• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Vor der OP war alles io, nach OP alles kaputt

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Warum immer ich,

beim durchforsten meiner Gutachten und Krankenhausberichte bin ich auf zwei CT-Berichte gestoßen. Der eine war 10 Tage vor der OP der ander 6 Wochen nach OP.

Nach dem ersten CT wurde mir gesagt, dass durch die Quetschung die ich an der Hand erlitten habe ein Gelenk verrutscht ist und das sich im Karpaltunnel ein Bluterguß befindet.

Die Hand wurde operiert und ab dem Zeitpunkt hatte ich nur noch Schmerzen.

Darauf hin wurde das zweite CT erstellt und mir wurde mitgeteilt, dass bis auf einen Sudeck alles io sei.

Im ersten CT-Bericht (vor OP) steht aber genau das Gegenteil. Es war nix kaputt und auch kein Bluterguß im Karpaltunnel.

Im zweiten CT-Bericht (nach OP) steht, dass Knochen schief stehen, ein Gelenkspalt zu groß ist und das die Mittelhandknochen entkalken (Sudeck).

Haben die mich jetzt kaputt operiert?

Wie kann ich das zurück verfolgen.

Danke für Eure Hilfe

Yannik
 

frank

Sponsor
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
849
Ort
Nähe Wildnis in Flussauen
"................
Nach dem ersten CT wurde mir gesagt, dass durch die Quetschung die ich an der Hand erlitten habe (#1 ein Gelenk verrutscht ist und das sich im Karpaltunnel ein Bluterguß befindet.)
................
Darauf hin wurde das zweite CT erstellt und mir wurde mitgeteilt, dass bis auf einen Sudeck alles io sei.

(#1a Im ersten CT-Bericht (vor OP) steht aber genau das Gegenteil. Es war nix kaputt und auch kein Bluterguß im Karpaltunnel)
........................"
Yannik
Moin Yannik, du widersprichst dir in deinem Posting selber. Siehe #1 und #1a - schau noch mal genau hin, bitte .....

LG
frank
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo,

?

also noch mal. Vor der OP wurde ein CT erstellt. Darauf hin wurde mir gesagt, dass ein Gelenk verrutsch sei und sich ein Bluterguß im Kapaltunnel befindet. Es wurde operiert.

Im CT-Bericht steht aber "ES IST ALLES IO" nix verrutscht und auch kein Bluterguss im Karpartunnel.

In dem zweiten CT-Bericht der nach der OP erstellt wurde, wurde mir gesagt, dass bist auf einen Sudeck alles io ist.

Im zweiten CT-Bericht steht aber, Gelenkspalt zu groß, Knochen schief und entkalkung der Mittelhandknochen.

Versteht man es jetzt besser?

Yannik
 

frank

Sponsor
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
849
Ort
Nähe Wildnis in Flussauen
Jo, Yannik, jetzt ist es klar - die jeweiligen schriftlichen Berichte widersprechen dem, was man dir gesagt hat.

Interessant wäre nun noch, warum operiert wurde, ohne die schriftlichen Auswertungen abzuwarten. Hat man dir die dringende Notwendigkeit einer Operation angetragen? Oder warum?

Haben die Ärzte operiert, die die Auswertung der CT-Bilder vorgenommen haben? Kann es sein, dass die Bilder oder die Auswertungen vertauscht worden sind?

Auf jeden Fall würde ich mir nun die Original-Bilder besorgen und mit einem Arzt/Gutachter durchsehen.

Nur so kannst du wohl alle Vorgänge von 10 Tagen vor bis 6 Wochen nach der OP nachvollziehen.

Im FAQ-Bereich des Forums solltest du Formulare zur Anforderung von Unterlagen finden.

Viel Glück und alles Gute
frank
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo Frank,

die Bilder wurden 10 Tage vor der OP ausgewertet und dann operiert. Ich werde mal alles anfordern.

Was mache ich dann, wenn sich herausstellt das man nicht hätte operierwen müßen? Der Arzt erschießen?
 

frank

Sponsor
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
849
Ort
Nähe Wildnis in Flussauen
" ..................
Was mache ich dann, wenn sich herausstellt das man nicht hätte operierwen müßen? Der Arzt erschießen?
:cool:
............ Nee, im Ernst - bis die Leiche in der Kiste ist hättest du ne Genugtuung - und denne? - Klick Klack! :eek:

Am Besten du klärst erst mal alles in Ruhe.

