• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Urteilsberichtigung, Tatbestandsberichtigung, Urteilsergänzung

tamtam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Mai 2007
Beiträge
797
Hallo Machts Sinn,

die Berichtigungen erfolgen immer dann, wenn der Richter mal wieder geschlampt hat und es im günstigsten Fall noch selbst gemerkt hat. Ist bei mir jetzt bestimmt schon ein halbes Dutzend mal vorgekommen....

Was genau ist Dein Probelm?

Gruß
tamtam
 

Machts Sinn

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Okt. 2010
Beiträge
1,114
Hallo,

danke, tamtam - das war dann wohl nach § 138 SGG.

Sehe schon: im Übrigen keine Erfahrungen, kein Interesse!

Habe inzwischen selbst was gefunden. Deswegen die Empfehlung:


wer ein (teilweise) negatives Urteil des Sozialgerichtes erhält,
sollte sich nicht nur mit Berufungsüberlegungen beschäftigen, sondern
auch eine Blick hierher werfen:


http://beck-online.beck.de/default.aspx?vpath=bibdata%2Fkomm%2FMeyerLadewigSGGKO%2FSGG%2Fcont%2FMeyerLadewigSGGKO%2ESGG%2EP139%2ET0%2Ehtm


http://beck-online.beck.de/default.aspx?vpath=bibdata%2Fkomm%2FMeyerLadewigSGGKO%2FSGG%2Fcont%2FMeyerLadewigSGGKO%2ESGG%2EP140%2ET0%2Ehtm


Achtung: die Frist für den Antrag auf Tatbestandsberichtigung, § 139 SGG, ist nur 2 Wochen.



Gruß!
Machts Sinn
 
Top