• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verkehrsunfall mit Personenschaden, aussage vom Unfallgegner kein licht an!

Registriert seit
5 März 2008
Beiträge
4
Ort
21445 Wulfsen
Hallo an alle bin hier neu im forum bin auf einen freund auf dieses forum aufmerksam geworden habe ihn im krankenhaus in boberg (HH) kennen gelernt.

Ich heiße André Kommert bis 19 jahre alt und mache gerade eine Ausbildung zum Tischer ( hätte im Mai Prüfung gehabt)

So nun zu meinen Fragen:

Der Unfall ereignete sich am 27.11.2007,um 6:49 ich fuhr mit meinen Krad (DT125RN) auf einer hauptverkehrstraße durch das Dorf wo ich meine Lehre habe ich beschleunigte nach dem Abbiegen und da sah ich schon einen Kleinen LKW mit pritsche(was ich später gesehen habe) auf mich zu komen, ich kuppelte schon aus da meine Firma ca. 20meter von der Unfallstelle etfernt war.

Dann sah ich das der Pritschen LKW vor mir auf einen Parkplatz der VGH fuhr, und sezte ohen zu blinke oder sonstiges raus ich kann nicht mehr ausweichen da gegenverkehr kam und auf der anderen seite ein Baum war so entscheid ich mich für den LKW.

Ich fuhr im mit ca 50 KM/h hinten rechts in die seite rein, flog über die ladefläche ca. 10 meter weit laut angabe der polizei.

Zuest Verspürte ich nur eine leichts stechen in meinem Handgelenk, aber als ich aufstehen wollte und mein rechts bein langmachen wollte schoss es mir ins Bein, ich find sofort anzu weinen und sah auch im selben moment das mein oberschnkel gebrochen war da ich das untere stück vom Knochen bewegsen konnte und das rest hing leblos daneben (es wa KEIN offener bruch)!

Nach wenigen sekunden kam denn mein Unfallgegen aus seinem auto raus und warf mir gleich vor das ich OHNE licht gefahren sein soll ( ich muss ca 12 km bis zur Arbeit fahren, davon 6KM duch einen Stock finsternen Wald, spätestens hätte ich da gemerkt das mein licht kaput ist), kurze zeit später ca 1-2 min. kam eine Anegeblich Augenzeugin zu mir, fragte mich ob mit mir alles in ordnung sein ich antwortet naja ich denke schon abe rich habe extreme schmerzen in rechten bein, dann ging sie kurz weg, nämlich zu neinem Unfallgegner sie tuschelten hinter meinem Rücken (ich hatte bnoch meinen Helm auf daher konnt ich nicht gut verstehen was sie gesgat hatte) nur soviel:" Was ist passiert" und "Wieso ist das passier" da antwortete er ich hätt kein licht angehabt, dann kam die "zeugin" wieder zu mir streichelte mich und beruhigte mich.
Sie frage mich 1000 sachen ich antwortet auf alles wie z.b. wo ich wohne etc dann kam die alles entscheidende frage: "Junge, wieso hattest du kein Licht an?" ich so zu der "zeugin" :"Ich hatte Licht an ich komme aus Wulfsen und muss ca. 6 KM durch den Wald fahren, und da hätte ich gemerkt das ich kein Licht anhatte, dann wäre ich nicht weiter gefahren"

Und dann hat sie versucht mir einzureden das ich kein Licht angehabt habe Kurze zeit später kam Polizei und Krankenwaage, ich würde zuerst in Örtliche Krankenhaus gefahren, damit die mir meinen Bruch schonmal richten und mich auf die OP vorzubereiten!

Kurz nachdem ich in die Narkose gelegtwurde bin ich wieder aufgewacht aufem weg zum Krankenwaagen dann gings schon ab nach Boberg dort wurde ich am selben Tag noch Opperiert!

So es stellte sich raus nichts mit Rücken/Nacken/Wirbelsäube oder desgleichen aber Oberschenkel Schaftfraktur mit splitterrung handgelnek angebrochen und was sich jetzt im nachhinein rausgestellt hat miniskus schaden udn noch mehr im udn am knie kaputt!