Spekulation an/
Sollte sich dann doch was abwegiges ergeben schreibst du am besten erst mal der Klinik und beschreibst den Vorgang, siehst dich nach nem Anwalt um und informierst deine BG über den Vorfall - aber das bitte alles schriftlich!
/Spekulation aus

LG
frank
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Yannick,

komisch, ich war wegen einer alten Verletzung und zur Sudeckabklärung am 01.03. bei CT und MRT (auch Hand, aber Totalschaden: Bänderrisse, Ergüsse, Arthrose, Muskelathropie etc.) Ich kann meine Hand kaum noch nutzen. Was mir der Prof. in der Klinik allerdings erklärte, ist, dass ein Sudeck auf diese Weise nicht diagnostiziert werden kann. Ist jedoch mittlerweile leider bestätigt... Dass es Dir schlechter geht ist alleine im Sudeck begründet - und trotz den widersprüchlichen Aussagen von Bild zu Text musst Du Dich schleunigst um eine vernünftige Therapie für den Sudeck kümmern, denn prognostisch ist diese Diagnose keinesfalls günstig. Im Stadium I ist es noch sehr wahrscheinlich, dass Du eine Besserung erfährst - bei mir im Stadium II-III ist nur noch die Herauszögerung der Invalititäg gegeben.
Wichtig ist nun:
1. Schmerztherapie
2. intensive KG
3. Erotherapie...

Gute Besserung wünscht Cateye
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo Cateye,

ich bin wohl im letzten Stadium. Nach 18 Monaten Morphium habe ich jetzt einen Neurostimulator erhalten. Der schaltet den Schmerz zu 90 % aus. Wenn das Teil an ist kann man mit Hand nicht wirklich viel anfangen. Ein Türklinke runterdrücken geht noch. Man darf es nur nicht mit der Hand übertreiben. Wenn man hin und wieder den Strom runter dreht, dann weiß man was man getan hat. Das schlimme ist nur, dass sich die Seuche im Arm hochzieht. Medikamente helfen nur der Pharmerindustrie. Ich habe noch kein hilfreiches Mittel gefunden. Ablenkung ist die Beste Therapie. Das geht am besten bei der Ergo.

Der Morphiumentzug war auch kein Geschenk.

Yannik
 
Zuletzt bearbeitet:

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo Frank,

ich werde mal die Klinik ansprechen und um eine Stellungnahme bitten. Aber vorher sichere ich die Bilder. Werden CT-Bilder gespeichert?

Dann brauche ich die, die ich mir hole nicht zurückgeben. Nachher heißt es, sie sind weg.

Yannik
 

frank

Sponsor
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
849
Ort
Nähe Wildnis in Flussauen
Hallo Frank,
ich werde mal die Klinik ansprechen und um eine Stellungnahme bitten. Aber vorher sichere ich die Bilder. Werden CT-Bilder gespeichert?
.................."
Yannik
Hallo Yannik,

das scheint der richtige Anfang :cool:

Also die Bilder werden in jedem Fall gespeichert. Hier in Berlin, im UKB, werden sie digital in das Klinikeigene Netzwerk kopiert. Jeder Arzt kann sich von überall her die Bilder aus dem Netzwerk holen und auswerten, so er die Berechtigung hat. Meine Bilder hole ich mir auf CD zu meinen Unterlagen. Allerdings brauche ich dazu immer die Anforderung von meinem D-Arzt. Die Klinik gibt die Bilder nicht direkt an die Patienten. Aber über diesen Umweg geht es trotzdem.

Wenn nicht digital, kannst du die Bilder auch kopieren lassen. Musst eben dann die Kosten erstatten. Dazu gibt es auch ein Urteil. Siehe mal im FAQ-Bereich nach. Ich glaube pro Kopie bis 50 Cent.

Dennoch solltest du alle Klinikunterlagen anfordern. Das ist ja nun nicht unbedingt immer als Misstrauen auszulegen - die Arztberichte, die Fieberkurven, die OP-Berichte usw. gehören einfach mal zu dir - es geht schliesslich um deinen Körper!

Soweit erstmal
Bessert Euch ;)
frank
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo,

Unterlagen habe ich bekomme. Hat nur 3 Tage gedauert. Meine Bilder sind allerdings nicht zu finden. Wie komme ich jetzt an Kopien? Einbrechen


Ich habe auch um eine Stellungnahme gebeten. Mal schauen was da so kommt.
 
Top