• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verkehrsunfall mit Frontalaufprall

c.heintje

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2009
Beiträge
109
Hallo,

ich hatte Mitte August 2009, also vor 4 Wochen, einen Verkehrsunfall mit dem PKW. Ein LKW hat mich angefahren, ich schleuderte über 3 Fahrbahnen und landete frontal vor dem Baum.

Ergebnis: 9 Tage Krankenhaus mit der Diagnose HWS-Dis., Schädel-, Thorax- und Sternumprellungen.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus fingen die Probleme bei mir allerdings erst richtig an. Täglich Kopfweh, Schwindel, ich kann mir nichts merken, kann mich nicht konzentrieren und starke Nackenschmerzen.

Die bisherigen Röntgenbilder und CCT vom Schädel waren unauffällig. Auch der Neurolge meinte es wird wieder. Das wäre normal nach so einem Unfall. Allerdings schickt er mich trotzdem noch ins MRT nächste Woche.

Habe jetzt mit Krankengymnastik angefangen. Danach geht es mir richtig schlecht. Schmerzen verstärken sich und Kopfweh wird auch schlimmer. Ist das normal?

Hat jemand Erfahrung wie lange diese Beschwerden mir Schwindel und Konzentration anhalten? Es macht mich wahnsinnig immer so eine Leere im Kopf zu haben und nicht richtig denken zu können. Versuche zu Lesen und mein Gehirn zu trainieren. Es ist zwar etwas besser geworden, vergesse aber trotzdem noch viel bzw. bekomme gar nicht mir was einer erzählt.

Wie lange dauert es bis das besser wird?

c.heintje
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo heintje:),

gut das du dies Forum gefunden hast und gute Besserung:)...lese dich durch alle Treads durch...gesundheitliche Probleme nach HWS schäden....bitte lasse keine Physiotherapie an deinem Hals Machen..bis das MRT gemacht wurde...bis jetzt weiß du nicht ob Prolapse oder BSV an der HWS sind..oder der Nervenkanal eingeengt ist...es sind zu viele Frage offen und die Gefahr das weitere Schäden auftreten groß...jetzt ist erstmal Ruhe, schmerzlinderne Tabl. angesagt...und warte die Ergebnisse der MRT untersuchung ab...es können auch die Kopfsgelenkbänder beschädigt sein....:mad:

Also bitte lese hier im Forum und wenn du dann Fragen stelle sie bitte...die User bantworten sie gerne...
Gruß Buffy07
 

c.heintje

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2009
Beiträge
109
Hallo Buffy07,

ja, ich habe schon angefangen etwas im Forum zu lesen und auch auf medizinischen Seiten. Bin echt geschockt was sich aus so einem doch ursprünglich hamrloschen HWS und SHT 1 entwickeln kann. Eigentlich bin ich anfangs davon ausgegangen, dass ich in 3-4 Wochen wieder fit bin.... war wohl nichts. Ich dachte echt, ich stecke es gut weg.

Bei der Krankengymnastik wird bisher nichts anderes gemacht als den Muskulatur zu lockern. Sozusagen eine ganz leichte Massage und keine Manupilation an der Wirbelsäule.
Bin überrascht was alles noch bei so einem MRT rauskommen kann. Danke für die Info. Aber bevor ich dort einen Termin habe vergehen noch 1 1/2 Wochen. Vorher war nichts zu machen.

Gruß c.heintje
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo heintje:),

also halte Ruhe in der Zeit und mache bitte nichts was die HWS belasten könnte....du mußt die Zeit jetzt eben abwarten bis zum MRT:)....sollten die Schwindelanfälle noch stärker werden...dann sofort zum Neurologen...notfalls in die KH-Ambulanz...damit ist nicht zu spaßen...:mad:

Gruß Buffy07
 

c.heintje

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2009
Beiträge
109
Hallo naidsirhc,

ist ja unglaublich welche Geschichte Du hinter Dir hast und gar nicht auszudenken welchen Weg Du noch vor Dir hast. Meine Unfall liegt erst einen Monat zurück und ich finde es schon total belastend. Ich mag mir gar nicht ausmalen wie es Dir geht. Wünsche Dir viel Kraft weiterzumachen. Tipps habe ich leider nicht für Dich. Ich hoffe aber, dass Du hier Leute findest die Dich unterstützen können.

