• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verkehrsunfall | Ausgerenkte Halswirbel und HWS

Registriert seit
12 Juli 2019
Beiträge
1
#1
Ich hatte gestern nen Frontalzusammenstoß, ich wahr Beifahrer und wir sind nicht dran Schuld.
Jetzt war ich heute beim Arzt, der hat mir 3 Halswirbel wieder eingerenkt, hab noch Kopfschmerzen; Tinitus, hab Ibu und Physio verschrieben bekommen.
Ich konnte online nichts zu ausgerenkten Halswirbeln finden, ist das schlimm oder völlig normal, wie siehts mit Schmerzensgeld aus?

Grüße Felix
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
390
Ort
Bayern
#2
Hallo Felix,

willkommen im Forum. Um dir helfen zu können mit Tipps, solltest du evtl. mehr zu deinem Unfall und deine Untersuchungen dazu erzählen. Weil so mit den paar Infos, sind Tipps nur sehr schwer zu geben.

Bei den 3-Halswirbel kommt es halt darauf an, wie der Rest der HWS aussieht und speziell die Obere HWS.

Dann solltest du noch angeben bei welchen Facharzt du warst, weil es spielt schon eine sehr wichtige Rolle ob es nur ein 08/15 Orthopäde war oder ein Spezi für KZÜ ist.

Was für Untersuchungen wurden bei dir gemacht? Funktions Röntgenaufnahmen? Manuelle Untersuchung auch der Kopfgelenke?

Weil wenn deine Bänder geschädigt wurden, kommt das IBU gar nicht gut. Bei Tinitus und Kopfschmerzen solltest du deine Kopfgelenke unbedingt von einem speziellen Spezi für Kopfgelenke abklären lassen, wie zb. Rehafacharzt oder einem OMT siehe auch Crafta.

Link: Prof. Dr. Harry von Piekartz - Crafta.org

Sollten deine Beschwerden nach 4-Wochen nicht deutlich zurück gehen, ist auch immer an eine Schädigung der Kopfgelenke zu denken evtl. auch an die Arteria vertebralis.

M.E. mach dir über Schmerzengeld erst mal keine Gedanken, deine Gesundheit geht vor. Du stehst ja erst noch ganz am Anfang und um eine Dauerschädigung vorliegt, kann so noch gar nicht pauschal vorher gesagt werden.

Gruß
Isswasdoc
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,273
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#3
hallo Felix,

zwar medizinischer laie, aber durch eigene erfahrung und befassung mit hws halte ich in diesem fall zumindest nach einem unfall es für absolut kontraproduktiv, ja gefährlich bei angeblich "ausgerenkten Halswirbeln" derartig zu manipulieren. vielleicht kannst du tatsächlich mehr zu den schädigungen und symptomen und auch zu den näheren umständen des unfalls sagen.


gruss

Sekundant
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,460
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#4
Hallo Felix, willkommen im Forum.

... durch ... befassung mit hws halte ich in diesem fall zumindest nach einem unfall es für absolut kontraproduktiv, ja gefährlich bei angeblich "ausgerenkten Halswirbeln" derartig zu manipulieren.
Dem stimme ich vollkommen zu.

Weißt du genauer, welche Wirbel nicht mehr richtig standen und eingerenkt wurden?

Lass dich in naher Zukunft weder einrenken noch massieren im Bereich HWS/Kopfgelenke (unter „Kopfgelenke“ versteht man m.W. die 2 Wirbel ganz oben und die Übergänge zw. Schädel und erstem Wirbel sowie zw. zweitem und drittem Wirbel).
Es ist gestern passiert, also alles frisch, am besten in dieser Erstphase scheint ausruhen, Schonung, evtl kühlen zu sein, evtl Arnika (Salbe, Kügelchen) oä.

Notizen zum Befinden könnten versicherungsbezüglich und evtl.auch medizinisch/therapeutisch ratsam sein für den Fall, dass die Beschwerden anhalten - da man am Anfang nicht weiß, ob Beschwerden anhalten werden, sind Notizen von Anfang an ganz gut.

Ruhiges Wochenende, berichte weiter, wenn du magst.
LG
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,979
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#5
Hallo Felix,

wie bereits erwähnt, führe ein Schmerztagebuch. Datum, Uhrzeit, wo die Schmerzen sind und wie stark.

Für Dich als Beifahrer ist es übrigens egal, wer an dem Unfall schuld ist. Es würde hier mindesten eine Haftpflicht-Versicherung der beiden Fahrzeuge haften müssen. Und um gleich mal vorzubauen, solltest Du Dir möglichst alle Unterlagen vom Unfall besorgen oder jemanden damit beauftragen. Dazu gehören auch Fotos von der Endstellung der Fahrzeuge, dem Splitterfeld, falls eines auf der Straße zu sehen war und natürlich die Daten der beteiligten Fahrzeuge inklusiver derer Beschädigungen.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top