• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unverschuldeter Verkehrsunfall, schleppende Schadensregulierung

Marima

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
490
#13
Hallo Watschi

Danke für den Tip mit dem Fachbuch und auch die Auflistung der Paragraphen.
Mit dem richtigem Fachbuch hast du sofort das Wissen der Rechtsanwälte, Versicherungen und Richter. Die Paragraphen sind alle aus dem Buch, kannst es doch auf der Internetseite probelesen.

Frag doch mal deinen RA in welchem Fachbuch er in deinem Fall nachschlägt, vielleicht leiht er dir eins für ein paar Tage.

Hier ist noch ein Buch für 2,48 €, wenn es nicht hilft, einfach ins Altpapier.

Kraftfahrtversicherung von Ernst Stiefel | Buch | Zustand gut | eBay

MFG Marima
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,506
Ort
Bayern
#15
Grüß Dich, Watschi!

Ich glaube, ich kenne den Schlüssel, mit dem man das knackt:

01
Die gegnerische Versicherung will nicht zahlen, weil sie den Abzugsposten "Lohnersatz in Form von Rentenzahlungen" noch nicht kennt. Bei der Rente geht nichts weiter. Alles blockiert.

02
Schlüssel ist § 249 BGB. Du bist so zu stellen, als hätte es den Unfall nicht gegeben.

Wenn aber die höher der Rente nicht bekannt ist, kann sie jedenfalls JETZT nicht abgezogen werden, weil sie einfach nicht bezahlt wird. Dann muss sie der Versicherer bevorschussen. Wenn sie dann mal nachbezahlt wird, bekommt der Versicherer das Geld zurück.

Wieso? Unfall weggedacht, hättest Du JETZT Geld und nicht später. So aber, als wäre der Unfall nicht gewesen, bist Du zu stellen. Also: Jetzt ist der Schaden zu entschädigen.

03
Also: Zivilprozess wieder in Gang setzen!


04
ISLÄNDERS WARNBLINKER:
Dein Anwalt soll bitte mal daran denken: Ruht ein Prozess aufgrund von übereinstimmenden Erklärungen der Parteien, läuft die Verjährung damit wieder an. Liegt so ein Fall vor? Droht Verjährung? Nicht, dass er in eine Haftungsfalle reingeht!


ISLÄNDER
a ist.
 
Registriert seit
16 Jan. 2015
Beiträge
34
#16
Hallo Isländer,
danke für deine Antwort.
Nun habe ich doch einige guten Impulse von euch bekommen lieben Dank mal dafür und ich habe Morgen einen Termin bei meinem Anwalt.
Dann werde ich diesen doch einmal mit gewissen Dingen konfrontieren. Mal sehen was er sagt, und hoffen das da mal was in die Gänge kommt.
Drückt mir bitte die Daumen.

L. G. Watschi
 

pdkey

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Okt. 2018
Beiträge
6
#17
Hallo Watschi,
hast du darüber nachgedacht dich an spezialisierte Schadensregulierer zu wenden? Im Gesetz ist ja klar die Rolle der Unfallopfer schützend geregelt. 2011 ist ja schon sehr lange Zeit, innerhalb von 7 Jahren solltest Du den Unfall wieder fit vergessen haben. Vielleicht eine Idee für dich? vor Allem ist dies ja für Unfallgeschädigte kostenlos. Mal nach "sorgenfreie schadensregulierung" suchen.

Lass dich von der Versicherung nicht demotivieren. Dafür erhältst Sie Beiträge, damit alle Schäden und Schmerzen bezahlt werden können.

liebe grüße
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,506
Ort
Bayern
#18
Grüß Dich, pdkey!

Jedentag gibt es für mich etwas Neues. Was meinst Du mit "professionellen Schadensregulierern"? Als "Regulierer" bezeichnet man i.d.R. den Sachbearbeiter in der Versicherung. Das wirst Du wohl nicht meinen. Ist an einen Mediator gendacht? Damit wird nach meinem Erfahrungsstand wohl auch nicht mehr erzielt, da vielfah Verischere darauf setzen, dass schon nicht geklagt wird - un das die einzige Möglichkeit, echt oder (auch nur vorgeschützt) fehlende Einsicht in der Verischerung zu überwinden.

ISLÄNDER
 

pdkey

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Okt. 2018
Beiträge
6
#19
Hallo Isländer, ja ich komme ja nicht aus der Versicherungswelt, und wie die da intern genannt werden ist mit auch egal. Meistens ist der Anwalt nicht so spezialisiert, einen eigenen gutachter finden ist ja auch mühsam. Also warum nicht jemanden beauftragen, der komplett alles regelt und gegen die gegn. Versicherung kämpft.
 
Registriert seit
16 Jan. 2015
Beiträge
34
#20
Hallo Zusammen,

es ist wirklich schwer als Unfallopfer sein Recht zu bekommen. Es kommen so viele Faktoren zusammen, der Richter, der Gutachter usw. Wenn man immer hört eine Versicherung muss dich so entschädigen als hätte es den Unfall nie gegeben geht es doch schön los. Auch das Schmerzensgeld in Deutschland ist ein Witz, wobei natürlich man sich hier die Frage stellen muss wie will man verloren gegangene Gesundheit entschädigen. So lange es keine Gesetze gibt die die Versicherungen zwingt schneller zu zahlen und auch richtig werden wir Unfallopfer immer das Nachsehen haben.
Liebe Grüße
Watschi
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,663
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#21
Hallo Watschi,

so ist nun leider in der BRD das gerichtlich verankerte Gesetz.

Es geht nicht um ein Millionen - Schmerzensgeld für einen verbrühten Oberschenkel (hier denke ich an das Schmerzensgeld weil sich ein MC xx Gast heißen Kaffee auf die Hose geschüttet hat und Unsummen an Dollars bekommen hat, weil auf dem Becher kein Warnhinweis HEISS stand).

Nach unserer Gesetzgebung ist es so, dass die Unfallopfer SCHLECHTER gestellt werden wie vor dem Unfall.

Hier fehlt das = Gleichgestellt ohne Unfall!

Die Gesetzgebung ist immer noch bei den div.. Versicherungen!

Warum? Die Versicherungen bringen sehr viel Unternehmenssteuern.

Sozialstaat????

Zumindest nicht für Unfallopfer!!!


Für manch andere ja :cool:

Viele Grüße

Kasandra
 
Registriert seit
16 Jan. 2015
Beiträge
34
#22
Hallo Kassandra,
Da muss ich dir leider recht geben.
Ich hatte mich nie mit der Thematik so befasst, erst seid meinem Unfall.
Wobei wenn ich die Automobilbranche ansehe. Die dürfen Mist bauen und werden Geschütz, weil sie dem Staat Geld bringen.
So werden die Versicherungen auch hier vom Staat geschützt.

Liebe Grüße
Watschi
 
Top