Gruß c.heintje
 

baum

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Juli 2007
Beiträge
12
Hallo c.heintje,
Du fragst, wie Lange Deine unfallbedingten Beschwerden anhalten könnten. Dies kann Dir niemend verbindlich beantworten.
Aus eigener leidvollen Erfahrung, Frontacrash vor 25 Jahren begleiten mich die, von Dir aufgezählten Schadensbilder noch heute. Zwar in abgemilderter Form, kann auch Gewöhnung sein.
Versuche auf jeden Fall Beweise (Körperschäden) zu sichern, damit Du nicht im Falle einer Auseinandersetzung mit dem Verursacher mit leeren Häden dastehst.
Vor allen Dingen wünsche ich Dir Geduld, Geduld mit Dir selbst.
baum
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo heintje:),

ich rate auch jedem UO sich ein kleines Heft zu kaufen und täglich die auftretenden Beschwerden ..kurz und bündig dort einzutragen...wie die Beschwerden und Schmerzen auftreten, was für Auswirkungen, bei welchen Bewegungen setzt der Schmerz oder Schwindel stärker ein......das sind alles so kleine Merkansätze....kein großer Aufwand...aber im Nachhinein vergißt man so vieles.. und sich einmal Abends hinzusetzen oder wenn das Ereignis passiert ist und dies aufzuschreiben, ist doch kein Aufwand.....;):rolleyes:..ich habe mein Heft immer in Reichweite liegen..ich habe dieses Heft sogar mit zur GA- Untersuchung genommen....der GA konnte sehen das es nicht abgeschrieben war...sondern unterschiedliche Kugelschreiber und meine Schriftbild...wenn die Schmerzen groß waren schreibt man ja nicht 1 a......und die Eintragungen waren datiert...es ist auf jeden Fall eine kleine Hilfe...und man baut auch Frust ab, wenn man das Erlebte nochmal aufschreibt...ich jedenfalls...vielleicht hilft es anderen auch...:):D

Gruß Buffy07.
 
Zuletzt bearbeitet:

c.heintje

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2009
Beiträge
109
Hallo baum, Hallo Buffy07,

Danke für den Tipp mit der Dokumentation.
Ich habe leider auch schon feststellen müssen, dass es ein Fehler war keine Photos von den blauen Flecken, Schürfwunden und Gurtmarken zu machen. Mein Anwalt meinte, dass es besser gewesen wäre da ansonsten die Beweise fehlen.
War mir nicht bewusst. Jetzt, nach einem Monat ist davon nun mal nichts mehr zu sehen.
Aber da ich nunmal 1-2 x wöchentl. beim Durchgangsarzt bin, dachte ich das reicht. Schließlich schreibt dieser ja Berichte. Außerdem gibt es Berichte von 2 Krankenhäuser in denen ich stationär gelegen hatte und vom Neurologen.

Ich hoffe mal auch, dass Schwindel, Kopfweh und Nackenschmerzen bald besser werden. Ich will, dass ich die Sache bald vergessen kann. Ich will nicht mehr daran denken, nicht mehr drüber reden.... ich will einfach das es vorbei ist.

Ich denke schon mit Schrecken an den Tag an dem ich wieder zur Arbeit muss. Keine Ahnung ob ich es schaffe mit dem Auto auf die Autobahn zu fahren. Bisher ging es nicht.... aber ich muss um zur Arbeit zu kommen. Dann die vielen Fragen der Kolllegen. Immer wieder erzählen, berichten, hören wie viel Glück man hatte und und und..... es kotzt mich an. Ich weiß ja, dass jeder es gut und liebt mit mir meint.... aber ich bin genervt. Leider merkt das auch mein Freud. Ich bin total agressiv zu Hause. Alles ist mir zu viel. Jede Frage, jede Antwort - einfach alles.... das Einzige was mir derzeit Freude macht sind meine Tiere. Da bin ich ganz ruhig und entspannt.

