• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Upright-Mrt HWS in Ordnung, Upright Kopfgelenke noch sinnvoll?

Waldelfe

Sponsor
Registriert seit
18 März 2019
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben,
ich hatte letzte Woche das Upright der HWS, morgen schon soll das Upright der Kopfgelenke statt finden. Jetzt hat der Befund von der HWS im Prinzip nix ergeben. Alles i.O. auch Atlas soll regelrecht sitzen, keine Hinweise auf Instabilität. So, jetzt frage ich mich natürlich, was dann morgen noch das Upright der Kopfgelenke überhaupt noch bringen soll. Außer einer langen Fahrt und 900 Euro Kosten für mich. Mein behandelnder Arzt vermutet, dass ich irgendwo am "Densaufhängeapparat", also den Bändern einen Schaden habe.

Hatte das schon mal jemand, dass man erst beim MRT speziell der Kopfgelenke was gefunden hat, dass man beim Upright der HWS noch nicht sah?

Meine Befürchtung ist einfach nur, dass das jetzt rausgeschmissenes Geld ist. Und der Arzt ist bis morgen leider nicht mehr zu erreichen. Er wäre natürlich meine erste Anlaufstelle gewesen.

Hoffe, ihr könnt mir helfen. 900 Euro sind viel Geld, wenn es nachher für nix war. :-(
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,390
Ort
BW
Hallo Waldelfe,

ich frage mich, man macht die HWS-Atlas OK und der bissel Rest............. schafft man nicht mehr in einem:D:oops:.


Du hast dir....die Frage.... schon selbst beantwortet:
"Meine Befürchtung ist einfach nur, dass das jetzt rausgeschmissenes Geld ist.
Hoffe, ihr könnt mir helfen. 900 Euro sind viel Geld, wenn es nachher für nix war".

Du hoffst, dass man "Apparatetechnisch" was findet und dich daran festhalten kannsto_O
Wenn man bei jeden, die WS MRT sannen, würde man wahrscheinlich, bei mehr als 50% was finden.
Aber, "Apparatetechnisch" sehen-finden heißt nicht immer, dass man jetzt das Puzzle gelöst hat.

Kranke wurden wegen MRT Bilder schon mehrfach operiert, obwohl sich spätere herausstellte, dass die Ursache
für ihre Einschränkungen, eine andere war.

Du bist selber alt genug, um für dich, die richtige Entscheidung ( nach Bauchgefühl) zu treffen.

Grüße
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,354
Hallo Waldelfe,

Ob dir die Aufnahmen etwas bringen oder nicht, wirst du halt leider erst hinterher erfahren.

Wenn es einen Schaden an den Kopf-Gelenken gibt, weißt du hinterher Bescheid und hast bessere Möglichkeiten, eine passende Therapie zu bekommen.

Falls sich herausstellt, dass dort nichts ist, weißt du auch das und musst dir nicht die ganze Zeit überlegen, ob dort nicht doch was sein könnte.

Aber das ist deine Entscheidung.

Viele Grüße

Rudinchen
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,860
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Waldfee,

Du kannst den Termin ja erstmal stornieren und Dir somit mehr Zeit verschaffen zur weiteren Information und Entscheidung.

Viele Grüße

Kasandra
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,899
Hallo

Ich verstehe nicht, was bisher aufgenommen wurde und was nicht.
Wenn der Atlas befundet werden konnte mit den erfolgten Aufnahmen, dann ist das ein Befund eines Kopfgelenks.
Was fehlt?

Handelte es sich bei der bereits erfolgten Untersuchung um ein Upright-MRT, das in einer der 5 Privatpraxen gemacht wurde?

LG
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,271
Hallo Waldelfe, wenn der Atlas im Lot ist, dürfte sich doch das weitere Procedere erübrigen. Bin kein Mediziner, aber an Deiner Stelle würde ich keine weitere Untersuchung durchführen lassen. Seitens der Praxis wird man auf solche Dinge vermutlich nicht hinweisen, ist man doch an zahlungsbereiter Kundschaft interessiert. Da die Ergebnisse dieser speziellen Untersuchung ohnehin fragwürdig zu sein scheinen und bei Versicherungen und Behörden im Zusammenhang mit der HWS ohnehin kaum Beachtung finden, würde ich es hierbei belassen. Gruß Rehaschreck
 
Top