• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Vitamin D + Selen (Info, Austausch)

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,961
Hallo,

meine Blutwerte zeigen fast 1,5 J. nach Unfall mit Diagnose "HWS-Distorsion" einen ausgeprägten Mangel an

  • Selen
  • Vitamin D
Das muss (zumindestens bei mir, ich hab keinen guten Vergleichswert) nicht mit dem Unfall zusammenhängen, wird aber zB hier http://www.osteopathie-arzt-stuttgart.de/2.html im Zusammenhang mit Schleudertrauma erwähnt, bezieht sich auf Kuklinski.

Mein Arzt erwähnte, dass bei Vitamin-D-Mangel häufig die Schmerzempfindlichkeit erhöht sei, was vielleicht interessant auch für andere Schmerzpatienten ist.

Liebe Grüße
HWS-Schaden
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,961
Info Vitamin D

Nun hab ich die Zusatzinfo zu Vitamin D vergessen ...

Der Vitamin D Wert könnte auch von Interesse für diejenigen sein, die sich mit Endokrinologie beschäftigen.

Ohne Gewähr (aus http://www.vitamindelta.de/wirkung.html) dazu:
Vitamin D hat mehr biochemische Wirkungen als man bisher vermutet hat. In seiner aktivierten Form ist Vitamin D ein echtes Hormon, das allen Zellen des Körpers Befehle geben kann.

Somit ist es kein einfacher Baustein wie die anderen Vitamine, sondern ein Stoff, der im Kern der Zelle genaue Anweisungen gibt.

Vitamin D gehört biochemisch zur Strukturgruppe der Hormone, zu der auch die bekannten Hormone Östrogen, Gestagen, Cortison und Testosteron gehören.
*
Alles Gute!
HWS-Schaden
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo HWS-Schaden,
in anderen threads hatte ich ja schon erwähnt, dass ich als Unfallfolge CFS habe. Ich wurde deswegen schon 2mal u.a. auf Vitamin D - Mangel untersucht, da es typisch sei.
Mein Mangel war gravierend. Somit nahm ich das Vitamin (unter anderen Mitteln). Nach Monaten ging es ein klein wenig hoch, aber immer noch mangelhaft.
Wichtig ist auch, dass man viel an der Luft ist, da sich das Vitamin, bzw. Hormon bei Sonneneinstrahlung auf der Haut erst entwickeln kann.

Ich war natürlich so oft es ging an der Sonne. Als Dank dafür habe ich nun einen Fleck an der Haut, der sich krankhaft entwickeln könnte und habe von der Hautärztin einen hohen Lichtschutzfaktor aufgedrückt bekommen.

Wäre interessant, wer noch unter uns einen Mangel hat...
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,426
Ort
BW
Hallo Leute,

ich hatte ja wegen er Angelegenheit schon länger mal Berichtet, u. a.
weil ich selber betroffener war-bin.


siehe:
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?p=180474&highlight=Vitamin#post180474


M. E. und nach ärztlicher Auskunft haben die meisten Personen bei uns
über den Winter erniedrigte Werte bzw. Mangel:eek: (Vitamin D-Insuffizienz: 20 – 29,9 ng/ml-Vitamin Mangel: < 20 ng/ml)

Dito auch im Sommer z. B. kranke-alte Personen, die nicht viel ins
Freie kommen oder bis zum Kopf eingeschnürt sind.
Danach kann auch eine Magen- Darm, Nieren ect. Erkrankung,
die Vitamin D Aufnahme hemmen.

Info:
http://www.insensu.de/Hyperparathyreoidismus/sHPT.html


W. Info:
http://www.meduni-graz.at/cms/cms.php?pageName=301&newsId=1609

http://www.arztundpraxis.at/index.p...s]=765&cHash=cebd550ad4d68943cbcd8de48f8c98d6

http://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2011/oeaez-4-25022011/vitamin-d-mangel-osteoporose.html


Meine Symtome: Muskelzucken-Muskelschmerzen-Missstimmungen-Gelenkschmerzen-Schmerzempfindlichkeit-Infektanfälligkeit.