Gruß c.heintje
 

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
Hi c.heintje :)

herzlich willkommen hier im Forum und Gutes Gelingen bei der Suche nach guten Infos.

Vielleicht kann Dein Freund die Dokumentation führen ? Weil ich habe das Gefühl, daß Du mit der jetzigen Situation noch überfordert bist, bzw. der Teufelskreis Dich arg belastet ... die Aufmerksamkeit auf Schmerzen wird eventuell verstärkt ...

Ich glaube auch, daß es gut war, daß Du keine Bilder von blauen Flecken etc. hast ... ist ein wenig zweischneidig ... zu aufwendiges Hinweisen auf Unfallfolgen wird auch schnell als "da will sich jemand bereichern" ausgelegt.

Liebe fliedertigerische Grüße :p:p:p immer dran denkend, daß Bachblüten eventuell helfen könnten
 

c.heintje

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Sep. 2009
Beiträge
109
Hallöchen fliedertiger,

Danke für die Aufmunterung. Ein guter Vorschlag, dass mein Freund die Aufzeichnungen macht, aber ich weiß, dass er nicht das Verständnis für meine Situation hat. Er würde nicht verstehen wie es mir geht. Klar, ich könnte sagen starke Kopfschmerzen, Schwindel etc., aber für meine Psyche hat er leider kein Verständnis. Ich traue mich da auch gar nicht hier zu Hause offen darüber zu reden. Ich hoffe mal, dass ich das alles alleine in den Griff bekomme. Ich werde es mal mit den Bachblüten versuchen... hast Du einen Tipp für mich?
 

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
Hi c.heintje :)

bin mal gespannt, was Buffy07 berichten kann, über Dokumentation die ein Partner führt.

Mein Unfall ist einfach zu lange her und ich habe damals keine Aufzeichnungen über Schmerzen gemacht ... weiß halt nur noch, daß die gegnerische Versicherung (bzw. deren Anwälte) mir wegen meiner Sammlung von Fahrtkosten und erhöhter Aufwendungen den Vorwurf der Bereicherung gemacht haben ...

Mit den Bachblüten ... als allererstes die Rescue Tropfen ... und ich suche Dir eine spezielle Bachblüte raus, anhand Deiner "Zitate" hier im Forum. das dauert jedoch noch was ...

fliedertigerische Grüße :p:p:p
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo ihr Beiden:):),

naja...ich hatte nicht ins Gespräch gebracht, das der Partner schreiben kann 7 soll,...meiner hat es getan...nur geschrieben, wenn ich es nicht konnte...hinzu kommt das er auch merkt wenn es mir nicht geht und der Schwindel einsetzt...und ich wanke...und die Ermahnung komm du sollst das nicht...und das gute ist die Tatsache, das ich über alles mit ihm reden kann...denn seit dem Unfall bin ich nur noch die Hälfte wert und er hat zu seinem Beruf die Hausarbeit zu großen Teil noch mit übernommen.....:) und das ist Gold wert...und ihr müßt lernen zu reden...wenn du gerade Schmerzen hast und eine Sache nicht machen kannst...sagen es geht nicht..auch wenn dir der Sinn nicht danach ist..aber ansonsten sind die kleinen Bücher mein Besitz..weil ich ja auch eintrage wie ich mich fühle...also außer uns 2..oder evtl. der GA hat keiner darin zulesen..es ist ja nur ein Versuch..vielleicht alle zwei Tage...wenn du dazu bereit bist..kein Roman ..2-4 Sätze über dich deine Situation, Schmerzen und Beschwerden reicht doch schon...man muß es selbst ausprobieren...mir hat es geholfen:)

Gruß Buffy07
 
Top