So nun meine frage die Lampe wurde ca. 2 wochen nach dem ich den unfall hatte von der Polizei sichergestellt nachdem mein Chef sich dadrum gekümmert hat, so nun ist noch nichts am laufn vonwegen Lampe untersucht etc.

War gestern also den 4.3.2008 bei meinem Anwalt da ich für einen Monat entlassen wurde, bei Ihm er sagte: "Du hast 3 Möglichkeiten!"

Möglichkeit 1: Du gibts zu das du mitschuld bist und es wird aufgeteil 50/50% und alles ist gegessen

Möglichkeit 2: Mein Anwalt setzt sich mit meiner und der gegnerrischen Versicherrung in Kontakt und suchen gemeinsam einen weg, falls keiner gefunden wird wollen sie sich auf einen "neutralen" Sachverständiger einigen, wenn dieser sagt das meine Lampe erst ebim unfall oder kurz davor kaputt gegangen ist dann bleibt noch die Aussage von der Zeugin im raum stehen, falls das alles nichts hilft vors Gericht

Möglichkeit 3: Gleich vors Gericht zu gehen und das dann da direkt dadrüber regeln lassen!


So die frage ist was passiert wenn sich rausstellt das alle geleuchtet hat ich bekomme doch dann 0% schuld oder?, aber das ding ist ja der Unfallverursacher stand mit seiner Fahrerkabine direkt hinter einer ca. 100-150 jahre alten Eiche ca. 12-15 meter hoch und einen Stamm durchmesser von ca 60-70 cm so und jeder weis das dahinter jeder mal schnell verschwinden kann!

In einem schrieb der Gegnerischen versicherrung stand drin

Aussage der "Zeugin": "Ich regte mich innterlich auf das laute Motorrad auf welches gerade am beschläunigen war!"

so was kann ich da jetzt machen? ich bin mit 10000%ig sicher das mein Licht ok war an meinem Moppet war nicht mehr die Original Maske dran sondern eine Acerbis DHH mit e nummer prüfzeichen etc, hatte auch keine probleme beim TÜV.

Und wie sieht es aus mit der sog. Kleinerverschleiß ordnung habe davon in Bobegr etwas gehört, wenn man eine bestimmte zeit an Unterarmgehstützen läuft das man da ca 36€ im Monat bekommt, ich habe darauf hin mal emienn BG beauftragten angerufen er sagte dass das erst am 6 Monaten gillt, also das man erst nach 6Monaten Geld bekommt, stimmt das, wenn nein wo muss ich das beantragen?

lso leute ich Hoffe ihr versteht meien Lage und Könnt mir etwas helfen, habe seit dem unfall echt probleme mit dem schlafen schlafe sehr unruhig und wache nachts teilweise Schweißgebadet auf!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mir etwas ansgt nehmen da ich erst 19 bin kann ich mich mit der Gesetzes lage noch nicht zu gut aus und frage deshalb nach! Ich freue mich sehr über schnelle und seroöse antworten wäre echt genail!


MfG KrustY_KrückE aka andré
 

sammy1

Nutzer
Registriert seit
25 Feb. 2008
Beiträge
73
Ort
53501 Grafschaft/Nierendorf
hallo, gibt es einen Grund, weshalb man den genau davorstehenden Beitrag noch einmal komplett hier zitieren mus
Hallo!
Ich würde auf meiner Aussage bestehen dass du Licht an hattest.Wie will
die angebliche Zeugin die erst später an den Unfallort kam gesehen haben
dass du kein Licht an hattest2Min.Autofahrzeit sind eine weite Strecke auf der man unmöglich sehen konnte LICHT oder KEIN LICHT.Auch solltest du berichten dass der Unfallfahrer und die angebliche Zeugin miteinander
gesprochen haben und die "Zeugin" dich danach zu einer anderen Aussage
zwingen wollte.Bleibe fest bei deiner Version und nimm einen anständigen
Anwalt!

Viel Erfolg Sammy1
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top