(Symtome haben sich verbessert bzw. sind weg gerade über den Winter)

Ich nehme nun Regelmässig über den Winter Tabletten 2-3 * 1.000 Internationale Einheiten (IE) ein (danach noch Fischölkapseln)
im Sommer 1* 1000 (IE) und Sonnenbestrahlungen.

Wurzlpurzl: an dich einen Tipp:
keine Std. in der Sonne sondern lieber jeden Tag 15-20 Min.

Danach wird durch "Sonnenmilch" die Vitamin-D Bildung
verhindert oder abgeschwächt!

Info:
http://board.netdoktor.de/Haut-Haare/Vitamin-D-Aufnahme-trotz-Sonnencreme-170080.html


Wichtig: neben der Vitamin D3 Blutkontrolle, das Calcium und auch mal das "Parathormon" testen lassen.


Grüße

Siegfried21
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,961
Hallo

und danke für eure Rückmeldungen!

Wir sind ja keine Mediziner, darum noch der Hinweis, Vitamin D nicht einfach prophylaktisch ohne Kontrolle einzunehmen, das kann zB bei bestimmten Nierenerkrankungen schädlich sein, außerdem sollten andere Werte (zB Calcium) parallel kontrolliert werden, dazu hat Siegfried ja auch viele Infos gegeben.
Die Kontrolle ist auch wichtig, weil bei bestimmten Krankheiten der Vitamin D Wert trotz Einnahme von (hochdosiertem) Vit D nicht steigt - wäre also ein Indiz.
Ein zu hoher Vit D Spiegel soll auch ungünstig sein, Vit D lagert sich dann im Fettgewebe an.

Vit D ist fettlösliich. Deshalb wie bei Vit A (Möhren) darauf achten, dass man ein bisschen Fett dazu isst.

Allergiker sollten auch aufpassen, einige Präparate enthalten zB Erdnussöl oder Soja.

Mein Vit D Spiegel ist fast bei 0, unter 5ng/ml, das Depot kann man nicht einfach mit Nahrung oder Sonne auffüllen, die hochdosierten Präparate gibts in D nicht frei verkäuflich.
Von Selbstversuchen (zB mit hochdosiertem Vit D, das man im Internet aus NL oder GB bestellen kann) rate ich aus o.g. Gründen ab.

Und zur Sonne: Mein Arzt sagte, es reiche - bei älteren Menschen - nicht, dass Arme und Gesicht frei seien und man müsse sich ohne Sonnenschutz (siehe Siegfrieds Beitrag) sonnen.

Liebe Grüße!
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
Hallo zusammen,

ich bin ebenfalls betroffen und habe diverse Defizite an Hormonen, Vitaminen und anderem.
Leider nehmen viele Ärzte das Thema nicht ernst genug oder wissen darüber nichts bzw. zu wenig. Das kann für uns fatale Folgen haben, denn je weiter ein Wert entgleist, um so mehr verändern sich auch andere...mit den entsprechenden "Kettenreaktionen" die nicht nur das Blut-, sondern auch das Organsystem betreffen.

...die hochdosierten Präparate gibts in D nicht frei verkäuflich.
Das ist so nicht korrekt.
Von einer Spezialambulanz wurde mir die Einnahme von hochdosiertem Vitamin D angeraten. Dabei wurde mir Dekristol 20 000 I.E. empfohlen. Das ist in der Apotheke und auch im Internet frei verkäuflich. Das trifft auch für andere Dosierungen zu.
Laut Aussage des Arztes habe man mit diesem Präparat die besten Erfahrungen gemacht. Im Winter soll aller 14 Tage eine Kapsel genommen werden, im Sommer einmal im Monat.
Natürlich sollten in regelmäßigen Abständen die Blutwerte kontrolliert werden, vor allem auch, wie HWS-Schaden bereits schrieb, der Kalziumwert.
...aber bzgl. der Kontrolle klaffen Empfehlung und Wirklichkeit mitunter recht weit auseinander. Deshalb sollte man unter Umständen als Patient selbst auf diese Überprüfungen drängen.


