungen, pro Woche eine. Das war auch die maximale Anzahl, erst nach einem halben Jahr hätte man eine neue Behandlungsreihe durchführen können.
Auch hier mal nochwas dazu:
http://www.radiologie-ac.de/?Therapie:Schmerztherapie_Wirbelsäule:Facetteninfiltration
http://www.orthopaedicum.info/Dokumente/Infos/Info_Facetteninfiltration.pdf

Ich denke, die Sache solltest Du wirklich genauer unter die Lupe nehmen.
Alles Gute und viele Grüße
sachsblau
 
Zuletzt bearbeitet:

Dahlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Apr. 2009
Beiträge
266
#4
Hallo Sekundant,

das Wort Facetteninfiltration besteht ja aus Facetten, was für mehrere Seiten steht (Insektenaugen; bei Glas und Scmucksteinen etc.) und die Infiltration ist ja nur das Einbringen der Behandlungssubstanz.
In der Aufschlüsselung wäre die Dokumantation als "Facetten-Infiltration" richtig.

Gruß
Dahlie
 

Mareike

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
12 Aug. 2010
Beiträge
267
Ort
zu Hause
#5
Hallo Sekundant,

es geht einfacher.

Fordere auch die Abrechnungen an; hier ist dann genau aufgeschlüsselt was gemacht wurde.
Alles andere ist nur Spekulation und hilft Dir in der Beweisführung nicht weiter.

Viele Grüße
Mareike
 

Sonni1956

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Dez. 2010
Beiträge
988
Ort
Hamburg
#6
Hallo.


Da wird ein Wirkstof unter C t Konntrolle in die Wirbelzwischenräume gespritzt.Das wird bei einen akuten BSV zum Schmerzlindern gemacht.

LG SONJA
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,655
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#7
Hallo @all,

danke für die Antworten.

Ich habe ja auch im Nexus gesucht, aber nur die Erklärungen gefunden, die dem Begriff nach wirklich die Wirbel bzw. deren Zwischenräume betreffen.

Da machmal Begriffe nicht eindeutig verwendet werden, dachte ich, dass die Bezeichnung auch schon mal bei dem einen oder anderen in dem Sinn verwendet wurden, wie es bei mir der Fall war.

Aber zur Sicherheit muss ich doch mal so einen Medizinmann fragen, ob die Bezeichnung für deren Selbstverständnis eindeutig ist.
Der Hinweis mit den Abrechnungen wäre sehr gut, aber ich habe den damaligen Kostenträger, das Bayer. Landesamt für Finanzen, schon einmal in diese Richtung gefragt - keine Erklärung, auch wenn - vorsichtig gesagt - mit grösster Wahrscheinlichkeit Falschabrechnungen vorliegen. Wäre ja auch zuviel verlangt, gegen die kollegialen Medizin... (naja) vorzugehen.


Gruss

Sekundant
 

Shammy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Dez. 2010
Beiträge
297
#8
Hallo Sekundant,

das mit CT kann ich - lt. Therapieempfehlung - bestätigen. Bei mir ist auch so was geplant. Ich schicke Dir meine Diagnose und Therapieempfehlung als PN

Gruß Shammy
 
Top