• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Urologische Begutachtung

hydro77

Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2020
Beiträge
73
Hallo kann mir jemand sagen was ich beim Urologischen Gutachten alles über mir ergehen lassen muss.
Habe eigentlich nicht viel Lust zu einer Katheterisierung und Blasenspiegelung .
Denke nur das Sie das zur feststellung meiner Inkontinenz tun wollen.
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Hydro,

zur Feststellung ist regulär eine Katheteresierung, Blasenspiegelung etc. die Basis.

Aber Du schreibst unter "private Versicherungen"!

Diese Untersuchungen erfordern Deine Zustimmung - Eingriffe in den Körper - um es mal einfach auszudrücken!

Eingriffe in den Körper sind z. B. - Spiegelungen, Blutentnahmen, Röntgenkontrollen, Nutzung von Kontrastmitteln usw.

Ich gehe davon aus, dass Du genügend klinische und sonstige Befunde zu Deinem Status inkontinenz hast und sehe Dich hier in
der Ablehnung für weitere körperliche Eingriffe.

Nach x Jahren, körperlichen Untersuchungen (unterhalb der Gürtellinie) und der Schamgrenze und stetiger Behandlung und Heil- und Hilfsmittelversorgung hört es sich für mich definitv auf, sich immer und immer wieder sich schambelasteten und körperlichen Eingriffen auszusetzen!

Wer ist der Auftraggeber des uologischen Gutachtens`?

Was ist die Fragestellung in dem Gutachten?


Viele Grüße

Kasandra
 

hydro77

Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2020
Beiträge
73
Auftraggeber ist die Private unfallversicherrung.
Fragestellung wird wohl Inkontinenz und Impotenz nach
Polytrauma Beckenringfraktur mit Harnröhrenausriss sein.
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Hydro,*

ich nehme an, Du hast ausreichend Befunde und Expertisen!

Auf diese würde ich mich berufen!

Desweiteren: nutze das www mit den Stichpunkten "Fahrlässige Körperverletzung Beispiel"

Wie wirst Du Rechtsantwätig vertreen?

Viele Grüße

Kasandra
 

hydro77

Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2020
Beiträge
73
Morgen ist mein Urologisches Gutachten.
Werde Eingriffe wie Katheterisierung um eine Inkontinenz zu testen ablehnen.
Habe zwar noch nie so eine Untersuchung machen lassen hoffe aber das trotzdem ein Gutachten erstellt wird.
Oder könnte das dann eher Negativ für mich ausfallen wegen mangelnder Mitarbeit?
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Hydro,

na, Du kommst 5 nach 12!!!

Es wurden hier schon sehr viele Beiträge mit § und Rechtsvorschriften veröffentlicht. Tipp: Nutze die Suchfunktion!!!

Aber drucke Dir dieses aus und nimm es für Dich zur Argumentation mit!


Danach ist eine Mitwirkungspflicht zu verneinen, wenn


  • die Erfüllung nicht im angemessenen Verhältnis zu der beanspruchten Sozialleistung steht;
  • wenn ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann, etwa dann, wenn Umstände seelischer, familiärer und sozialer Art zu berücksichtigen sind, begründete Bedenken gegen eine Klinik oder einen Arzt bestehen oder ein gleicher Eingriff in früherer Zeit fehlgeschlagen ist (vgl. Schönberger/Mehrtens/Valentin, Arbeitsunfall und Berufskrankheit, Seite 180, mit weiteren Nachweisen);
  • im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann, wobei diese Frage nach dem Stand der amtlichen Wissenschaft aufgrund des allgemeinen Gesundheitszustandes und der psychischen Verfassung des Betroffenen zu prüfen ist;
  • erhebliche Schmerzen einschließlich psychiatrischer Belastungen zu befürchten sind, wobei es sowohl auf das Ausmaß und die Dauer des Schmerzes als auch auf die persönliche Schmerzempfindlichkeit ankommt (vgl. Schönberger/Mehrtens/Valentin, Seite 181);
  • ein erheblicher Eingriff in die körperliche Unversehrtheit zu gewärtigen ist, besonders dann, wenn etwa durch eine Operation die Substanz des Körpers verändert wird.