Viele Grüße
sachsblau
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo,
ich bekam Vigantoletten 1000 verordnet, als Privatrezept von Prof. Huber, 3x1 tgl. nehmen. Zu den anderen Nahrungsergänzungsmitteln (u.a. "Q10) sollte ich zusätzlich noch Alpha-Lipon-Säure nehmen, damit alles besser aufgenommen werden kann.
Vigantoletten bekommt man rezeptfrei überall, aber im Internet ist es billiger als in der örtlichen Apotheke.
Im Winter wie im Sommer hatte ich Mangel < 10 (Referenz und Grauzonen: 30-100). Nach monatelanger tgl. Einnahme war dann der Wert bei 35.
Leider kann ich mir diese Mittel alle nicht mehr leisten und habe die Behandlung vor einiger Zeit abgebrochen. Seitdem geht es mir wieder viel schlechter.
Interessant wäre, ob die Blutuntersuchung auf Vitamin D (ist ja eigentlich ein Hormon), Vitamin B12, Calcium und Selen u.a. und die Rezeptur derer von der Kasse übernommen würden.

Meiner Hautärztin hatte ich es schon mal gesagt, dass ich an die Sonne müsste wegen Vit. D Mangel, aber sie meinte, ich dürfe nur mit Lichtschutzfaktor von 25 auch im Winter raus, wegen Krebsgefahr. Weiss nicht, was da besser ist.... Aber ich halte mich da nicht dran, geh auch so raus. Meine Lebensqualität ist so schlecht, dass mir ein möglicher Krebs auch keine Angst mehr einflösst.
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
...ich nochmal.
Sehe gerade, dass ich bei der Korrektur meines Textes zu viel weg gelöscht habe (Änderung nach Zeitablauf nicht mehr möglich) und es jetzt beim Lesen zu Missverständnissen kommen kann.
Sorry!

Also, es gibt Vitamin D in Deutschland hauptsächlich bis 1000 I.E. frei zu kaufen. Die Vigantoletten sind z.B. ein sehr gebräuchliches Präparat.
Aber auch hochdosiertere Mittel lassen sich finden (z.B. vitaking oder über biovea.com bzw. vitaminexpress.eu).
Auf diversen Internetseiten wird über die Qualität ausländischer Präparate diskutiert. Bisher habe ich hauptsächlich positiven Tenor gefunden.

Wenn allerdings ein Arzt, einen so gravierenden Mangel feststellt, wie bei HWS-Schaden, dann sollte dieser ein Präparat mit 10 000 oder 20 000 IE verordnen, um den Spiegel recht schnell und wirksam auszugleichen.
Die Verordnung erfolgte in meinem Fall auf Privatrezept, da die Kassen die Kosten wohl nicht tragen.


Hier mal noch ein paar interessante Seiten:

Die Ergebnisse einer Studie...finde ich sehr interessant:
http://info.kopp-verlag.de/medizin-...der-vitamins-d-taeglich-sind-notwendig-u.html


Weitere Infos bzgl. Vitamin D:
http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol


Es gibt Arztpraxen (auch Hausärzte), die eine spezielle Vitamin D-Diagnostik und Therapie anbieten. Vielleicht kann man im Netz danach googeln.
Eine davon ist diese hier - vielleicht hilft das einigen Betroffenen weiter:
http://www.hausarzt-meggen.de/


Hier mal noch eine interessante Seite zu der von wurzlpurzl angesprochenen Alpha-Lipon-Säure:
http://www.alpha-liponsaeure.com/dosierung-und-sicherheit.html





Hallo HWS-Schaden,
was hat Dein Arzt Dir an Therapie vorgeschlagen? Hat er Dir eine Verordnung ausgestellt?
Bei Deinen Werten sollte recht schnell etwas passieren. Ich hoffe, dass Du in entsprechend guten medizinischen Händen bist.


Viele Grüße und allen alles Gute
sachsblau
 
Zuletzt bearbeitet:

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,961
Wenn allerdings ein Arzt, einen so gravierenden Mangel feststellt, wie bei HWS-Schaden, dann sollte dieser ein Präparat mit 10 000 oder 20 000 IE verordnen, um den Spiegel recht schnell und wirksam auszugleichen.
...
Hallo HWS-Schaden,
was hat Dein Arzt Dir an Therapie vorgeschlagen? Hat er Dir eine Verordnung ausgestellt?
Bei Deinen Werten sollte recht schnell etwas passieren. Ich hoffe, dass Du in entsprechend guten medizinischen Händen bist.
Hallo sachsblau,

danke für die vielen hilfreichen Infos und deine Nachfrage!

