• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ungenaue Materialangaben bei Prothesen

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Zusammen,


ich muss gerade mal meine Wut über folgende Schweinerei rauslassen:


Es werden angebliche „Allergie-Prothesen“ bei Patienten mit nachgewiesener und bekannter Allergie auf Nickel und /oder Cobalt eingesetzt und dabei wird dem Pat. noch über Jahre hinweg von Seiten der Ärzte (Operateur und Stationsarzt) vorgeschwindelt, dass eine Allergie nicht möglich sein kann, da die TEP aus Titan sei!


Nun musste aber festgestellt werden, dass es sich bei dem betreffenden Prothesenmodell nicht um eine ausschließlich aus Titan bestehende TEP handelt! Sondern es sich um eine Cobalt-Chrom-Molybdän Legierung an der Femurkomponente handelt!


Da werden allerdings sogar Prospekte der Herstellerfirma herausgegeben, die eine Titanlegierung "Protasul 64" nennen und eine Cobalt-Chrom-Molybdän Legierung ebenfalls "Protasul", allerdings 1 bzw. 2! Ist dies nun Absicht der Hersteller die Ärzte zu „linken“, können diese also gar nichts dafür, wenn sie auf Schulungen der Hersteller falsche Angaben vorgegaukelt bekommen oder ist dies eine abgekartete Sache den Pat. gegenüber? :mad:


Kann man nicht einfach den Chemischen Namen verwenden und jeder weiß Bescheid? :confused:
Müssen da eigene Namen her, die das eigentliche Material verschleiern
So wird neuerdings für die gleiche Cobalt... Legierung der gleichen Fa. (allerdings einer anderen TEP) der Name „Zimaloy“ verwendet und schreibt darunter „die Lösung für die cobalt-, chrom- und nickelfreie Knieversorgung“...:eek:


Ich finde das echt zum ko... und wünsche den Verantwortlichen alle Allergien dieser Welt!:D


Santafee *supersauerundwütend*
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,914
Ort
Berlin
Hallo Santafee,

ich kann Dich voll verstehen. Ich habe mir nach der Op meine Prothese zur Überprüfung aushändigen lassen. Was meinst Du, was ich dabei feststellen durfte?
Jetzt ist u.a. der Hersteller gefragt und dann wird es rechtliche Konsequenzen geben. Wenn jetzt Prothesenpass und Prothese nicht übereinstimmen, dann sollte es endlich auch im Qualitätsmanagement Änderungen geben und eine Datenbank mit allen eingebauten Prothesen, den Komponenten und Trägern.
Jedes Auto ist besser registiert als die Ersatzteile im Menschen......Und dies darf ja wohl nicht wahr sein.....

Gruß von der Seenixe
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Seenixe,

genau, Du sagst es! Da sind Autos besser registriert...! Und das gehört schleunigst geändert!

Und ich habe sogar von der Arbeitsgruppe für Implantatallergie die Resonanz, dass auf Grund dieser Verschleierung, die dort angegebenen Implantatallergiezahlen ungenau sind, bzw. gar nicht genau aufgestellt werden können...:mad: ...weil nicht bei jedem Wechsel die Gründe dokumentiert werden und das umliegende Gewebe untersucht wird! Nicht immer sind nämlich "nur" Kontaktekzeme sichtbar, sondern viel schlimmer ist die vorzeitige Lockerung und der Gewebeuntergang des umgebenden Gewebe als Abstoßungsreaktion:eek:! Und gerade deshalb fühle ich mich so verarscht!

VG Santafee
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo seenixe, hallo santafee,

neulich hat eine Arbeitskollegin an beiden Armen eine Radiusfraktur erlitten, die operativ mit Platten versorgt wurden. Sie hat mir nach der OP die Aufnahmen gezeigt und dann einen Brief vorgelegt, welche Platten von welcher Firma eingebaut wurden. Da sie überlegt, die Platten im Knochen verweilen zu lassen, war das sicherlich für sie von größerer Bedeutung.

Hier muss ich sagen hat sich unser Klinikum vorbildlich verhalten!

Gruss,
Cateye

PS: hallo santafee, bezüglich Allergie hat es mich fast aus den Socken gehauen: ich reagiere auf Pflaster dermaßen schlimm, dass die mich nach der Stellatum-Blockade nicht mehr sachgemäß verpflastern können. Das habe ich bis vor drei Wochen auch nicht gewusst, dass ich überhaupt allergisch gegen irgendwas bin. Ich kann mir vorstellen, wie beschiessen es Dir geht. Wann kann denn bei Dir die Wechseloperation stattfinden? Ich weiss ja, dass Du noch so furchtbar jung bist, allerdings halten die Kniegelenke doch einiges länger als früher, habe ich doch mal so gehört. Es geht ja um Lebensqualität und Lebensfreude, die Dir ja vollkommen abhanden gekommen sein muss. Es macht mich so wütend, dass unsere Medizin, statt effektiv Forschritte zu machen, rückständiger wird. Die Gesundheitsreform macht es, dass zwar die Medizin qualitativ bemessen wird, aber nur der bürokratische Teil der Medizin wird da berücksichtigt. Qualitätsmanagement ist hier das richtige Stichwort, nicht nur bezüglich künstlicher Gelenke, sondern überhaupt, denn wenn ich durch den Fehler der Ärzte in meiner Lebensqualität beschnitten wird, müsste dass in irgendeiner Form wieder gut gemacht werden müssen. Und für den Mist, den die Ärzte manchmal verzapfen müsste es ebenfalls Schmerzensgeld geben!
 
