• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

unfallmann solll Daten löschen

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,458
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#26
Hallo zusammen,

ich habe zu dieser Thematik eine Frage, insbesondere an Micha als Verantwortlichen des Forums.

Unfallmann erhielt vom Datenschutzbeauftragten eine Antwort, warum seine Gegenargumente keine darstellen hinsichtlich Datenschutz. Die Aufforderung der Schwärzung der personenbezogenen Daten wurde wiederholt, die Frist verlängert bis 31.8.
Es wurde auch ausdrücklich wiederholt, dass in Blogs und Foren die von Unfallmann genannten Daten unkenntlich zu machen sind.

Ich mache mir Gedanken, was mit dem Forum passieren kann, wenn dieser Aufforderung nicht gefolgt wird. Kann das Forum dann (vorübergehend) gesperrt werden oder mit welchen Kosequenzen wäre zu rechnen?

@Micha
Könntest du dazu etwas sagen?

Danke und liebe Grüße
HWS-Schaden
 

buchfreundin

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
12 Dez. 2012
Beiträge
788
#27
Moin moin!

HWS-Schaden, der Rechtbegriff für deine Frage

"Ich mache mir Gedanken, was mit dem Forum passieren kann, wenn dieser Aufforderung nicht gefolgt wird. Kann das Forum dann (vorübergehend) gesperrt werden oder mit welchen Kosequenzen wäre zu rechnen?"

heißt Störerhaftung für Datenschutzverstöße Dritter.

Dazu auch folgende Internetseiten als ersten Leseeinstieg:

- http://www.offenenetze.de/2014/01/3...der-was-aus-twitter-diskussionen-werden-kann/
- http://maertin-collegen.com/blog/da...rerhaftung-ins-datenschutzrecht-uebertragbar/
- http://www.ferner-alsdorf.de/rechts...immt-stoererhaftung-bei-geteiltem-wlan/11488/
- http://irights.info/artikel/schutz-der-eigenen-webseite-vor-abmahnungen/7047

Zusammengefaßt die Rechtslage dazu ist etwas unheitlich aber - und das ist das grundsätzliche Problem - nicht grundsätzlich ohne die Möglichkeiten von Konsequenzen für den Forumsbetreiber.

Uneinheitlich weil es zum Einen ein Admin-C vom LG Potsdam in einem Urteil vom 31.7.2013 als Störer zur Unterlassung verurteilt (Az. 2 O 4/13) wurde zum Anderen aber das Urteil BGH-Urteil zur „Spickmich-Entscheidung“ (Az. VI ZR 196/08) gibt, dass die Beantwortung der Frage einer Störerhaftung im Datenschutzrecht offen lässt und u. a. das Urteil VG Schleswig vom 9.10.2013 - zur Zeit meines Wissens im Berufungsverfahren - , daß die Anwendung der Störerhaftung abgelehnt und hierbei (was das LG Potsdam nicht angesprochen hatte) auf eine Sperrwirkung der Europäischen Datenschutzrichtlinie 95/46/EG verweist.

Damit ergibt sich meiner Meinung nach als "maximale" Konsequenz dessen, was im schlimmsten Fall passieren könnte, erst einmal eine Abmahnung und entsprechende Konsequenzen durch die Datenschutzbeauftragte.

Deren rechtliche Gültigkeit dann im möglicherweise nachfolgenden Gerichtsverfahren geklärt werden muß/kann.
Und danach dann entweder die Rechtsgültigkeit bestätigt oder aufgehoben wird.

Als persönliche Anmerkung zum "Verhalten" von unfallmann:

Ich finde es interessant, daß unfallmann es für relevant hält, sofort über jede noch so unwichtige Kleinigkeit in seinem Fall zu informieren.
Aber es nicht für nötig hält, über wirklich wichtige Informationen, die für ihn negativ sind und seiner Darstellung von Inhalten/Aussagen oder Sonstigem widersprechen bzw. sie als fehlerhaft verifizieren, ebenfalls sofort zu informieren.
Hättest du nicht darauf hingewiesen, daß es inzwischen ein deutlicheres Schreiben der Datenschutzbeauftragten gegeben hat, wäre das bei mir unten durchgefallen.
Da ich aus bekannten Gründen nicht dazu neige, unfallmann´s Seite zu frequentieren.

Und dieses 2. Schreiben der Datenschutzbeauftragten kann für das Forum durchaus relevant sein.
Weil es ggf. zumindest erst einmal bis gerichtliche Klärung erfolgt ist, Konsequenzen für die Forumsbetreiber oder das Forum selber haben könnte.

Mit Rücksicht auf mögliche rechtliche Konsequenzen für das Forum [FONT=&quot][FONT=&quot]liegt es [/FONT][/FONT]zwar nicht unbedingt in unfallmann´s Interesse aber sehr wohl in seiner Verantwortung sowohl allgemein gegenüber dem Forum als auch im Rahmen der Verantwortung zur Übernahme von Konsequenzen seines fehlerhaften Verhalten im Rahmen des Verhaltens, daß unfallmann von Anderen fordert, das Forum über den Inhalt auch des 2. Schreibens der Datenschutzbeauftragten zu informieren.

Vor allem interessant ist dieses, weil der Inhalt des Schreibens mit dem konform gehen, was ihm zu fehlenden Korrektheit seiner Aussagen zu seinen Inhalte schon im Vorfeld auch aus diesem Forum mitgeteilt wurde.

Ich verweise da insbesondere auf
- Punkt 2), Seite zwei des Schreibens der Datenschutzbeauftragten vom 04.08.2015 sowie meine Aussage im Post #8/30.07. hier in diesem Thread

"[FONT=&quot]Zum Einen, meines Halb-Wissens - ich meine darüber etwas gelesen zu haben, von daher kann ich dazu keine definitive Grundlage sondern nur Halb-Wissen liefern - kann bzw darf die Datenschutzbeauftragte wenn der Beschwerdeführer es wünscht, die Person dazu nicht nennen."

[FONT=&quot]sowie auch aus diesem Post:

[FONT=&quot]"[/FONT][/FONT][/FONT][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot]Entgegen seiner Darstellung [/FONT][FONT=&quot]
"Mit dem folgenden Antwortschreiben (26.04.2013) hat die BGHW ableitbar gemacht, wenn ich nur Wahrheiten bringen würde und es zu keiner Verleumdung kommt, wäre die BGHW mit meinem Vorhaben einverstanden."
[/FONT][FONT=&quot]hat die BGHW ihm sogar ausdrücklich verboten irgendetwas ausser seinen eigenen, personenbezogenen Daten zu verwenden.
[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][FONT=&quot]Dazu aus dem genannten Schreiben:
"Es ist Ihnen nicht gestattet, den Inhalt der Unfallakte zu veröffentlichen soweit darin Daten Dritter enthalten sind.
Sie können über Daten verfügen, die ausschließlich auf Ihre Person bezogen sind.
...
Wir untersagen daher Ihnen ausdrücklich, Daten über die BGHW, über unsere Mitarbeiter und über unsere Geschäftsführung zu veröffentlichen.
Soweit Ihre auf Ihrer Webseite ... veröffentlich haben ..., fordern wir Sie auf ... zu löschen".
[/FONT][FONT=&quot]Damit hat er trotz ausdrücklichem Verbot und trotz Aufforderung zur Löschung gg. § 35 + 43 BDSG verstoßen.[/FONT][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot][FONT=&quot]"

[FONT=&quot]Un[FONT=&quot]d damit bin ich wieder [FONT=&quot]bei dem, w[FONT=&quot]ovor ic[FONT=&quot]h nur warne[FONT=&quot]n kann:

[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]Von daher kann ich unfallmann weiter nur empfehlen statt wild irgendetwas in der Gegend herumzuposaunen oder nur selektiv zu lesen, was er lesen will und dann anderen UO falsche oder gar gefährliche Falschinformationen als "Wahrheit" verkaufen zu wollen, sich erst einmal hinzusetzten und zu begreifen was in den entsprechend §§ oder Schreiben wirklich steht, wie und wann was anzuwenden ist und wo und wie Verstoße vorliegen.
Es würde vor allem ihm ersparen immer wieder aufzulaufen.

Letztendlich schadet unfallmann mit diesem Verhalten sowohl seiner Sache als auch der Sache Anderer.

Ich empfehle es nur jedem, entsprechende Äußerungen seinerseitsnicht ungeprüft zu "bejubeln" sondern sie genauestens zu prüfen.
Denn bis jetzt ist jede Äußerung unfallmanns, für die ich mir die Zeit genommen habe sie zu überprüfen, wie ein Kartenhaus zusammengekracht.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,769
#28
.....

Ich mache mir Gedanken, was mit dem Forum passieren kann, wenn dieser Aufforderung nicht gefolgt wird. Kann das Forum dann (vorübergehend) gesperrt werden oder mit welchen Kosequenzen wäre zu rechnen?

@Micha
Könntest du dazu etwas sagen?

Danke und liebe Grüße
HWS-Schaden
Hallo
diese Möglichkeit besteht natürlich immer. Für den Fall das es dann zu kompliziert und zu teuer in Deutschland wird, könnten wir die Forenrechte verschenken und es könnte dann jemand z.B. aus den USA, Russland oder China dieses Forum betreiben und weiterführen.
Das ist natürlich nur ganz hypothetisch, da ich mir nicht vorstellen kann das uns jemand hier den Hahn abdrehen will. Was wir hier machen ist Hilfe zur Selbsthilfe für Unfallopfer und das sollte im Interesse aller Beteiligten sein.
Viele Grüße!

Micha
 

unfallmann

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
548
Ort
Bremen mit dem "Schlüssel" zur Wahrheit?
Website
www.unfallmann.de
#29
unfallmann soll Daten löschen

Hallo Buchfreundin:)

wie Du offensichtlich gemacht hast, Zitat:

"Da ich aus bekannten Gründen nicht dazu neige, unfallmann´s Seite zu frequentieren."

Wäre es auch wohl angebracht meine Internetseite nicht zu Kommentieren, wenn Du diese nicht richtig gelesen hast und auch nicht lesen willst.


Meine Internetseite immer wieder zu frequentieren ist aber für alle Unfallopfer und die Öffentlichkeit wichtig. Ich bin nämlich gerade dabei einen Sozialskandal in Deutschland aufzudecken.

Und ich muss aufpassen damit ich nicht "Mundtot gemacht werde. Und so gibt es auch Menschen die meine Internetseite nicht lesen wollen, weil sie den Sozialskandal nicht wahrhaben wollen.

Und die Berufsgenossenschaften diskutieren in Seminaren über meine Internetseite.

Also Buchfreundin, lese nicht nur (alte) "Bücher" sondern auch mal eine Internetseite, in der ich die Wahrheit geschrieben habe. "OK"

Und wenn Du meine Internetseite richtig gelesen hast, kannst Du deine alten Bücher vergessen. "OK"


MFG:)
Erich Neumann alias unfallmann
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,413
Ort
Berlin
#30
Hallo Buchfreundin, Hallo HWS-Schaden,

so schnell schießen die Preußen nicht......
Noch einmal zur Info: Der Datenschutzbeauftragte ist immer noch ein recht "zahnloser Tiger" der mal brüllt, aber leider wenig bewirkt (Siehe die vielen Datenschutzberichte und die Folgen)
Nach der Pleite mit dem "Landesverrat durch Netzpolitik.org" werden sich auch Staatsanwälte nicht mehr ganz so einfach zu Sperrungen und Verboten und Anschuldigungen hinreißen lassen.

Habt Ihr Euch mal gefragt, welche Auswirkungen die Sperrung des Forums hätte?

@ Buchfreundin
Setze den Unfallmann auf Deine Ignorierliste, aber höre mit den Angriffen, so qualifiziert oder auch nicht Deine Kommentare sind. Es gehört viel Mut zu einem solchen offensiven Vorgehen und ehrlicher Weise sehe ich einem 73-Jährigen einiges nach, die Verarsche durch die BG und auch die Justiz und dem Staatsapperat kann ich weniger tolerieren.

Wer 40 Jahre braucht um einen "richtigen" JAV zu ermitteln der hat nicht nur Probleme im Oberstübchen, sondern dessen System ist krank.

Gruß von der Seenixe
 

ingi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15 Mai 2015
Beiträge
140
#31
unfallmann soll Daten löschen

Hallo Micha!
Ich würde dies ähnlich sehen, sollte es anders sein, so sollte uns doch der Datenschutzbeauftragte für den Datenschutz in Bonn, doch einfach mal offen legen, was für rechtliche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen Schlechtgutachter oder nicht unabhängige Richter der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ansonsten diese Schlechtgutachter und nicht unabhängige Richter doch immer weiter die Gesetze und Verordnungen der Bundesrepublik-Deutschland missbrauchen können und sich dazu die Frage stellt; Wird mit dem Datenschutzgesetz dann nicht weiter unserer Rechtsstatt und die Demokratie ausgehebelt, wenn wie dem Unfallmann oder diesem Forum es verboten ist, die Wahrheit öffentlich zuverbreiten.
Gruß ingi
 

buchfreundin

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
12 Dez. 2012
Beiträge
788
#32
Moin moin!

@ unfallmann:
1) Differenzierung hilft.
Ich kommentiere nicht deine Internetseite an sich, sondern den Inhalt deiner Aussagen zu den entsprechenden Texten/Schreiben etc.
2) Zum Thema Aufdecken eines Sozialskandal, falls du es noch nicht bemerkt hast - das haben schon andere vor dir gemacht. Unter anderem dieses Forum hier.
3) Würdest du eine Internetseite schreiben, in der du die Wahrheit geschrieben hast, kannst du dich gerne bei mir melden. Und selbstverständlich werde ich diese dann auch entsprechend Lesen.

@seenixe:

1) Angriffe wären es nur, wenn ich in der Klarstellung von Unfallmann´s Äußerungen Unwahres zu unfallmann´s Behauptungen darstelle und dann daraus Konsequenzen ableite.
Und Angriffe wären es nur dann, wenn ich dabei unhöflich oder ausfallend oder persönlich werden würde.

Die Tatsache, daß ich mir seine Behauptungen anschaue und dann sachlich richtig stelle, was daran falsch ist, ist keine Angriff sondern schlicht und einfach eine Korrektur falscher Aussagen.

Auf Grund der Menge der fehlerhaften Inhalte
- also genau aus dem Grund, daß die fehlerhafte Darstellung in keinster Weise nur ein Einzelfall seitens unfallmann ist sondern für alle meinerseits geprüften Aussagen gilt -
ist auch die dazu meinerseits gezogene Konsequenz im Rahmen des Ratschlags, "nicht entsprechende Äußerungen seinerseits nicht ungeprüft zu "bejubeln" sondern sie genauestens zu prüfen. Denn bis jetzt ist jede Äußerung unfallmanns, für die ich mir die Zeit genommen habe sie zu überprüfen, wie ein Kartenhaus zusammengekracht." kein Angriff sondern die Darstellung einer nachweisbaren und nachgewiesenen Tatsache.

Wenn du also nachweisbar irgendwo etwas Falsches findest, was ich hinsichtlich der "Darstellungen" unfallmann´s zu den Inhalten der von ihm angeführten Texte geäußert habe, habe ich kein Problem damit meinserseits diesbezüglich mich zu korrigieren.


2) Unfallmann selber fordert ausdrücklich auf, sich mit dem Inhalt seiner Seiten und seiner Inhalte auseinanderzusetzen.
Er prangert selber Verhaltenmuster wie Falschdarstellung, Lüge etc. massiv an.

Nun ... darf ein Forumsmitglied sich nur äußern, wenn es unkritisch und unter Mißachtung der Inhalte demjenigen nach dem Mund redet?
Und nur, wenn es nachweislich offensichtliche Fehler, nachweislich falsche Interpretation von Inhalten oder Gesetzestexten dafür bewußt und wissentlich ignorieren muß?

Oder ist es nicht auch Sinn dieses Forums, andere vor fremden Fehler oder falschen Inhalten, die Forumsmitglieder ggf. zu ihrem eigenen Schaden übernehmen, zu bewahren?

3) Aus eigenem "Alter" - und ja auch ich habe das halbe Jahrhundert leicht überschritten - heraus kann ich dir sagen, daß Alter keine Entschuldigung für Fehlverhalten ist und auch dafür keine Nachsicht begründet.

Und gerade das "Alter" sollte gelernt haben, daß ungeprüftes und kritikloses Übernehmen oder auch Bejublen von nachweislich falschen Inhalten gefährlich ist und dafür sorgt, daß diese Unwahrheiten unschöne, manchmal ungewollte aber immer gefährliche Konsequenzen haben, wenn sie durch fehlende Kritik und Korrektur zu "Wahrheiten" werden.

Es sei denn, man leidet an entsprechenden Alterserkrankungen wie Demenz oder Altersstarrsinn.

Und - da auch ich "älter" bin und auch mich "Verarsche durch die BG und auch die Justiz und dem Staatsapperat" trifft - nun, damit ist deine diesbezügliche Argumentation ad absurdum geführt.

4) Zum Thema JAV hoffe ich doch, daß du dir den gesamten Vorgang dazu korrekt durchgelesen hast.

Denn dann ist dir sicherlich aufgefallen, daß die BG auf Basis der ihr übermittelten Daten die Berechnung erst einmal insoweit korrekt vollzogen hat, daß die entsprechenden Grundlagen ihr von den Arbeitgebern entsprechend so übermittelt wurden.

Erst durch die Nachreichung von entsprechenden Unterlagen durch unfallmann 2003 wurde die BG überhaupt erstmals darüber informiert, daß die seiner Zeit übermittelten Daten fehlerhaft waren.
Mir stellt sich da die Frage, warum dieses seitens Unfallmann nicht schon früher erfolgt ist. Da er meint, sich so gut auszukennen.

Grundsätzlich und wenn überhaupt, hat damit damals (1968) entweder der Arbeitgeber oder unfallmann selber den Übermittlungsfehler gemacht, weil entsprechende Nachträge nicht weitergeleitet wurden.

Natürlich kann man ggf. auch über das Verhalten der BG diskutieren hinsichtlich der fehlenden Unterschrift auf einem der Nachweise zum damaligen Zeitraum.
Da ich dazu aber die rechtlichen Grundlagen nicht kenne, wer wann wie wo wem was liefer oder nachliefern oder nachfragen muß, kann ich dazu keinen Kommentar abgeben.

Und daß entgegen unfallmann´s Darstellung nicht die komplette Rente nachgezahlt wird sondern ich zitier mal aus dem Urteil:
"daß der Kläger die Nachbewilligung von Rente nur für die Zeit seit dem 01. Juli 2002 verlangen kann."

Von daher, wie immer der Ratschlag:

Nicht kritiklos und ungeprüft etwas übernehmen, nur weil es einem in den Kram paßt oder es toll klingt.
Sondern sich immer erst selber einen objektiven Eindruck verschaffen und Inhalte nachprüfen.


Gruß
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,458
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#33
Hallo,

fast bereue ich meine Anfrage.

@Micha, ich hab deine Antwort nicht richtig verstanden, weiß nicht, ob das Ironie war.
@all: Es übersteigt meine Kräfte, die Datenschutzberichte nachzulesen und mich in die Sache wirklich reinzuknieen, die Recherchen in meiner Unfallsache und die Tipps ab und zu im Forum füllen meine Kapazitäten leider aus.
Gerade weil ich das selber nicht überschaue und überschauen kann, habe ich die Nachfrage gestellt, denke, ein Forenbetreiber kennt die Kniffe und Probleme des Datenschutzes. #Seenixe fragt, ob klar sei, was die Schließung des Forums - theoretisch - bedeute und ich vermute, damit ist nicht die Betroffenheit und die Konsequenz für die User an erster Stelle gemeint, oder? Diese ist es aber, die mir die Sorgen macht, nicht das Politikum, das entstehen würde.
Wenn man "der Sache" die Stirn bieten kann, umso besser! Ich kann die Situation nicht realistisch einschätzen.

Ich wollte mit meiner Nachfrage auch nicht #Unfallmann ankreiden, @Erich, es tut mir leid, falls das nun so angekommen ist.

@Buchfreundin, deine Kritikpunkte sind klar rübergekommen, sicher auch nachvollziehbar. Trotz allem gehts mir wie #Seenixe hinsichtl. der Solidarität ...
Trotz Nachvollziehbarkeit und Begründetheit deiner Argumente: Wenn ich von dir im obigen Zusammenhang einen Begriff wie "Altersstarrsinn" lese, kann ich sicher nachlesen, dass du diesen nicht Unfallmann zugeschrieben hast (die Mühe spare ich mir, das unterstelle ich mal), dennoch bleibt ein übler Nachgeschmack ... denn solche Begriffe erwarte ich nicht hier in einem Forum, in dem sich Unfallopfer gegenseitig und selber zu helfen versuchen.

ich sehe aber auch Hand und Fuß deiner (@Buchfreundin) Argumente und damit die "Gefahr", dass die Gegenseite diese auch noch frei geliefert bekommt (auch, wenn sie das nicht nötig hat), denn dass sie tw. mitliest, scheint mir unzweifelhaft. Dies wäre / ist mein (!) Grund oder einer der Gründe, dich zu bitten, die Argumente gegen Unfallmann zurückzuhalten.

Liebe Grüße HWS-Schaden
 
Zuletzt bearbeitet:

buchfreundin

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
12 Dez. 2012
Beiträge
788
#34
Moin moin!

@ HWS-Schaden:

1) Hinsichtlich deiner Anmerkung "ich sehe aber auch Hand und Fuß deiner (@Buchfreundin) Argumente und damit die "Gefahr", dass die Gegenseite diese auch noch frei geliefert bekommt (auch, wenn sie das nicht nötig hat), denn dass sie tw. mitliest, scheint mir unzweifelhaft." gebe ich dir grundsätzlich Recht.

Ich zitiere dazu mal mich selber aus einem anderen Post direkt an Unfallmann:

"Da du in keinster Weise die Öffentlichkeit scheust, auch wenn es darum geht warum wer Recht hat oder nicht oder wer welchen Fehler gemacht hat, hätte ich grundsätzlich kein Problem damit, die Grundlage dieser Aussage auch öffentlich hier reinzustellen.
Nur ... damit besteht die Gefahr, daß deine Gegenseite dich an die Löffel bekommt.
Da ich damit vor einer moralischen Zwickmühle stehe, überlasse ich es deiner Entscheidung ob ich meine Sicht der Dinge hier reinstellen soll/darf/kann.
Oder aber ob du der Meinung bist, es wäre besser wenn ich es nicht tue."

Seine Antwort darauf:
"Solche "Luftnummern" kenne ich aber nur von der BG und dem Sozialgericht aus meinen Gerichtsverfahren und in der Sache "Mediation".
Ich bitte um den Nachweis und zwar hier im Forum."

2) Die Gegenseite braucht nichts frei geliefert bekommen, sie hat es schon.
Das, was ich nutzte und zitiere sind die Argumente/Gutachten/Urteile, in denen genau dies auch drin steht.
Und diese muß sich keiner irgendwie besorgen. Unfallmann stellt sie öffentlich und komplett und für alle einsehbar ins Netz.

Das Problem ist damit nicht das "Liefern" sondern die diesbezügliche falsche Widergabe der Inhalte von unfallmann wenn er mit den Inhalten versucht zu argumentieren.

Ich diskutiere weder den Inhalt von Urteilen noch Gutachten hinsichtlich der Korrektheit oder Fehlerhaftigkeit.
Ich korrigiere lediglich den Inhalt der Aussagen von unfallmann hinsichtlich der tatsächlichen Inhalte zu dem was er schreibt, was drin stehen würde.

Und diese fehlerhaften Inhalte seitens unfallmann sind ein Teil des Grundes, warum er der Gegenseite das Pulver selbstständig auf seiner Internetseite liefert.

3) Thema Solidarität und "Unfallopfer gegenseitig und selber zu helfen versuchen".

Hast du einmal überlegt, daß unfallmann durch seine Art und Weise der Anfeindung Anderer der Solodarität der Unfallopfer durch Aufzeichnung eines falsches "Bildes" der Unfallopfer schadet?

Weil er nachweisbar und nachprüfbar falsche Aussagen macht und auf Basis dieser dann andere als "kriminell" oder was auch immer bezeichnet.
Und dies zum Teil gg geltende Recht.

Was meinst du, was passiert bzw. welche Schlagzeile stehen wird, wenn jmd aus der Presse - die unfallmann ja immer wieder versucht zu involvieren - sich mal hinsetzt und genau wie ich genauer nachliest?
Ohne zu berücksichtigen, welche anderen gesundheitlichen Gründen bei unfallmann noch eine Rolle spielen.

Und dann ggf. sogar nicht nur bezogen auf Unfallmann sondern auf die UO allgemein und ggf. sogar das Forum hier?
Was dies für unser aller Glaubwürdigkeit und damit auch den Rückhalt in der Öffentlichkeit und der Presse bedeuten könnte?

Wenn die Presse dabei auf den Umstand hinweist, daß unfallmann zwar Andere als Lügner, kriminell oder sonst etwas bezeichnet. Ohne dafür einen einzigen rechtlich gesicherten Strafbestand in der Hand zu haben. Aber selber genau das gleiche Verhalten an den Tag legt.

Und nein, er hat keinen Nachweis. Denn bis dato ist noch keiner Derer die er beschuldigt hat seitens der entsprechenden Rechtsorgane zu einer entsprechenden Konsequenz gezwungen worden.
Wie zum Beispiel einem Widerruf oder gar einer Verurteilung.

Selber aber legt unfallmann genau das von ihm kritisierte Verhalten an den Tag.
Und ja, er ist seitens zumindest eines entsprechenden Rechtsorgans - der Datenschutzbeauftragten - aufgefordert worden, seine strafbaren Handlungen zu korrigieren.
Und ja, wie man sehr einfach bei mir Nachlesen kann, er behauptet zwar viel aber leider das Falsche.

Hast du einmal überlegt, daß unfallmann durch seine Art und Weise der Wiedergabe von Inhalten/Gesetzen etc. die Unfallopfer hier im Forum direkt schadet kann, weil andere, unerfahrene seine Aussagen für "bare Münze" nehmen und darauf aufbauen und falsche Wege gehen?

Hast du einmal überlegt, daß ich aus welchem Grund mir neben dem solidarischen Schutz der Anderen hier im Forum die Zeit nehme und unfallmann´s Aussagen auf Konsistenz prüfe?

Und ihm ggf. einen Lösungsansatz versuche zu bieten - s. meine Anmerkungen zum Vorhofflimmern oder meine Anmerkungen hier am Anfang zum Thema Möglichkeiten in Rahmen eines Verstoßes gg. Datenschutzbestimmungen.

Trotz des Wissens darum, daß er mich dabei anfeinden wird. Und andere ebenfalls.
Ich hätte mich auch bequem zurücklegen können, Warten bis unfallmann´s Seite mangels entsprechender Unkenntlichkeiten ggf. gesperrt worden wäre und/oder eine Geldstrafe auf ihn zugeeiert gekommen wäre.

Wäre der einfachere Weg gewesen.

Aus einem einzigen Grund - der Hoffnung, daß er weil es nicht ein BG-Angehöriger sondern ein Unfallopfer wie er ist, der ihm erklärt wo seine Denk- und Handlungsfehler sind irgendwann vllt. einmal einsieht, daß er den falschen Weg aus falschen Gründen geht.

Und daß er sowohl sich als auch Anderen damit in keinster Weise hilft sondern nur schadet wenn er so weiter macht.

Solidarität bedeutet manchmal auch, sich unbeliebt zu machen, weil man Dinge formuliert, die zwar keiner Hören will weil sie nicht uns Weltbild passen oder unbequem sind. Aber die trotzdem wahr sind.

Nun, ich habe das Alter und das Rückgrat, dieses zu tun.

Würde es mir rein darum gehen, unfallmann bloßzustellen oder zu schaden, dann würde ich entsprechende Aussagen/Texte gnadenlos in sein Gästebuch kopieren. Oder die Presse auf die entsprechenden Texte hinweisen.

gruß
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,458
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#35
Hallo @Buchfreundin,

ich gebe deine Antwort mal so wieder, wie sie bei mir ankommt:

***
1.
Ja, ich sehe die Gefahr auch, unter den gegebenen Umständen diese Art der Fehlerkritik und Diskussion öffentlich zu führen, habe selber diese zu bedenken gegeben, aber Unfallmann hat dem ja zugestimmt.

2.
Nein, eine Gefahr ist es nicht, weil Unfallmann die Informationen frei verfügbar stellt, außerdem mit seinen Aussagen selber die Gefahr heraufbeschwört - und ich stelle ja nur fest, warum ich die Aussagen fehlerhaft und kritikabel finde.

3.
Den Gedanken der Solidarität unter UO kritisiere ich nicht.
Aber ich finde, Unfallmann verhält sich gar nicht solidarisch, wenn er seine Gegenseite anfeindet und mit seinen Ausführungen m. M. n. und wie dargelegt zT gegen geltendes Recht verstößt und damit ggf. "die" UO verunglimpft oder dem Forum schadet und außerdem Dinge bei anderen kritisiert, die er selber für sich in Anspruch nimmt.

Meine Solidarität besteht darin, Unerfahrene zu schützen davor, Unfallmanns "Kampf um Unfallrente" zu idealisieren und andere wie ihn auf die nicht vorhandene Stichhaltigkeit seiner Ausführungen und die Notwendigkeit der sorgfältigen Prüfung aufmerksam zu machen.

Das mache ich nicht aus Bequemlichkeit, sondern weil ich es für richtig, wichtig und solidarisch halte dies zu tun und weil ich mich in meinem Alter dafür in der Lage halte und nicht verbiegen lasse. Schließlich könnte ich auch ganz anders ...

***

- