• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verfahren gem. Par. 226 StGB neu aufrollen

onkeldiebonkel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Juni 2023
Beiträge
245
Guten Morgen!

Ich wurde vor 5 Jahren von einem Physiotherapeuten schwer an der oberen HWS verletzt. In der Folge erkrankte ich an Kraniozervikaler Instabilität und ME/CFS. Seit dem Unfall bin ich zu 100% schwerbehindert und durch das ME/CFS fast nur im Bett. Ich erstattetet nach dem Unfall Anzeige und das Verfahren wurde gem. Par. 153a StPO eingestellt. Zum damaligen Zeitpunkt wurde allerdings nur eine einfache Körperverletzung angezeigt, die damals sogar noch zu einer fahrlässigen Körperverletzung herabgestuft wurde.
Jetzt habe ich per Gutachten herausbekommen, dass es sich um einen illegalen sog. Schäfergriff (Reeperbahngriff) handelte. In den damaligen polizeilichen Ermittlungen kam heraus, dass der Physiotherapeut bereits Halswirbel brach, somit ja wenigstens mit Eventualvorsatz handelte.

Kann man das eingestellte Verfahren mit den neuen Erkenntnissen wieder neu aufrollen lassen, da es sich ja nun um eine schwere Körperverletzung i.S.d. Par. 226 StGB handelt.

Danke euch!
 
In dem ich mit glühenden Zangen nach der Wahrheit suche! Mein Ärztemarathon nach der „Behandlung“? Meine Verletzungen? Meine Schwerbehinderung?
 
Top