Zuletzt bearbeitet:

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Cateye,

Deine Kollegin sollte mal rausfinden, aus welchem Material die Platten sind! Da gibt es nämlich riesige Unterschiede und selbst bei Titan sind Schäden am umliegenden Knochen möglich... Deshalb würde ich immer, wenn es irgend möglich ist, das Material wieder entfernen lassen! (Außer Deine Kollegin ist schon über 60 ;-))

Das Problem bei mir ist ja nicht nur die Allergie, sondern ich habe u.a. noch ziemlich stark Arthrofibrose, deshalb weiß niemand, ob es nach einer Wechsel-OP wirklich besser ist... Nun denke ich zwar, dass dieser entzündliche allergische Prozess die Fibrose im Knie "anheizt", aber wie gesagt, das weiß keiner genau, da es noch nicht so erforscht ist! Und ehrlich, nachdem, was ich in letzter Zeit so alles rausgefunden habe, habe ich total schiss vor dieser Wechsel-OP. So ist es z.B. so, dass es zwar sogenannte "Allergie-TEPs" gibt, aber auch da große Unterschiede vorhanden sind: Man kann z.B. die TEPs besonders beschichten lassen, diese Schicht ist aber nicht besonders haltbar (und hier ist wieder mein Alter das Problem!), dann gibt es noch TEPs aus OXINIUM, die wohl z.Z. am wenigsten Nickel enthalten, aber da gibt es nicht so eine große Auswahlmöglichkeit an Prothesenarten und ich brauch wahrscheinlich als nächstes eine gekoppelte... Außerdem steht ja noch die Infektion im Raum, so dass ich erstaml jemanden finden müsste, der sich da ran traut... Also Du siehst, es ist nicht so einfach...:confused:

Liebe Grüße!
Santafee
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Studie über Vorkommnisse

Hallo,

habe gerade eine Studie über Vorkommnisse im Zusammenhang mit Hüft- und Knieendoprothesen gefunden:

http://springerlink.metapress.com/content/0xc34rkb451hpufd/

..."Ergebnis: In 85% aller Fälle wurde von einer Patientenschädigung berichtet..." :eek:

"... Durch eine Steigerung der Meldehäufigkeit könnten Anwender dazu beitragen, die Sicherheit der Produkte weiter zu erhöhen."

Na dann Prost Mahlzeit!
Santafee
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Kann man nicht einfach den Chemischen Namen verwenden und jeder weiß Bescheid? :confused:
Müssen da eigene Namen her, die das eigentliche Material verschleiern
So wird neuerdings für die gleiche Cobalt... Legierung der gleichen Fa. (allerdings einer anderen TEP) der Name „Zimaloy“ verwendet und schreibt darunter „die Lösung für die cobalt-, chrom- und nickelfreie Knieversorgung“...:eek:

Hallo,

ich hole das Thema mal wieder vor und wollte mal fragen, ob Ihr Sinn darin seht eine Petition zu verfassen?

Ich bin der Meinung, dass nicht nur Lebensmittel, Kleidung u.v.m. genau gekennzeichnet sein müssen, sondern auch Prothesen! Und zwar nicht mit eigenen selbst-gewählten Namen, sondern mit der genauen chemischen Verbindung!

Allergien sollten in jedem Lebensbereich ernst genommen werden... nicht nur in der Luft, der Nahrung, Kleidung u.a. ... nein, auch IM Körper!

VG Santafee
 

Kuckuk

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2009
Beiträge
448
Website
hab-gut-acht.lima-city.de
Hallo Santafeee,

Deine Idee find ich total gut...

ich bin ja ebenfalls ein betroffenes schätzchen und der Hammer ist, dass ein Teil dieser begnadeten Herren/Damen doktoren vorgeben, noch nie was von Implantatallergien und Allergien auf Knochenzement gehört zu haben und Dich obendrein auslachen.

Liebe Grüße
 

Kuckuk

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2009
Beiträge
448
Website
hab-gut-acht.lima-city.de
Hallo Santafeee,

Deine Idee find ich total gut...

ich bin ja ebenfalls ein betroffenes schätzchen und der Hammer ist, dass ein Teil dieser begnadeten Herren/Damen doktoren vorgeben, noch nie was von Implantatallergien und Allergien auf Knochenzement gehört zu haben und Dich obendrein auslachen.

Liebe Grüße
 
Top