• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verunsichert - Alles Gute für die Zukunft

biggimaus

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
130

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,286
Ort
am Rhein
Fernsehfilm Deutschland 2020


Die Juristin Franziska Schlüter arbeitet bei der Aescuria-Versicherung und ist für die Bearbeitung von Anträgen zur Auszahlung von Berufsunfähigkeitsversicherungen zuständig. In erster Linie besteht ihr Job darin, diese Auszahlungen zugunsten der Versicherung zu verhindern.


Bis sie eines Tages mit den Auswirkungen ihrer Arbeit konkret konfrontiert wird: die Witwe eines Antragstellers, der nach dem Ablehnungsbescheid Selbstmord beging, taucht in der Versicherung auf um sie zur Rechenschaft zu ziehen. Franziskas moralische Zweifel wachsen umso mehr, als sie mit einer ähnlichen Situation in der Nachbarschaft konfrontiert wird. Sie entscheidet sich zu kündigen, sich als Anwältin selbständig zu machen und den Fall ihrer Nachbarn Strelau im Kampf gegen ihren alten Arbeitgeber zu vertreten.


Belächelt von ihren alten Kollegen, die der schüchternen Frau den Job nicht zutrauen, kämpft sie sich durch Selbstzweifel und Widerstände.


"Verunsichert – Alles Gute für die Zukunft" erzählt ein aufrüttelndes Drama über das Deutsche Versicherungswesen und ist angelehnt an die wahre Geschichte der Bonner Anwältin Beatrix Hüller.


Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar (Stand: 29. Juli 2020).
Quelle: Verunsichert – Alles Gute für die Zukunft | FilmMittwoch im Ersten

Sendetermin: Mittwoch, 09.09.2020, 20:15 Uhr, Das Erste
 

Josh1209

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2020
Beiträge
3
Hallo Joker,
vielen Dank für den Tipp. Habe mir den Film gerade in der Mediathek angeschaut und bin immer noch total entsetzt. Wenn man weiß das das ein Tatsachen Film ist dann wird es einem ganz anders. Kann jedem nur empfehlen den Film anzuschauen.
LG Josh
 

Stanton

Mitglied
Registriert seit
2 März 2013
Beiträge
54
Danke für den Tipp, werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Wenn nicht live, dann in der Mediathek.
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,416
Ort
BW
Hallo,

Zitat Film Ende:
"Bis zum heutigen Tag hat die Bundesregierung keiner Gesetzesänderung zugestimmt und immer werden noch viele verzweifelte Versicherte um ihre berechtigen Zahlungen gebracht."

Dito der Fisch stinkt vom Kopf (Politik) her und die Versicherung Lobbyisten
waren-sind natürlich kräftig.... gegen eine "Beweislastumkehr" am kratzen.

Leider liegt für geschädigte-kranke, im deutschen Vaterland, einiges so im argen.
Ob jetzt in der Privatwirtschaft, Sozialversicherungsträger hierbei vor allem
bei der BG und natürlich, die einseitig, freundliche Rechtsprechung.

P. S. bei meiner damaligen, abschließenden Verhandlung (außergerichtlich)
mit der PUV Zitat:
"entweder sie nehmen den XY €€ Betrag an (mehr ist nicht möglich) und oder wir schicken sie zu Prof. XY, dann werden wir sehen!!!

Grüße
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
273
Ort
ausgewandert
Respekt der Rechtsanwältin welche das Bundesverdienstkreuz verdient hat !
Respekt der ARD über solche Missstände überhaupt zu berichten !

das scheint aber nur die Spitze eines Eisberges zu sein!

hier im Forum sind die Vesicherungsgutachter unter
Na da schau her wer da alles gelistet ist

gelistet, die Internetseite der Versicherungen "James" der Versicherungsbutler
wurde schnell abgeschaltet !

Es sind so ca. 300 Versicherungs Gutachter welche die gesamte behandelnde Ärzteschaft in Misskredit bringen !
diese tauchen aber auch in anderen Bereichen beständig auf.

@ Siegfried,
hören wir um 11 Uhr den heulenden Siren zu
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,834
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo,

Ich denke mal an die eigentliche Protagonistin und wünsche, dass ihre Familie diese mutige und schwere Entscheidung gut durchgestanden hat.

Sie ist kurze Zeit hier Mitglied gewesen bzw. hat sich nur eine kurze Zeit eingebracht, nachdem es ein paar kritische Stimmen gab ->

https://www.unfallopfer.de/members/ra-hueller.13950/

Vielleicht schaut sie ja wieder mal rein, wenn es die Zeit zulässt.


Gruss

Sekundant
 

biggimaus

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
130
Hallo Sekundant

Wenn Du nichts dagegen hast, werde ich Deine Worte gern weitergeben.
Wie gesagt Sie ist auch meine Anwältin und Zeit ;-) sucht Sie gerade vergeblich ;-)

Als Anwalt/Anwältin steht man in öffentlichen Foren immer unter besonderer Beobachtung und gegebenenfalls in der Kritik.


LG
Biggimaus
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
545
Hallo,

auch ich habe mir gestern den Film angeschaut. Leider hatte das Gerichtsverfahren nicht viel mit der Realität zu tun, die Rechtsanwältin hat und brauchte auch nichts zu machen, der Gerichtsgutachter hat zu 99,99 % die Querschnittlähmung als Unfallbedingt bestätigt. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass das Gutachten der Versicherung geschönt war.
Bei einem Streitwert von ca. 1.150.000 € hätte die Versicherung bei einem geschönten Gutachten auch ein höheres Angebot als 80.000 € angeboten, dass dieses abgelehnt wurde ist doch klar.
Auch hätte die Versicherung nach der verlorenen Klage vor dem LG, den Klägern ein Vergleichsvorschlag von ca. 600.000 € noch vor der Berufungsbegründung gemacht.

Dieses ist meine persönliche Erfahrung und Meinung.

Toll finde ich, das die Rechtsanwältin sich jetzt mit ihrer Erfahrung für Geschädigte einsetzt.

MFG Marima
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,834
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo Marima,

du scheinst ja nahe an dem geschehen gewesen zu sein, wenn man der aussage folgt:

Leider hatte das Gerichtsverfahren nicht viel mit der Realität zu tun, die Rechtsanwältin hat und brauchte auch nichts zu machen ...
den zweiten halbsatz finde ich aber persönlich sehr gewagt und auch von wenig kenntnis geprägt. ich gehe mal davon aus, dass du es mit links in 4 wochen abgehandelt hättest ...?!


gruss

Sekundant
 
Top