• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unfallversicherung Invaliditätsgrad

Petersen

Nutzer
Registriert seit
21 Jan. 2007
Beiträge
7
Hallo, habe im Sep. 2005 einen privaten Unfall gehabt, dabei erlitt ich eine Wirbelfraktur (LWK 2 Kompressionsfraktur mit Hinterkantenbeteiligung) die mit einem internen Druckplattenfixateur LWK 1-3 versorgt wurde.
Druckplattenfixateur wurde 2006 entfernt. Danach Beeinträchtigungen der Beweglichkeit durch Versteifung der LWK 1-3 u. weiterhin Schmerzen.
GdB von 30 anerkannt. Unfallversicherungsschaden gemeldet.
Wie wird der Invaliditätsgrad von der Unfallversicherung berechnet?
Wer kann mir weiterhelfen?
mfg
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Petersen,

die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB) in der privaten Unfallversicherung (PUV) können unterschiedlich sein.

Welche AUB ist vereinbart ?

Gruß
Luise
 

Orthese

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
93
Fixateur klingt nach GÖ

Falls Du Deinen Anspruch gegenüber Deiner privaten Unfallversicherung bisher noch nicht geltend gemacht hast ist es eigentlich schon fast zu spät (12 Monate + 3 Monate)

Ansonsten so schnell wie möglich ein Gutachten über die Einschränkung Deiner körperlichen Leistungsfähigkeit einholen und bei der Versicherung einreichen. Das war aber wohl der Kern Deiner FRAGE.

Das Ergebnis über die Höhe gemäß Gliedertaxe würde mich genauso interessieren, da ich fast genauso betroffen bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Petersen

Nutzer
Registriert seit
21 Jan. 2007
Beiträge
7
Hallo vielen Dank für schnelle Antwort,

ein GdB 30 vom Sozialgericht anerkannt. PUV zahlt ab 20% Invalidität.
Unfallmeldung ist in Bearbeitung. Ich soll noch zur ärztlichen Untersuchung, danach wird entschieden ob und wieviel die Versicherung zahlt. Der GdB von 30 wird von der Versicherung nicht anerkannt, da dort andere Massstäbe gelten. Nach den Versicherungsrichtlinien sind keine Rentenzahlungen vereinbart, sondern eine einmalige Zahlung.
Da es ein bleibender Schaden ist, würde ich gerne wissen wie er bewertet wird? In der Gliedertaxe ist ein Wirbelschaden nicht aufgeführt.

Gruß Petersen
 

Orthese

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
93
Negatives renomee

Hallo Petersen,

wie kommen wir eigentlich hier im Forum zu einem "negativen Renomee".
Kannst Du Ddir das erklären?
Hast du dir was zu schulden kommen lassen?
Habe ich mir was zu schulden kommen lassen?

Gruß
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,089
Ort
Berlin
Hallo Orthese und Petersen,
wegen eurem negativen Renomee: Da gab es einer Fehler in der Software, der jetzt behoben ist. Ich bitte um Entschuldigung, aber "Die Wege der Software sind unergründlich" auch wenn es nur Nullen und Einsen sind.

Gruß von der Seenixe
 

Petersen

Nutzer
Registriert seit
21 Jan. 2007
Beiträge
7
Hallo Luise,

vielleicht kannst Du mir in meinen Fall weiterhelfen?

Gruß Petersen
 
Top