• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unverschuldet Rollerunfall

vespa

Nutzer
Registriert seit
24 Juni 2008
Beiträge
6
Hallo Zusammen! Ich hatte am 21.02.08 einen Unfall mit meiner Vespa. Ich fasse mich kurz: Ein Auto hat mir die Vorfahrt genommen und mich dabei dolle verletzt. Nachdem monatelang versucht wurde mir die Unfallschuld in die Schuhe zu schieben, wurde am 11.07.08 endlich vom Gericht entschieden, dass ich wohl das Opfer bin. Meine Frage jetzt: Was kommt jetzt? Wann kann ich mit Zahlung von der gegnerischen Versicherung rechnen?
Nächste Frage: Zu meinen Verletzungen gehörte u.a. auch eine Schultereckgelenksprengung Typ Tossy III. Nunmehr wurde ich bereits zum 2. Male operiert und bin immer noch nicht zufrieden, weil ich weiterhin Schmerzen und Bewegungseinschränkungen habe. Kein Arzt sagt mir konkret was sein kann. Angeblich sollte man nach 3 Monaten wieder fit sein. Gibt es unter Euch vielleicht Jemanden der das gleiche erlebt hat? Ich danke Euch im vorraus!
:confused:
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Vespa,

herzlich Willkommen hier im Forum. Warst Du anwaltlich vertreten vor Gericht? Hat Dein Anwalt bereits Forderungen an die gegnerische Versicherung gestellt? Was genau wurde an Forderungen gestellt? Es sind dort eine Menge Forderungen aufzumachen. Angefangen von Schmerzensgeld über Verdienstausfall, Haushaltshilfe und Fahrtkostenerstattung. Zu den medizinischen Problemen: Hast Du einmal einen anderen Arzt konsultiert? Welche Diagnostik wurde durchgeführt?
Wir haben hier einige Leidensgenossen mit Schulterproblemen. Worin bestehen Deine Probleme und wie sehen die Einschränkungen aus.

Gruß von der Seenixe
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Vespa,

habe leider auch eine ACG-Sprenung (Tossy3) und bin schon über 1Jahr AU damit.
Wurde bei Dir eine MRT-Aufnahme gemacht?
Welche Probleme hast Du nach der Metallentfernung noch?
Schaue mal in der Celler-Schmerzensgeldtabelle nach, dort findest Du Anhaltspunkte über die Höhe eines Schmerzsgeldanspruch (ca. 15500,00€)

Mfg

Pit
 

vespa

Nutzer
Registriert seit
24 Juni 2008
Beiträge
6
Ciao,Danke für eure schnelle Antw.Ich Hab schon von Angfang an ein Anw.Er hatte auch schon in märz Förderung bei der geg.Versischerung gestellt (materielle Schäden und ein Vorschuss von 2,500€ über Schmerzesgeld) Heute nachmittag habe ich ein Termin beim Anw.Über eine gesamte Summe kann man leider noch nicht sprechen weil ich noch Krank bin.Ein anderen Artz zu consultieren ist glaube ich das beste.MRT wurde noch nicht gemacht.Irgwie habe ich das Gefüll, die Ärzte(OP.Chirurg und behandelden Chirurg) glauben mir nicht so richtig! Was die Schmerzen angeht sind ..Extreme Spannung bei jeder Bewegung,und so was wie eine Prellung der nie weggeht.
OP.N.1_Artroskopische sicherung des Eckgelenk mittels:eine schnur artiges faden und 2 kleine titan Plätchen,Das alles soll-kann drin bleiben für immer sagen die Doks. Das ist eine neuer Op.Metode übernom von die Amis (Usa) Ich wurde hier in Cottbus als zweiter mit dieser metode Operiert.Liebe G. Ciao
 

MartinaHH

Nutzer
Registriert seit
23 Juli 2008
Beiträge
1
Rollerunfall

Hallo Vespa,

ich hatte am 19. Mai einen ähnlichen Unfall (Autofahrer ist vom Parkstreifen losgefahren und hat mich übersehen). Bei mir hat zum Glück niemand seine Schuld angezweifelt, aber auch damit läuft die Regulierung nicht ideal: Ich habe sofort nen Anwalt eingeschaltet und dann auch nen Vorschuss aufs Schmerzensgeld bekommen (2.000 Euro). Der Rest zieht sich jedoch leider hin (bin auch noch lange nicht wieder gesund - Mehrfragmentfraktur im Oberschenkel und gebrochenes Schlüsselbein) und besonders was Verdienstausfall angeht mache ich mir mittlerweile nicht mehr viele Hoffnungen, da ich erst seit etwas mehr als einem halben Jahr selbständig bin und meine Einkünfte stark schwanken und schwer zu belegen sind.

Am meisten ärgert mich mittlerweile, dass ich die Geschädigte bin, mich im Moment kaum bewegen kann, und trotzdem von allen (inkl. meinem Anwalt) erwartet wird, dass ich mich um alles mögliche und um jede Kleinigkeit selber kümmere - Belege beibringen, rumtelefonieren und hinterher sein etc. Und der Unfallverursacher gibt die Sachen an seine Versicherng ab, lehnt sich zurück und hat da nichts mehr mit zu tun... Widersricht arg meinem Gerechtigkeitsgefühl!

Liebe Grüße, Martina
 

vespa

Nutzer
Registriert seit
24 Juni 2008
Beiträge
6
Hallo Vespa,

ich hatte am 19. Mai einen ähnlichen Unfall (Autofahrer ist vom Parkstreifen losgefahren und hat mich übersehen). Bei mir hat zum Glück niemand seine Schuld angezweifelt, aber auch damit läuft die Regulierung nicht ideal: Ich habe sofort nen Anwalt eingeschaltet und dann auch nen Vorschuss aufs Schmerzensgeld bekommen (2.000 Euro). Der Rest zieht sich jedoch leider hin (bin auch noch lange nicht wieder gesund - Mehrfragmentfraktur im Oberschenkel und gebrochenes Schlüsselbein) und besonders was Verdienstausfall angeht mache ich mir mittlerweile nicht mehr viele Hoffnungen, da ich erst seit etwas mehr als einem halben Jahr selbständig bin und meine Einkünfte stark schwanken und schwer zu belegen sind.

Am meisten ärgert mich mittlerweile, dass ich die Geschädigte bin, mich im Moment kaum bewegen kann, und trotzdem von allen (inkl. meinem Anwalt) erwartet wird, dass ich mich um alles mögliche und um jede Kleinigkeit selber kümmere - Belege beibringen, rumtelefonieren und hinterher sein etc. Und der Unfallverursacher gibt die Sachen an seine Versicherng ab, lehnt sich zurück und hat da nichts mehr mit zu tun... Widersricht arg meinem Gerechtigkeitsgefühl!

Liebe Grüße, Martina
Ciao Martina ,das alles kenne ich schon, ich glaube auch das nur wenige Leute sich vorstellen können was jeder von uns geschädigter durch machen muss,,Psyche und alles drum errum alles leidet ein wenig mitZum meinen fall gibt es etwas neues:Krank.kasse und Chirurg haben gemeinsam entschieden(laut Gutachten Med.diest)das ich Berufsunfäig bin,als Restaurantfachkraft weil meine Schulter Verletzungen uneilbar sind!Nun folgt Arbeitslos melden Rente beintragen.Und immer noch kein Cent von geg.Versischerung. Liebe G.Mario. Ich bin Verzweifelt.
 
Top