• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wart ihr schon mal lange im Krankenhaus? Dann bitte melden!

Glückskind

Nutzer
Registriert seit
28 Aug. 2008
Beiträge
0
Hallo alle zusammen!
Vor kurzem hatte meine Familie (genauer gesagt Mama, ihr Freund, meine beste Freundin und ich) einen Unfall: Wir waren auf einem Parkplatz und wollten gerade in unser Auto einsteigen, als ein anderes Auto ungebremst mit etwa 70 km/h in uns reingerast ist. Meine Mama hats am schwersten erwischt, sie liegt jetzt in einem Krankenhaus fast 2 Stunden von Wien (wo wir wohnen) weg, weil dort der Unfall war und sie noch nicht transportfähig ist.
Es geht ihr psychisch sehr schlecht, sie hat unter anderem einen fünf-fachen Beckenbruch, Oberschenkelbruch, Unterschenkelbruch, Schambeinbruch, Bänderrisse... und kann jetzt Monatelang nur im Bett liegen. Sie hat mich gebeten zu schauen ob ich Bücher finde, in denen Betroffene von ähnlichen Erfahrungen berichten bzw wie sie mit der Situation umgegangen sind (vor allem mit dem im-Bett-liegen und nichts tun können, den Schmerzen,...).
Falls ihr solche Bücher kennt bitte her damit!

ABER NOCH WICHTIGER: Ich hab mir gedacht, es würde ihr vielleicht noch wesentlich mehr helfen, wenn sie sich mit anderen austauschen könnte, die Ähnliches durchgemacht haben. Also, wenn ihr auch mal lange im Krankenhaus gelegen seid und vielleicht nicht aufstehn konntet (muss ja nicht nach einem Verkehrsunfall gewesen sein) oder sojemanden kennt und Lust hättet meiner Mutter ein paar Tipps, aufmunternde Worte und Erzählungen wie ihr mit allem zurecht gekommen seid zukommen zu lassen (oder auch eine kleine Brieffreundschaft zu diesem Hintergrund zu beginnen), bitte meldet euch bei mir, ich würde mich sehr freuen und meine Mutter bestimmt auch!
Danke schon im vorhinein
Jenni
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Jenni!

Hat Deine Mam einen Laptop?
War zwar noch nicht so lange im KH, würde aber trotzdem schreiben.

Nur ich kann sehr schlecht per Hand schreiben.
Kann nicht lange sitzen.

Gruss
maja
 

Glückskind

Nutzer
Registriert seit
28 Aug. 2008
Beiträge
0
Hallo Maja!

Laptop hat sie leider keinen, aber du kannst an meine Mailadresse schreiben (j.nader@inode.at) und ich bringe es ihr dann mit, wenn ich sie besuche (fahr immer am Wochenende zu ihr).
Danke für deine rasche Antwort!
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hi Du Glückskind!

Geht natürlich so auch.
Aber, es wäre vielleicht ganz gut für sie,
wenn die Fam Ihr einen beschaffen könnte-sollte es finanziell
möglich sein oder vielleicht auch über die gegn. Versicherung.

So müsste sie nicht immer auf Deinen Besuch warten und wäre nicht so abgeschnitten von der Welt.
Was meinst Du?

Gruss
maja
 

Glückskind

Nutzer
Registriert seit
28 Aug. 2008
Beiträge
0
Sie bekommt wahrscheinlich in ein paar Wochen einen, aber zur Zeit gehts ihr für sowas noch nicht gut genug (sie darf nicht mal sitzen, tippen wär schon zu anstrengend für sie usw..), sie ist halt zur Zeit leider ziemlich schlecht beieinander :(
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Jenni!

Ich schreibe auch nicht im Sitzen.
Sicher nicht vergleichbar mit Deiner Ma.
Mein Laptop ist relativ klein so das ich alle möglich und ummöglichen Stellungen einnehmen kann.

Finde es toll, dass Du Dir solche Gedanken um Deine Mutter machst.
Erzähl Ihr von hier und frage,
wie sie Deine Idee findet.
Dann können wir noch mal drüber "reden".

Mein Angebot steht!

LG
maja
 

tiptoe

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2007
Beiträge
242
Mutter

Liebes Glückskind,

der Unfall tut mir sehr leid. Deine Mutter hat ja wirklich sehr schlimme Verletzungen davongetragen - Polytrauma. Tröstend kann ich Dir sagen, dass es in Österreich sehr gute Ärzte und ebensolche Krankenhäuser gibt. Sie wird sicherlich bestens versorgt.

Es wird sehr viel Zeit brauchen, bis sie wieder auf die Beine kommt. Aber das weißt Du ja. Hat sie einen Nagel im Oberschenkel?

Durch den Beckenbruch wird sie liegen müssen - denn normalerweise werden Patienten sehr schnell mobilisiert.

