• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

unverschuldeter Motorradunfall mit schwarzer Zukunft

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo zusammen,

bin froh euch gefunden zu haben. Habe 1000de Fragen und bekomme von nirgends richtig Antwort. Werde von einem zum anderen gereicht. Fühle mich alleingelassen, verraten und verkauft.
Hatte am 28.August 08 einen Motorradunfall auf dem Weg zur Arbeit.
Verletzungen jede Menge.Polytrauma, verschiedene Brüche,SHT, Darmperforation, unter anderem instabile BWK Fraktur 4 und 5. Am 08.09. wurde ich operiert Spondylodese Th3-Th7. Zwei Titanstäbe mit 6 Schrauben sollen laut Operateur 2 Jahre bleiben. BG-Arzt meint die können jetzt schon raus. Es wurde außer einer Röntgenaufnahme im Dez.08 keinerlei Untersuchungen oder sonstiges gemacht. Schmerztherapie wurde von BG-Arzt als überflüssig abgetan. Memoriematratzenauflage wäre sinnlos, wobei ich nicht mehr weiß wie ich noch liegen soll vor Schmerzen.
Diese Verletzung macht mir sehr zu schaffen. Große Bewegungseinschränkungen, sitzen oder stehen länger als eine halbe Stunde Schmerzen ohne Ende. Taubheitsgefühl im kompletten Schulterbereich. Ach ja mein linkes Schlüsselbein war auch gebrochen.
Wer hat Erfahrung mit so oder ähnlicher Verletzung? Wo gibt es die nötigen Spezialisten oder wer kennt Ärzte oder Kliniken im Großraum Saar-Pfalz?
Seit diesem Unfall geht mein Leben den Bach runter. Habe keine Ärzte denen ich vertraue, mein Anwalt ist eine Badekappe, meine BG legt mir jede Menge Steine in den Weg, meine über Jahre angeschaffte Unabhängigkeit ist weg, mein Leben nur noch ein Trümmerhaufen.
Sogar meine Töchter,die noch bei mir leben, lassen mich hängen. Sie haben das mit dem Unfall und was seitdem alles passiert ist, noch nicht verkraftet. Sie kommen auch mit der Situation nicht klar, was für ein Wrack ihre Mutter mittlerweile ist.
Hab auch noch nicht gesundheitliche Frage, will aber nicht mit der Tür ins Haus fallen und alles nach und nach abarbeiten.
Bin für jede Hilfe dankbar und hoffe das ich mit den Fragen, die ich noch habe, euch nicht nerve.

Dank im Voraus

xwolf63x
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo xwolf63x:),

da hast du dir aber ein schönes Päckchen aufgeladen, aber gut das du hier gelandet bist. Es werden dir garantiert einige User helfen können.
Ich an deiner Stelle würde erstmal den D-Arzt wechseln. Hier besteht keine Vertrauensbasis mehr.
Bestehe sofort auf MRT Aufnahmen in den Bereichen Thorax und Schulter, das ist sehr wichtig, weil hier auch die kleinsten Schäden zu sehen sein werden. Der BG-Arzt ist kein Schmerztherapeut. Informiere schriftlich deine BG über das Verhalten dieses Arztes und teile denen mit das du eine Schmerztherapie beanspruchst und MRT- aufnahmen, da diese nie gemacht wurden. Bitte Einschreiben mit Rückschein. Dabei kannst du auch gleich einen Antrag auf Hilfsmittel stellen, für eine für deine Verletzung benötigte Matraze...
Vielleicht hilft dir auch eine Psycho-Therapie, Traumabewältigung.

Frage ruhig weiter was du benötigst oder nur um dir mal Alles von der Seele zu schreiben:):). Hier gibt es viele UO du genau wie Du durch das Tal der Tränen gegangen sind.