Darunter fallen allen natürlich alle Untersuchungen, welche z. B. Blutentnahmen sind (Einstechen in den Körper), Untersuchung von Körperhöhlen mit und ohne Narkose - aber verbunden mit Schmerzen. Unnötige Röntgenaufnahmen wegen Strahlenbelastung durch Röntgen, etc.



Viele Grüße

Kasandra
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Na, dies ist mega knapp!

Rufe morgen früh an oder jetzt noch und hinterlass eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter und schicke ein Email nach, dass Du von heute auf morgen nicht abkömmlich bist und ad hoc einen Termin nachkommen kannst.

Könntest noch hinzufügen: Kannst nicht fahren musst Fahrdienst organisieren, Abmeldung bei der Arbeit etc.....

Mache dies nach Möglichkeit schriftlich.

Das ist eine Unverschämtheit von heute auf morgen jemanden einzubestellen.

Somit gewinnst Du auch Zeit!

Aus meiner Sicht geht dies auch grundsätzlich nicht, weil Du könntest ja sonstwo im Urlaub sein!!!
Hinzu kommt noch - Klärung an der Arbeit - mit Ausfallzeiten!

Los, hau nachweislich in die Tasten - EMAIL - alles schriftlich mit Empfangsbestätigung!

Viele Grüße

Kasandra
 

hydro77

Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2020
Beiträge
73
Ich wollte ja so schnell wie möglich einen Termin also alles Gut.
Gemacht werden muss es ja eh.
Will nur nicht unnötige Untersuchungen machen lassen.
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Hydro,

ich gehe natürlcih davon aus, dass Dein Urologe Deines Vertrauens alle notwendigen Befunde durch Untersuchungen erhoben hat!!!

Lies hier:


DerAntragstelle rist nicht mehr zur Mitwirkungverpflichtet, wenn es umBehandlungen und Untersuchungen geht,•bei denen im Einzelfall ein Schadenf ür daa Leben oder die Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ausgeschlossen werden kann;•die mit erheblichen Schmerzenund oder die einen erheblichen Eingriff in seine körperliche Unversehrtheit bedeuten.So steht es ausdrücklich im Gesetz. Auch muss der zu Begutachtende keine überflüssigen oder über das Ziel hinaus überflüssigen Untersuchugen erfüllen!

Sorry, wenn ich Dich falsch einschätze, Du bei einer möglichen Katheterisierung einfach mal hinnimmst, dass die Harnblase oder Harngänge zerstochen werden für ein Gutachten? Du diverse urologische Untersuchungen mal eben über Dich ergehen lassen möchtest, ggf. noch Röntgen - welche wohl bei Dir keine Ergebnisse in den Weichteilen liefern, aber dem GA einfach nett Geld auf das Konto liefern und Du Dich einer Strahlenbelastung aussetzt.....

Sorry, Du verlierst, die Versicherung und der GA gwinnt. Finanziell und auf Deiner Gesundheit!

Fazit: Du verloren: Versicherung und Gutachter gewonnen!

Viele Grüße

Kasandra
 
Zuletzt bearbeitet:

hydro77

Mitglied
Registriert seit
27 Dez. 2020
Beiträge
73
Eben deshalb will ich ja diese Untersuchungen vermeiden.
Habe zwar Berichte von meinem Urologen und aus der Urologischen
Reha.
Dort wurden aber solche untersuchungen nicht gemacht.
Benötige allerdings Einlagen für meine Inkontinenz und um diese zu belegen wollen Sie meine Blase mit warmer
Kochsalzlösung füllen um zu sehen wie und ob ich es halten kann.
Finde das sehr Entwürdigend.
Impotenz besteht ja auch seit dem Unfall frage mich wie sie das kontrolieren wollen....
 
Top