Ja, mein Arzt hat mir ein Rezept und einen Einnahmeplan mitgegeben, den ich bis Februar einhalten soll, bevor erneut der Wert bestimmt wird.
Ich bin bei meinem Hausarzt in den besten Händen, deshalb auch so froh, dass jetzt alles bei ihm zusammenläuft.



Hallo wurzlpurzl, du hast eine PN :)


Nochmals: Ich rate von Selbsttherapie mit Vitamin D ab, bei bestimmten Nierenschädigungen kann das gefährlich sein.

Liebe Grüße & auch von mir allen alles Gute!
HWS-Schaden (in HB, auch heute ohne Schnee :)
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,426
Ort
BW
Hallo HWS- Schaden,

dito deinen Ausführungen.

Nochmals: Ich rate von Selbsttherapie mit Vitamin D ab, bei bestimmten Nierenschädigungen kann das gefährlich sein.
Aber.....Info:
Das geschieht bei gesunder Leber und Niere automatisch, eine genügende Vitamin D3-Zufuhr oder –Synthese ist daher ausreichend für eine gute Versorgung. Lediglich, wenn Leber oder Nieren stark in ihrer Funktion beeinträchtigt sind, können wir paradoxerweise einen Vitamin D-Mangel trotz reichlicher Vitamin D3-Zufuhr haben – es wird daraus eben nicht mehr das eigentlich wirksame Vitamin D gebildet.
Quelle und Info:
http://www.ganzheits-medizin.de/vitamin-d/

W. Info:
http://www.dge.de/pdf/ws/Referenzwerte-2012-Vitamin-D.pdf

http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=4&page=12

http://www.medinfo.de/news-r-1362-block-1-thema-Vitamin+D.htm


Leute........hin und her:confused: lasst einfach den Vitamin D3 Spiegel im Blut bestimmen, denn es herrscht ein "Mangel" (vorallem im Winter usw.) auch laut den Fachgesellschaften.



Grüße

Siegfried21
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,426
Ort
BW
Hallo Eva,

ja......laut fach. ärztlicher Auskunft haben die meisten Leute, in der von dir g. Saison, einen verminderten
Vitamin-D Spiegel bzw. Mangel.

(dies sind auch meine Erfahrungswerte u. a. auch in der Familie und bei Bekannten usw.)

Zugleich komischerweise auch im Sommer:eek:, ob jetzt Otto Normalo oder z. B. Sportler.

Hierbei können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen:

Magen-Darm-Nieren-Pankreasinsuffizienz (Fettaufnahme Störung) Ernährung allg.- Mangelernährung, Fettleibigkeit (Adipositas), Erkrankungen der Nebenschilddrüse, Medikamente, verm. Sonneneinstrahlung (Sonnenexposition außerhalb der Mittagszeit) Sonnenschutzmittel und Tagescremes, Büromenschen, Bettlägerigkeit, bestimmte genetische Störungen, Hauterkrankungen, Alter usw.)

Resümee:
man braucht nicht Tonnenweise Vitamin-D Pillchen dito z. B. Fisch in sich reinfressen:( um hysterisch ein Blutwert von 30–40 ng/ml zu erzwingen:eek:.

Blutwerte von 20-30 ng/ml sind doch auch schon OK;)!

Die täg. Einnahme von Tabletten 1000 – 2000 IE von Okt. bis April sind i. d. R. nicht
Kontraproduktiv bzw. bei vielen Personen auch über den Sommer angezeigt.

Bluttest = Vitamin D3 Spiegel und bei der Einahme von Vitamin D zusätzlich den Kalziumspiegel, denn dieser kann sich ggf. Verändern ++

Info:
http://www.labor-clotten.de/uploads/media/Ursachen_Konsequenzen_und_Diagnose_des_Mangels.pdf

http://www.gaertner-servatius.de/spektrum/vitamin-d-mangel.php


Grüße
Siegfried21
 
Zuletzt bearbeitet:
Top