• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Versteifung C1mitC2 was kommt auf mich zu?

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,745
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Ich frage mich nur

wer der tatsächliche Urheber ist. Auf kopfgelenke.de ist es der eine, dann gibt es die (Original?) Seite noch in einer englischen Version, na und dann diese beiden hier. Verwirrung als Prinzip? Abgekupfert? Ich weiss nicht, ist halt seltsam. Vor allem, weil ich ja den Betreiber von kopfgelenke.de mal kontaktierte; war auch etwas misteriös.

Es ändert ja nichts an den Informationen der Seite, nur die damit verbundene Intention des Herrn lies mich aufhorchen.


Gruss

Sekundant
 

Charisma

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Apr. 2013
Beiträge
426
Ort
in NRW/Rheinland
Hallo ThomasAtlanto,

herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute für`s neue Lebensjahr wünscht Dir

Eva:)

Bitte sei so nett und gebe uns hier im Forum ein Lebenszeichen, denn viele Mitglieder sind interessiert, wie es Dir ergeht.

Nochmals, liebe Grüße!
 

Mute

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2012
Beiträge
193
Hallo liebe Forumsgemeinde!
Ich lese hier immer noch regelmäßig mit.Und kann es immer noch nicht verstehen, was hier in diesem Staat so alles gegenüber unverschuldet erkrankten Menschen erlaubt(gesetzlich rechtens)ist und wie man mit diese Menschen dann auch umgeht.Wenn man meint es geht nicht mehr schlimmer wie mit einem umgegangen wird,dauert es nicht lange und irgend eine Instution(die natürlich gesetzlich geschützt wird)legt noch eine Schikane, Beleidigung, ja sogar bis zur Köperverletzung u.s.w., oben drauf.Sobald es um Haftungsansprüche geht, haben diese Organisationen in unserem Staat immer einen gesetzlichen Schutz( Lobbyismus).Und wenn sie den nicht mehr haben fangen sie an zu denunzieren und auch da wird von unserem Staat und der Rechtsprechung wieder darüber hin weg gesehen.Alles nur um Leute die wirklich Hilfe brauchen irgend wann im Regen stehen zu lassen!
 

Mute

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2012
Beiträge
193
Ja, er lebt noch(bloß wie?). Ja er kämpft noch(mit immer weniger Waffen und schwindetem Überlebensmut!).
Wieder ist ei Jahr herum. Gesundheitlich ist es in diesemJabr wieder rapide den Bach hinunter gegangen. Familie gebt an mir und meiner Gesundheit kaputt. Mein Arbeitsplatzplatz ist in höchster Gefahr. Finanziell bin ich am Ende. Was bleibt überhaupt noch? Im Moment habe die mich da hin gebracht wo sie wollten!
Das letzte Jahr (das achte Jahr ,wo sich mein Leben, nach einem Unfall total veränderte) brachte mich im Prinzip auch nicht weiter(ganz im Gegenteil).
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,231
Ort
Unterfranken
Hallo Mute,

ich habe deine Hilfestellungen in vielen Beiträgen gelesen, deine Pläne schienen aufzugehen!
Was ist passiert, was lief schief?

Wer macht dir das Leben schwer ( abgesehen vom privaten Umfeld):confused:

Hoffe, du findest deinen Kampfgeist wieder!

Schockierte Grüße
Aramis
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
Hallo Mute,
hallo alle miteinander,

was Du schreibst, erleben viele Kopfgelenksverletzte (aber natürlich nicht nur sie) genau so. Die Gesundheit und das vormalige Leben wurden uns von einem Moment auf den anderen genommen. Nichts ist mehr, wie es mal war. Das allein wäre schlimm genug für die Betroffenen und ihre Angehörigen, aber das reicht nicht. Fast alle haben eine Ärzte-Odyssee hinter sich, mussten sich Simulation und/oder Aggravation vorwerfen lassen und die weitreichenden gesundheitlichen Probleme wurden/werden nicht selten auf die psychische Schiene geschoben oder auf Vorerkrankungen.....nicht zuletzt deswegen, damit Versicherungen Entschädigungsleistungen abwehren können.
Der rechtliche Kampf, den wir gezwungen werden zu führen, kostet dabei nicht nur Nerven und Kraft (die wir eigentlich nicht haben), sondern verschlingt auch die letzten Ersparnisse. So wird man aus der Mitte der Gesellschaft in kürzester Zeit an deren Rand gedrängt und kämpft einen ungleichen Kampf.....auch gegen abhängige Gutachter und voreingenommene Richter. Die Versicherungslobby ist uns dabei haushoch überlegen und ihr dichtes Netzwerk zu Politik und Wirtschaft wird uns immer wieder als Knüppel zwischen die Beine gehauen......so lange, bis wir keine Kraft mehr haben, aufzustehn.

Ich selbst habe über die Jahre auch immer gedacht: "noch schlimmer kann es nicht kommen".
...DOCH, es kann - das ist die bittere Erfahrung.
Ich erlebe gerade aktuell so haarsträubende Dinge, dass einem Hören und Sagen vergeht. Das Schlimme ist, dass wir kaum Unterstützung erfahren. Keiner mag
solch´ "heiße Eisen" wie uns anfassen. Wir würden unter Umständen viel Arbeit machen und könnten dem Helfenden Ärger einbringen - und wer hat schon Lust darauf. Also lässt man den Betroffenen lieber im Regen stehen und schaut weg...

Die Frage die sich mir immer dringender stellt ist, wie wir diese Ungerechtigkeiten, das System der Abhängigkeiten und auch das lückenhafte medizinische System, welches von Versicherungsmedizinern immer mehr unterwandert wird, der Öffentlichkeit zur Gehör bringen können. Ich habe bislang keine Idee...ich weiß nur, dass hier dringend etwas von uns Betroffenen passieren muss.

Mute, Du weißt, wie Du mich erreichen kannst. Das Angebot steht weiterhin.
Lass´ Dich nicht klein kriegen! Kämpfe weiterhin!


Alles Gute für Dich und alle anderen Betroffenen,
sachsblau
 
Zuletzt bearbeitet:

Mute

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2012
Beiträge
193
Danke @Aramis,Danke @sachsblau
Seid mir nicht böse, aber im Moment geht mal wieder gar nichts!
Wenn ich mal einen besseren Tag verwische (ich kann mir das im Moment zwar nicht vorstellen, wann das sein soll), schreibe ich euch mal den Stand der Dinge. Viel probiert, viel gemacht, viel gereist, viel Geld investiert, aber ich habe mich nur im Kreis gedreht und bin jetzt wieder am Anfang ,aber mit einem noch schlechteren Gesundheitszustand, angekommen!
Also bitte nichts für ungut, bis dann Mute!
 

Jakimo

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2013
Beiträge
18
Hallo zusammen,

Mir geht es leider genau so.

Alles was ich bisher ausprobiert habe hat nichts gebracht oder ging schief.

Die Instabilotaet hat jetzt sagor zu einer ausgepraegten Arthrose c1 c2 gefuehrt. Die Fehlstellung des ersten Wirbels ist immer noch da.

Im Moment geht das bei mir zwar nicht, aber habt ihr was von dem hws traing in weiden gehoert?

Viele Gruesse
 

sum

Nutzer
Registriert seit
29 Mai 2014
Beiträge
1
c1-c2-instabilität/dr.hauser

hallo miteinander, mein name hier ist sum,auch ich bin von Instabilität betroffen mit allen ätzenden folgen.bin auf der suche nach info:wer war bei dr.hauser mit welchen folgen?-habe hier im chat 2012 interessantes gelesen aber hat es wirklich geholfen? liebe grüsse sum
 

Jakimo

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2013
Beiträge
18
Hallo,

bei mir ist auch die obere HWS betroffen.
Habe wie viele andere leider auch noch keine Behandlung gefunden, die Linderung bringt.

Gibt es mittlerweile neue Erfahrungen mit c 1 c2 Versteifungen. Jeder Hinweis würde sehr helfen.

Vielen vielen Dank!
 

Mrs. Jinx

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Apr. 2012
Beiträge
233
Hallo Jakimo,

ich wurde aufgrund einer traumatischen Instabilität der oberen HWS 2013 von C0- C4 versteift. Nach welchen Infos suchst du? Wenn du konkrete Fragen stellst, kann ich gerne versuchen, mit meinen Erfahrungen weiterzuhelfen.

Liebe Grüße

Mrs. Jinx
 

Jakimo

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2013
Beiträge
18
Hallo Mrs. Jinx,

Das tut mir sehr leid, dass du so eine OP hinter dich hast bringen müssen.
Hoffe sehr dir geht's soweit einigermaßen gut - darf man fragen wie du damit eingeschränkt bist?
Warum wurde denn so eine große Strecke und vor allem c0 mit eingebunden?
Welche Diagnostik wurde gemacht.

Wie kann man sich die Tage, Wochen nach der OP vorstellen?
Sind so Beschwerden wie Schwindel, Gangunsicherheit, Kopfschmerzen schnell besser, oder dauert das?

Vielen lieben dank
Jakimo
 
Top