• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Versicherung bestimmt Gutachter

fredman

Nutzer
Registriert seit
12 Juli 2008
Beiträge
5
Hallo,
meine erste Frage, sorry wenn ich hier im Thread falsch bin;)bütte verschieben
nach langen hin und her nach meinen Schulterunfall am 16.01.08 hat nun meine private Unfallversicherung mir heute einen Brief um die Ohren gehauen, daß ich am 15.07. 9 Uhr nach Döbeln zu einem von der VS bestimmten Gutachter soll:confused: darf die das einfach so, es geht um mein Unfalltagegeld
gruß
fredman
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,316
Ort
Berlin
Hallo Fredman,

Herzlich willkommen hier im Forum.
Ja, die Versicherung ist berechtigt Dich zu einem Gutachter ihrer Wahl zu schicken.
Dies findest Du sicher auch in Deinen Versicherungsbedingungen. Dort ist genau festgeschrieben, wer wann was machen darf und muß.
Du hast aber die Möglichkeit, falls dieses Gutachten inhaltlich oder im Ergebnis falsch ist, rechtlich vorzugehen. Wobei immer die Frage ist, was genau passiert ist und was vereinbart ist.

Gruß von der Seenixe
 

fredman

Nutzer
Registriert seit
12 Juli 2008
Beiträge
5
@Seenixe,
danke fürs verschieben ind für die Antwort.
Ich weis,daß die Versicherung Gutachten anforder kann, jedoch von diesen Institut bin ich schon mal 2002 begutachtet worden und zwar über die Ferne dh. ich war gar nicht dabei.
Der Gutachter kam zu dem Schluß, daß ich gar nichts habe,daß ich einen angeborenen Körperschaden hätte und die beits gezahlte Summe zurückzahlen müsse.

Einspruch meinerseits und Ablehnung der neuen bestimmten Gutachter von der VS.
Ein anschließender Gerichtsgutachter hat dannach die VS richtig zur Kasse gebeten und das ganze Drama dauerte ca.2Jahre (schöne Anwaltgebüren ect.kamen noch obenauf)

Nun wurde mir meine li.Schulter lädiert und die war zum Zeitpunkt mehr als in Ordnung, daß Ende vom Lied, jaaa
die war schon vorerkrankt in form einer Omarthrose und währe das nicht gewesen, dann hätte es mir auch nicht fast den Arm rausgerissen und mein Krankentagegelt wurde von 48,50 € auf 5,90 gekürzt und das lasse ich mir nicht bieten.
Wenn ich nun wieder bei einem Institutsarzt lande, dann ist doch wohl klar was der für ein Gutachten abgibt.

DerArzt der mich operierte sagte allerdings, daß es durch solche schweren Ereignisse durchaus dazu kommen kann, daß so eine ruhende Sache mit ausbricht, obwohl man nie was gemerkt hat.
Wenn sich dann die Versicherungen daran festbeißen, braucht keiner mehr eine private Unfallversicherung, da ja meisten etwas anderes da eine andere Rolle spielen kann, z.B.einer steht auf der Leiter und Niest so stark, daß er runterfällt und sich das Rückrad bricht, nach Untersuchungen stellt man fest, er hatte Polypen in der Nase und währen die nicht hätte er ja nicht so stark Niesen müssen Punk-Stempel-keine Leistung:-((
schönen Sonntag noch
Gruß
fredman
 
Top