Gruß Buffy07
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo Buffy07,

das sind die Steine meiner BG. Mein D-Arzt ist an und für sich na ja. Keine wirklichen Untersuchungen. Er verschreibt mir meine Medikamente, meine KG, füllt meinen Verletztenschein aus. Durch genug Generve hat er ein MRT und eine neurologische Untersuchung für mein rechtes Knie verordnet, taubheitsgefühl, beim durchstrecken Spannung ums Knie, Falte am Knie (Muskelquetschung mit jetziger innerer Vernarbung).Ich sagte ja schon viele Baustellen.
Doch zu meiner BG. Auf eigenen Wunsch war ich beim Unfallmedizinischen Dienst meiner BG. Die Fachärztliche Stellungnahme Schmerztherapie sinnlos, Matraze überflüssig, Metall raus, braucht keine Haushaltshilfe, braucht keine Traumabewältigung u.s.w. stammt von diesem Arzt. Und meine Sachbearbeiterin könnte eines meiner Kinder sein, hat nur keine Lebenserfahrung. Alles was ich beantrage, lehnt sie mit der Begründung ab mit Rücksprache des medizinischen Dienstes.
Ich habe mittlerweile von 4 Psychologen ,unabhängig voneinander, Stellungsnahmen das ich durch den Unfall ein Trauma erlebt habe, dazu ein Trauma von der Behandlung der Akutklinik, nicht dessotrotz fordert die BG ein Gutachten.
Laut Diagnose des Neurologen soll ich mit Tens-Therapie mein Knie behandeln. Der D Arzt informierte die BG darüber mit der Bitte um ein Gerät. Kann Wochen dauern, bis ich Antwort bekomme. Hab mir Gerät selbst gekauft. BG fordert mich jetzt auf, Kontrolle des Heilungsprozes und Informationen über Metallentfernung in Ludwigshafen durchführen zu lassen. Hab ich aber verweigert. Das heißt hab Ludwigshafen als Klinik abgelehnt. War dort vom 17.12.08-16.01.09. War Reinfall. Keine wirklichen Untersuchungen. Die Ärzte scheinen Röntgenblick zu haben. Anfassen tut dich keiner. Ich wollte das dort MRT von Wirbel und Knie gemacht wird, Fehlanzeige. Sind sie nicht zuständig. Dort wurde das einzige Röntgenbild von Wirbel gemacht. Nichts ist passiert. Was an Kontrolluntersuchungen gemacht wurde egal ob an Fuß, Knie, Schlüsselbein oder Auge habe ich müssen fordern. Es wäre noch vieles zu untersuchen aber alles muß ich selbst in Gang bringen. Deshalb sammel ich auch Infos was es an Kontrolluntersuchungen gibt oder welche Behandlungsmöglichkeiten. Vorallem was die Wirbel betrifft suche ich Leute mit ähnlicher Verletzung und deren Erfahrungen. Kann die BG eine Metallentfernung fordern?
Was ich mit meiner BG machen soll?

Weiß das ich noch langen Weg habe. Hoffe deshalb hier mit Menschen zusammenzutreffen und aus ihren Erfahrungen zu lernen.

Gruß xwolf63x
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo xwolf63x,

erst einmal möchte ich Dich hier im Forum herzlich begrüßen. Bitte Deine Töchter, Dir in Deiner jetzigen Sitaution halt zu geben. Sprich mit ihnen und erkläre ihnen Deine Schmerzen und Sorgen. Wenn sie eine Aufgabe haben, dann kommen sie auch besser damit zurecht. Bitte sie darum, Dich zu Untersuchungen zu begleiten.

1.:
Wechsle den D-Arzt, wenn kein Vertrauensverhältnis mehr zu dem jetzigen da ist! Sprich mit Deiner BG und lass dich ins UK-Murnau verlegen. Dort sind die Ärzte mit Deinen Verletzungen bestens vertraut.

2.:
Lass Dich nicht von dem Unfallmedizinischen Dienst Deiner BG kirre machen und bestehe auf Deine Wünsche. Wenn Deine Sachbearbeiterin alles ablehnt, dann wende Dich an ihren Vorgesetzten. Leg für alles Widerspruch ein und schildere Deine Beschwerden dramatisch!

3.:
Lass ein 3-Phasen Ganzkörperszintigraphie machen. Nur in diesem Verfahren können Deine Verletzungen richtig dargestellt werden und noch weitere, schlimmere, Verletzungen ausgeschlossen werden.

Hier noch ein paar Links welche Dir weiterhelfen könnten:

http://www.unfallreporter.com/

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/index.php

http://www.universimed.com/frame.php?frame=http%3A//www.universimed.com/stage/networkcenter.php%3Fnw%3D4%26cat%3D0%26table%3Darticle%26from%3D57

Hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben!

LG pswolf
 
Zuletzt bearbeitet:

benno

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Mai 2007
Beiträge
213
Alter
59
Metallentfernung

Hallo,
Dieses kann die BG nicht fordern. Hängt immer vom Mediziner ab.
Mein Unfallchirurg in Schwerin wollte auch unbedingt meine Titansachen in der Hüfte entfernen. Durch Gespräch in BG Klinik Hamburg Boberg konnte dies verhindert werden. Seitdem Unfallfolgenbehandlung nur noch in Hamburg!
BG Mitarbeiterin hatte mir erklärt: ;)Verwaltungsfachangestellte (alle BG Mitarbeiter) sind keine Mediziner, und sie verlassen sich deshalb auf diese.
Du musst nur einen guten (BGunabhängigen oder -freien) Arzt finden. Es soll noch einige Wenige geben. Also viel Erfolg!
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern

benno

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Mai 2007
Beiträge
213
Alter
59
D Arzt

