• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verschlimmerungsantrag GdB erfolgreich

Drahtesel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Nov. 2010
Beiträge
294
#1
Liebes Forum,

mein Verschlimmerungsantrag war erfolgreich. Ich hatte ihn Mitte Oktober gestellt und im Dezember ein Schreiben vom zuständigen Versorgungsamt bekommen, dass die Beurteilung durch einen sozialmedizinischen Gutachter nötig ist. Letzte Woche kam das Schreiben, dass der GdB von 40 auf 50 erhöht wird. Im Januar 2019 soll es eine Überprüfung meines Gesundheitszustandes geben. Ich werde sehen, ob sich in den nächsten knapp 2 Jahren eine Verbesserung einstellt. Da ich aktuell eine berufsbegleitende Ausbildung mache, die mich sehr viel Kraft kostet und bei der ich mir noch nicht sicher bin, ob ich sie überhaupt durchhalten werde, kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen, dass es mal besser werden wird.

VG Drahtesel
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
968
Ort
Großraum Berlin
#2
Gratulation Drahtesel!
Ich dümpele leider immer noch rum, denn mehr als 30 GdB sieht das VA nicht ein!
Schön, dass es auch anders geht!
LG Ellen
P.S. Darf ich fragen, welche MdE du hast? Also ob die Zahlen MdE/GdB zueinander passen? Lieben Dank!
 

Drahtesel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Nov. 2010
Beiträge
294
#3
Danke, es tut mir sehr leid, dass es bei dir immer noch keine positiven Ergebnisse gibt. Ich habe keine MdE, weil bei mir neben dem Unfall (der ein Freizeitunfall war) in erster Linie traumatische Erfahrungen aus Kindheit und Jugend Ursache für meine psychischen Einschränkungen verantwortlich sind. Da ich bisher keine (Teil-)Erwerbsminderungsrente beantragt habe, brauche ich auch keine Feststellung einer MdE.

VG Drahtesel
 
Zuletzt bearbeitet:

ibsfmk

Neues Mitglied
Registriert seit
29 Jan. 2017
Beiträge
5
#5
Hallo Drahtesel,

herzlichen Glückwunsch zur Erhöhung!
Könntest Du mal kurz beschreiben, wie das ganze Prozedere abgelaufen ist?
Ich nehme an, Du hast einen Verschlechterungsantrag gestellt. Hast Du dann Gutachten Deiner Ärzte beigelegt und das ging dann nach Aktenlage durch? Musstest Du irgendwo persönlich erscheinen? Was passiert, wenn die zwei Jahre um sind? Kann es sein, dass Du theoretisch den kompletten GDB verlieren kannst (nur theoretisch).

Vielen Dank
 

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
364
#6
Regionale Unterschiede!
Es gibt bestimmte Ämter, besonders in Großstädten, da hat man das Gefühl, dass die das würfeln. Da ich am Stadtrand wohne, weiß ich zufällig, dass man einem knappen Kilometer weiter mit meinen Einschränkungen längst B,G, Rf und auch H hätte. Ich habe nix davon. Das Und auf einen Bescheid wartet man einen Kilometer weiter 4 Monate. Hier fast 1Jahr.

Nur nicht verzweifeln.

Mutige Dienstaggrüße
 

Hotte

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
468
Ort
Schleswig-Holstein
#7
Hallo Drahtesel,
meinen Glückwunsch zur Erhöhung.

Es gibt bestimmte Ämter, besonders in Großstädten, da hat man das Gefühl, dass die das würfeln.
Hallo Hella,nicht nur in Großstädten wird gewürfelt,sondern auch auf dem Lande.
Ein Freund/Leidensgenosse von mir hat nahezu die gleichen Implantate/Einschränkungen in der Wirbelsäule wie ich, einziger Unterschied er hat es durch Arthrose ,ich durch Unfall.
Er hat ein GdB von 70 ich von 50 obwohl bei mir noch ein organisches Psychosyndrom und diverse andere Einschränkungen dazu kommen.

LG Hotte
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
968
Ort
Großraum Berlin
#8
Hallo ihr,
Ja ich denke auch, dass es da leider zu viel Ermessensspielraum gibt und jede Behörde, wahrscheinlich aber sogar jeder SB anders entscheidet. Da ich zu denen gehöre, wo ganz offensichtlich Diagnosen nicht anerkannt wurden (SHT mit Blutungen wird nicht mal erwähnt), habe ich Hoffnung, doch noch zu meinem Recht zu kommen. Schon schlimm, dass man darum kämpfen muss!
Trotzdem schön zu hören, dass es hier auch Betroffene gibt, wo es fairer abläuft. Das lässt einem immer wieder hoffen!
Einem sonnigen Frühlingsstart euch allen,
LG Ellen
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,386
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#9
Hallo Hella,


ich glaube ich verstehe diesen Satz vom Inhalt bei Dir nicht:

"Da ich am Stadtrand wohne, weiß ich zufällig, dass man einem knappen Kilometer weiter mit meinen Einschränkungen längst B,G, Rf und auch H hätte."

Kannst Du bitte noch mal erklären was Du exakt meinst?

Danke und Grüße

Kasandra
 

Drahtesel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Nov. 2010
Beiträge
294
#10
Hallo ibsfmk,

ich habe einen Verschlimmerungsantrag gestellt, in dem ich mit Ausnahme der Reha-Klinik einer Schweigepflicht-Entbindung zugestimmt habe. Meine Psychiaterin hat einen ärztlichen Bericht geschrieben, meine Psychologin hat in Absprache mit mir ebenfalls einen Bericht verfasst. Ob die beiden Kliniken, in denen ich war, auch angeschrieben wurden, weiß ich nicht. Im Anschreiben zum Antrag habe ich aufgeführt, was sich alles verschlechtert hat und wodurch ich mich stärker eingeschränkt fühle.

Es kam dann das Schreiben, dass sie meine Unterlagen an einen sozialmedizinischen Gutachter weiterleiten zur Bewertung. Darin stand auch, dass man nur in Ausnahmefällen zu einer Untersuchung eingeladen wird. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass sich die Bearbeitungszeit nach der Verfügbarkeit eines Fachgutachters richtet. Es gingen knapp 3 Monate ins Land, bis der Bescheid mit der Anerkennung kam.

Es ist möglich, dass mir bei einer erneuten Überprüfung der GdB komplett aberkannt wird. Ich glaube aber nicht, dass das der Fall sein wird, auch wenn ich mich über eine derartige Verbesserung sehr freuen würde.

VG Drahtesel
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
968
Ort
Großraum Berlin
#11
Hi Kassandra,
ich habe Hella so verstanden, dass sie genau an der Grenze von 2 zuständigen Behörden wohnt. Und die ihre so viel kritischer bewertet, wie die einige km weiter...
Daher u.a. auch die Unterschiede, die hier so offensichtlich werden...
LG Ellen
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,386
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#12
Hallo Ellen,

so könnte man es interpretieren, aber mit dieser Interpretation bin ich mir nicht so ganz sicher.

Daher meine Nachfrage an Hella mit der Bitte um genauere Darstellung, weil ich es auch anders lese / interpretiere.

Warten wir es ab, was Hella genau meint, wenn eine Antwort kommt.

Viele Grüße

Kasandra
 
Top