Nachdem ich meinen Unfall hatte - mit einem Trümmerbruch im Oberschenkel - mußte ich nach zwei Tagen schon aufstehen. Ich erinnere mich ungern, wie furchtbar das war. Da ich mich nicht drehen konnte, haben die Pfleger mich einfach rumgehoben (zum Glück bin ich nicht so schwer). Mir liefen trotzdem die Tränen.

LIebe Grüße und alles, alles Gute für DEine Mutter
 

Glückskind

Nutzer
Registriert seit
28 Aug. 2008
Beiträge
0
@maja: ich bin morgen bei ihr, da werd ich ihr von meinem "plan" erzählen, aber ich bin mir fast sich, dass ihr die sache gefallen wird

@tiptoe: das mit dem herumgehebe kennt meine mama leider auch allzu gut, bzw bei ihr eher das "wenden", da leidet sie auch immer ziemlich :(
und ja, sie hat einen nagel im oberschenkel und jetzt auch platten in der hüfte, aber das waren zum glück (vorerst) die letzten operationen
danke für deine lieben grüße!
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
55
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hi Glückskind

Ich kann Deiner Mutter sehr nachfühlen. Ich mußte nach einer schweren LWS OP 6 Monate im Bett liegen. Ich war 5 Wochen im KH und in der Zeit wurde vom KH aus ein medizinisches elektrisch verstellbares Bett zu mir nach Hause geliefert wo ich heute noch oft drin liege. Ich wurde dann mit dem Krankenwagen ( 200 km) nach Hause gebracht. Aber auch zu Hause war es sehr schlimm für mich. Ich habe ein Laptop, aber außer lesen, telefonieren und fernsehen blieb mir nichts. Weihnachten und Silvester habe ich dann die Krise bekommen. Aber die Zeit geht auch rum. Wichtig ist das Deine Mutter sich ablenkt, wenn es geht mit ihren Hobbys. Zum Beispiel lesen, oder stricken. Wenn es mir ein wenig besser geht, schreibe ich deiner Mama mal eine Mail.

Viele liebe Grüße auch an Deine Mama
 

Glückskind

Nutzer
Registriert seit
28 Aug. 2008
Beiträge
0
Hallo Speetwomen!

Einerseits freu ich mich ja dass es hier einige Leute gibt die wirklich wissen was meine Mama grad durchmacht und ihr gern schreiben, andererseits macht es mich auch total traurig dass solche furchtbaren Dinge so oft passieren. Ich wünsch dir alles erdenklich gute dass es dir bald besser geht! Die Grüße richte ich natürlich gern aus und danke dass du ihr schreiben möchtest :) (aber schau auf jeden fall zuerst mal dass du selbst wieder auf die Beine kommst!)

liebe grüße
Jenni
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Glückskind,

auch ich möchte Deiner Mutter alles erdenklich Gute wünschen! Das Sie ohne große Nachwirkungen wieder nach Hause kommt!
Ich musste auch einige Wochen in einem Bett liegen WS- Frakturen! Kann also ein wenig nachfühlen wie es ihr gerade geht!

Bei mir ist die Brille während des Arbeitsunfalls kaputt gegangen - so das es gar nicht so einfach war eine Ablenkung durch
eine Zeitung, Fernsehen udgl. zu finden! Wenn dann noch im selben Zimmer ein türkischer Patient liegt der sehr oft und viel
Besuch bekommt .... . Ja und selbst bekommt man kaum Besuch... !
Da ist man froh wenn man nach Hause kann unter welchen Umständen auch immer!

Alles Gute
Joachim
 

klowunde

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3 Sep. 2008
Beiträge
264
hi glückskind

das was deine mutter durchmacht kann auch ich nachvollziehen,lag 4,5monate nur flach im bett,wegen einer lws op ,hüpfbeckenbruch(der sich ohne op wieder gesetzt hat),trümmerbruch beider sprunggelenke und noch vieles mehr.lag von meiner familie über 300km weit wech,habe nur am we besuch bekommen,sonst war ich nur alleine,hatte auch einzelzimmer,was das alles noch schlimmer machte.mir hat es sehr geholfen das ich telefonieren konnte,das hab ich auch jeden tag gemacht und was auch wichtig ist nie das ziel aus den augen verlieren,grade dann wenn die schmerzen wieder stärker werden,am besten an irgendwas was schönes denken,auch wenn es schwer fällt,es lindert aber ein bissle.bin erst 24 und es war echt hart so ganz alleine zu sein,ich konnte noch nicht mal lesen,weil ich auch ein augenlicht bei meinem unfall verloren habe.hatte also nur telefonieren und tv,keine schöne zeit,hab sie aber auch schadlos überstanden.immer positiv denken,ganz wichtig

gute besserung an deine mum

Lg Manu
 
Top