• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Versteiftes Sprunggelenk und Auto fahren

Jessica2104

Neues Mitglied
Registriert seit
15 März 2019
Beiträge
3
Hallo zusammen.
Ich benötige eure Erfahrung und hoffe sehnlichst, dass mir geholfen werden kann.
Am 30.07.2019 wurde mein linkes Sprunggelenk versteift. Ich habe absolut keine Beweglichkeit mehr im Gelenk. Seit gestern dem 16.10. darf ich nun Vollbelasten, was auch ganz gut funktioniert.
Aktuell habe ich ein Auto mit Schaltgetriebe, welches ich noch 2 Jahre abzahlen muss.
Kann ich mit dem linken Versteiften Sprunggelenk die Kupplung bedienen? Darf ich mit einem Versteiften Sprunggelenk Schaltgetriebe fahren? Wäre es sinnvoll sich ein Automatik zu kaufen?
Ich hoffe auf Rückmeldung, da ich im Internet nichts passendes gefunden habe.
Liebe Grüße Jessica
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,283
Hier wäre wichtig zu erfahren, ob es sich um einen Arbeitsunfall gehandelt hat, oder aber eben nicht. Bei einem Arbeitsunfall ist die zuständige BG insofern einstandspflichtig. Sie hätte also zu prüfen, ob das Restleistungsvermögen auch unter fahrpraktischer bzw. verkehrtechnischer Sicht ausreichend ist und hätte ggf. entsprechende Umbauten am KfZ auszureichen. Bei einem unversicherten Ereignis können gewisse Hilfen gemäß der Kraftfahrzeugverordnung geltend gemacht werden. Vorheriger Ratschluss beruht auf meinen Erfahrungen als Nichtjurist und verbürgt keinerlei Anspruch auf Rechtsgültigkeit.
 

Jessica2104

Neues Mitglied
Registriert seit
15 März 2019
Beiträge
3
Hallo Rehaschreck.
Bei meinem Unfall handelt es sich nicht um einen Arbeitsunfall.
Zwecks der Kraftfahrzeugverordnung wurde mir heute gesagt, dass ich etwas geltend machen könnte, wenn mir ein Arzt bestätigt nur noch einen Automatik fahren zu können.
Kennst du dich mit gewissen Hilfen der Kraftfahrzeugverordnung aus?
Grüße Jessica
 
D

Deleted member 30948

Guest
Hallo
Google einmal Kraftfahzeughilfe. Es müssen bestimmte Voraussetzungen wie Gdb noch arbeitsfähig etc. erfüllt sein.
Ansprechpartner wäre evtl. auch der Vdk
VG
 

Jessica2104

Neues Mitglied
Registriert seit
15 März 2019
Beiträge
3
Hallo **************.
Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mich diesbezüglich informieren. Der Tipp mit dem Vdk ist sehr gut, da ich Mitglied bin. :rolleyes: Ich habe nicht daran gedacht.
Dennoch hoffe ich noch auf jemanden, der Erfahrung damit hat, ob mit Versteiften Sprunggelenk der Umgang mit der Kupplung möglich ist.
LG
 
D

Deleted member 30948

Guest
Hallo
Entscheidend wird vermutl. nicht dein Eindruck sein.
Ich habe eine Fussamputation rechts. Nur Automatik und der Umbau auf Linksgas reichte aus Versicherungsgründen (Haftpflicht) bei mir nicht. Ich musste eine Fahreignungsprüfung machen. Darum frag deinen Haftpflicht Vertreter ob sie ein Problem sehen. Du hast einen Führerschein da kann eine Behörde nichts machen. Aber deine Versicherung - Reaktion usw.
Eine Fahreignungsprüfung falls nötig geht nur um die Handhabung. Da kannst nicht duechfallen
VG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,925
Hallo Jessica

Das Ergebnis deiner Recherche würde mich (für eine andere Person mit Versteifung im linken Sprunggelenk) auch interessieren. Ich freue mch, wenn du die Antwort einstellst (falls sie dir anderswo als hier zum Mitlesen gegeben wird).

Liebe Grüße.
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,283
Die Kraftfahrzeughilfe nach SGB umfasst die Anschaffung, den Umbau eines KfZ als auch die Erlangung der hierfür benötigten Fahrerlaubnis, insofern sind diese Leistungen gänzlich losgelöst von einem Arbeitsunfall und stehen somit jedem Betroffenen zur Verfügung. Lediglich im Hinblick auf den jeweiligen Bedarf varieten die Leistungen. Es muss also in Deinem Fall eine beruflicheNotwendigkeit vorbestehen. Gruß Rehaschreck
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,946
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Rehaschreck,

hier möchte ich dir leider etwas widersprechen. Es geht nicht nur um die berufliche Rehabilitation, welche ggf. als Kostenträger die BG oder
die ggn. HPV betrifft.

Ich möchte auch gerne, was die verschiedenen Kostenträger betrifft darauf hinweisen, dass es auch eine Rehabilitation des sozialen Lebens
gibt!

Viele Grüße

Kasandra
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,283
Hallo Kassandra, völlig richtig, auch die soziale Teilhabe, so nennt sich das, ist hier ein hinreichender Grund. Gruß Rehaschreck
 
Top