• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verdacht auf CPRS

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#1
Hallo Leute

nach Sprunggelenksfraktur besteht bei mir Verdacht auf CRPS.

Es ist 15 Wochen her. Nächste Woche habe ich einen Termin in einer Schmerzambulanz.

Ich möchte ohne Krücken ins Laufen kommen.
Aktuell
- konsequente Schmerzmedikation
- Physiotherapie
- Manuelle Lymphdrainage (60 Minuten)

Ich hoffe sehr, dass sich der Verdacht nicht bestätigt.

Bin froh über Tipps/ Erfahrungen.

Liebe Grüße
Mindy
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#3
Hallo Rudinchen,

vielen Dank.

Ja, ich kann nachvollziehen, warum der Arzt Verdacht auf CRPS ausspricht. Da trifft einiges zu.

Meine Grundproblematik: Schwindel, Gang- und Standunsicherheit und Gleichgewichtsstörungen, chronisches Schmerzsyndrom.

Das reicht mir ohnehin.

Diese Woche weiß ich hoffentlich mehr.

Viele Grüße
Mindy
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,045
#4
Hallo Mindy,

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen kommen i.d.R. aber eher vom Innnenohr als von einer Sprungelenksfraktur? Warst du da mal beim Ohrenarzt, evtl. mit Schwerpunkt auf Schwindel oder in einer Schwindelambulanz?

Dass du nach der Fraktur Schwierigkeiten beim Gehen hast, kann ich ja nachvollziehen - aber Schwindel? Wo soll da der Zusammenhang sein?

Bist du vielleicht schwer gestürzt und mit dem Kopf irgendwo angeschlagen, dass das Innenohr geschädigt wurde?

Viele Grüße

Rudinchen
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#6
Hallo Rudinchen, hallo HWS - Schaden,

es war so gemeint, dass ich schon länger mit Schwindel, Gleichgewichtsstörungen zu tun habe.

Da bin ich schon ab und an gefallen. Immer nach rechts.

Ein CRPS wäre gar nicht gut. Ich habe genug mit den anderen Problemen zu tun.

HWS - Schaden hat den Zusammenhang gut erkannt. Ich wollte die Themen nur nicht in einem thread vermischen.

Liebe Grüße
Mindy
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#7
Huhu,

Dankeschön!

Dokumentiert wurde nun:
Glanzhaut
Vermehrte Behaarung
Temperaturunterschied: deutlich mehrere Grade kälter
Deutlich Farbunterschied der Haut

Das mal kurz als update

Liebe Grüße
Mindy
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#8
Anruf der Klinik bekommen.
Ich werde so schnell wie möglich stationär aufgenommen.
Puh. Das ist gut.

Viele Grüße
Mindy
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#9
CRPS und Kälte.

Hallo Leute,

zuerst hatte ich deutliche Überwärmung im Fuß. Nicht nur an der Bruchstelle, sondern an mehreren Stellen. Innen - und Außenknöchel, Mittelfußbereich, auch manchmal komplett alles.
Nun seit einer Woche Kälte drin. Zum Teil extrem. Gefühl, als wenn er gleich abfriert. "Klonk, abgefallen!"

Kann die veränderte Temperatur schon Verschlechterung bedeuten? Ich bin einfach verunsichert.

Kann man jetzt sagen, ich rutsche schon in eine andere Phase, weil die Temperatur von glühend zu extrem kalt geht?
Wärme fand ich "angenehmer" und Umschläge mit Retterspitz sehr hilfreich.
Gibt es Tipps und Erfahrungen bei Kälte?
In der Klinik wurde ein deutlicher Unterschied von mehreren Grad gemessen.
Die Diagnose ist jetzt bestätigt.

Bitte schreibt mir gerne Erfahrungen. Möchte mich gerne austauschen.

Liebe Grüße
Mindy
 

mady

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Mai 2010
Beiträge
244
#10
Hallo Mindy,

versuche erst einmal, Dich nicht verrückt zu machen. Du hast Glück, dass Deine Symptome so früh im Krankheitsverlauf richtig gedeutet wurden und schon jetzt eine gesicherte Diagnose vorliegt, so besteht eine gute Aussicht auf eine Linderung Deiner Symptome und Beschwerden. So zumindest die Ansicht von Ärzten, die sich mit CRPS beschäftigen, eine Statistik hierzu gibt es allerdings nicht.

Farbunterschiede kommen und gehen (mal sind sie da, mal nicht)
Temperaturunterschiede kommen und gehen (mal sind sie da, mal nicht, mal ist die betroffene Extremität heißer, mal kälter)

Das hat nichts mit irgendwelchen Phasen zu tun. Es gab eine Zeit, in der eine Stadieneinteilung vorgenommen wurde, davon rücken die Ärzte, die sich intensiv mit CRPS beschäftigen, schon seit längerem ab, denn die Krankheitsverläufe sind total unterschiedlich und halten sich nicht an irgendwelche Phasen.

Deine Überlegungen sind doch schon sehr gut. Du brauchst Medikamente gegen den Brennschmerz (z.B: Gabapentin), regelmäßige Physiotherapie (gehe nicht über die Schmerzgrenze und lasse erst einmal die Gegenseite behandeln, nicht Deine betroffene Extremität direkt), manuelle Lymphdrainage, solange die Schwellungen anhalten.

Entlaste Deinen Fuß, solange Du es für richtig hältst, aber bewege ihn immer wieder, mache am besten regelmäßige Bewegungsübungen. Du musst selbst schauen, was Dir gut tut, Du wirst sicher einige Dinge ausprobieren, einige helfen, andere kannst Du gar nicht ertragen. Nimm das Management Deiner Erkrankung möglichst sofort in Deine Hände.

Anbei noch ein Link zu einem sehr interessanten Vortrag des amerikanischen CRPS-Experten Dr. Chopra, den er in diesem Frühjahr in Frankfurt gehalten hat. Dort findest Du viele Erklärungen zu Deinen Fragen und Hinweise zu möglichen Therapien. Beim ersten Teil des Vortrages geht es um das Ehlers-Danlos-Syndrome, auch lesenswert, im zweiten Teil findest Du die Dinge zum CRPS.

http://www.ehlers-danlos-initiative...omplex_pain_in_adults_and_children_German.pdf

Liebe Grüße und ein schmerzarmes Wochenende
Mady
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
135
#11
Hallo Mady,

super-lieben Dank. Ja, es geistert im Kopf. Das ist so.
Aber ich bin "früh" diagnostiziert und ab nächste Woche stationäre Schmerztherapie. Das ist alles sehr gut.

Schönes, angenehmes Wochenende
Mindy
 

mady

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Mai 2010
Beiträge
244
#12
Hallo Mindy,

ist ja auch ganz normal, dass sich Deine Gedanken wiederholen und immer wieder kreisen und Du Dir einfach Sorgen machst. Bei Deiner frühen Diagnose bist Du auf einem guten Weg, viel Erfolg mit der stationären Schmerztherapie.

Denke daran, wenn Dir irgendetwas zu viel wird bei den Therapien, es zu sehr schmerzt oder Dich überanstrengt, dann musst Du es laut und deutlich sagen, die Therapeuten können ja nicht in Dich hineinschauen. Und Du weißt selbst, was gut für Dich ist und was nicht.

Und versuche die Dinge ruhig anzugehen, eine Schmerzlinderung bzw. Verbesserung stellt sich nicht von heute auf morgen ein, es wird dauern.

Ein hoffentlich entspanntes Wochenende für Dich mit wenig Schmerzen und gute Wünsche für Deine Zeit in der stationären Schmerztherapie.

Liebe Grüße
Mady
 
Top