Ja das ist richtig!
Man sollte beim Gutachter etwas kritischer sein.
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo pswolf,

danke, für die Links, werde sie in Ruhe heut nacht durchstöbern.:)
Zu meinen Kids, sind beide noch in Ausbildung und stehen vor Zwischenprüfung. Können mich leider nicht so zu den Arztterminen begleiten. Das schlimme war die Behandlung in Akkut-Klinik damals. Mir fehlen 6 Tage meines Lebens. Kann mich weder an den Unfallhergang erinnern, noch an die erste Zeit auf Intensiv. Am 7. Tag nahm ich zum ersten Mal bewusst war, wo ich war. Ein Arzt stand an meinem Bett und meinte, er müsse mit mir sprechen, weil er mich entmündigen will. Diese Worte brannten sich in mein Gedächnis.
Er erklärte mir das ich einen Unfall gehabt hätte, eine Not-OP am Darm gehabt hätte, meine Wirbelsäule gebrochen wäre, und wenn ich nachts nochmal aufstehen würde, könnte ich im Rollstuhl landen. Die Pfleger und Schwestern hätten sich über mich beschwerd, weil ich immer nachts rebelieren würde, mir die Infusionsnadeln rausziehen würde, aus dem Bett aufstehen würde und gehen wollte. Ich wusste von allem nichts.
Genau so brutal, wie er mit mir gesprochen hat, hat er sich meinen Kids gegenüber geäussert. Das ist leider nur ein Beispiel, wie es in der Akkut-klinik abging. Du kannst dir vorstellen, wie dies alles auf sie gewirkt hat. Deshalb kann ich schon verstehen, das sie im Moment fertig sind. Habe mir nie vorstellen können welche Auswirkungen ein Trauma hat, aber jetzt.

D-Arzt wechseln ist nicht so einfach, hier bei uns in Nähe. Laut Aussagen dieser D-Ärzte, habe ich zu viele Verletzungen, um von einem einfachen D-Arzt behandelt zu werden. Leider kann ich noch kein Auto mehr fahren, und bin mehr oder weniger darauf angewiesen miit dem Taxi zu fahren. Wo sich wieder die Frage stellt wer die Kosten trägt.

Aber wie geschrieben, habe noch viele Fragen und hoffe sie mit euerer Hilfe zu beantworten.

Werden uns bestimmt noch öfter hier treffen.

Dankenden Gruß xwolf63x
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo xwolf63x,

sag mal, was war das denn für ein Arzt/Plegepersonla und was für eine Klinik? Das grenzt doch schon fast an seelischer, schwerer Körperverletzung! Du solltest einen Beschwerdebrief an die Klinikleitung senden. Zum Glück hast Du ja deine Kids, welche bestätigen können wie die mit Dir und den Kids umgegangen sind.

Hast Du einen guten Anwalt? Wenn nein, dann solltest Du dir schnellstmöglich einen suchen(auch schon wegen Deiner BG).

Wegen dem D-Arzt. Schau mal hier:

http://isi-online.hvbg.de/lviWeb/autoLviLogin.do?VerzeichnisId=E

Die Kosten für die Fahrten von Deinem Wohnort zum D-Arzt und zurück muß die BG übernehmen! Lass Dich von denen nicht verunsichern und, wie schon gesagt, beschwere Dich bei den Vorgesetzten Deines BG-Sachbearbeiters wenn der so weiter macht!

LG pswolf
 

Danton

Mitglied
Registriert seit
12 Dez. 2008
Beiträge
34
Ort
Raum Nürnberg
Hallo Benno,

Xwolf63x muß zu einem D-Arzt und diese werden von der BG bezahlt für ihre Tätigkeiten. Einen normalen Arzt darf sie gar nicht aufsuchen!

nach meinem Wegeunfall (mit dem Motorrad) hatte ich nach einem Jahr trotz zunehmender Beschwerden von meinem zustaendigen D-Arzt auch nur noch den Satz gehoert "Sie sind voll belastbar", eine Erklaerung fuer die Schmerzen fand er nicht (hatte u.a. einen mehrfachen Beckenbruch mit Symphysensprengung gehabt) und mich immer mit einer Ibuprofen-Verschreibung heimgeschickt.

Ich denke, das Problem bei den D-Aerzten ist, dass diese meist Unfallchirurgen sind und alles, was nicht in Form von Hackfleisch vor Ihnen liegt/steht, als gesund ansehen, zumindest nicht als etwas, was ihre Künste noch erfordern würde. Die Vorstellung, dass es nach einem Polytrauma nach Zusammenwachen der Knochen noch irgendwelche Probleme geben kann liegt ausserhalb des Horizontes, weshalb der Patient auch ein Simulant sein muss.

Man muss zwar zu einem D-Arzt, aber das muss nicht zwangsläufig der vor Ort sein, auch wenn dieser das sich einbildet. Nach viel zu langer Akzeptanz hatte ich mir dann (mit Hilfe der BG) in einem anderen Ort einen Orthopaeden gesucht, der ebenfalls D-Arzt-Zulassung hatte. Der hatte mir dann auch sofort helfen können nach einem Blick aufs Roentgenbild. Ohne die Hilfe der BG hätte ich alle Orthopaeden der Region anrufen und nach der D-Arzt-Zulassung fragen muessen. Ob eine H-Arzt-Zulassung evtl. auch akzeptiert worden wäre weiss ich nicht.

Was mir daneben noch sehr geholfen hat war der Besuch eines Therapeuten, der osteopathisch (neuromuskuläre Therapie) gearbeitet hat. Der hatte einen Blick fürs Ganze. Musste ich allerdings auch selber zahlen, aber das war/ist es wert gewesen.

Solidarische Grüsse,
Danton
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo pswolf,

keiner kann glauben,was bei mir alles schiefgelaufen ist seit dem Unfall.
Nicht nur in der Akutklinik, sondern auch in der AHB-Klinik, mit der Bg, mit den Ärzten, mit BG-Klinik, mit den Anwälten u.s.w.

Und alles nur weil ein bescheuerter Autofahrer die Vorfahrt genommen hat.

Und weiß du, was das BESTE ist ?

Der Autofahrer bekam ein Bußgeldbescheid über 75,00 Euro wegen Missachtung der Vorfahrt. Dagegen hat er Widerspruch eingelegt. Es kam zur einer Gerichtsverhandlung im März 09.
Durch .... meiner Anwältin wurde der Strafantrag nicht direkt eingereicht.
Als ich noch Fristgerecht im November bei der Polizei den Strafantrag stellte, wies mich der Polizist darauf hin, das die Staatsanwaltschaft die Akte schon im Oktober 09 geschlossen hätte, er aber den Strafantrag weiterleiten würde.
Den Polizisten traf ich vor Gericht wieder. Wir beide wurden als Zeugen belehrt, sollten draussen warten. Nach 10 Minuten war alles vorbei.
Wir wurden beide verabschiedet, mit Anweisung zur Gerichtskasse zu gehen. Das wars.
Der Unfallverursacher war vor Gericht einsichtig. Er mußte gerade mal 50.00 Euro zahlen.
Er bat um ein Gespräch mit mir. Er bedauerte alles auf eine schleimige Art.
Meinte er wäre ja gut versichert und seine Versicherung würde ja für alles aufkommen. Toll nicht war. Ich frage mich nur welche Versicherung der meint, mit der ich zu tun hab ist alles andere....

Auch so eine Sache. Die ganze Strafe für ihn sind 50.00 Euro und ich durfte noch auf den Taxikosten von 38,00 Euro sitzenbleiben, weil das Gericht keine Taxikosten übernimmt ohne arztliches Attest.

Wir haben doch eineTolle Gerechtigkeit.

Ich habe erst seit 25.06.2009 Internet. Dadurch das ich mich weitgehen von meiner Umwelt isoliert habe,weil ich keinem meine Gesellschaft zumuten wollte, hatte ich keine Chance mich im Net zu informieren.
Dumm von mir. Aber es gibt vieles über das ich erst jetzt sprechen gelernt habe. ich hoffe es ist noch nicht zu spät.

Liebe Grüße

xwolf63x


P.S. Wenn ich dich nicht damit langweile, kann ich dir noch mehr über die Klinik schreiben. Falsche Zehen getap, oder ganz falschen Gips angelegt, oder einfach mit Bett im Flur vor dem Röntgenraum über Stunden vergessen worden u.s.w.
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo Danton,

wie du bestimmt gelesen hast ist das mit meiner BG so eine Sache.
Aber ich habe mittlerweile einen ganz guten Hausarzt gefunden. Bei ihn bekomme ich Akupunktur, die Kosten werden sogar vor der BG gezahlt.
Desweiteren macht er eine Art Schmerztherapie mit mir. Es ist viel ausprobieren aber es geht langsam voran.
Die Idee Akutaps bei mir zu versuchen ist auch von ihm. Die funktionieren bei mir ganz gut. Die Kosten muß ich selbst tragen. Aber ist mir egal es hilft.
Was den D-Arzt betrifft, klar kann ich wechsel, hab ich auch schon aber na ja....

Dazu kommt ich bin Saarländer. Bei uns ist einiges was Ärzte betrifft nicht so wie es sein soll...

Gruß

xwolf63x
 
Top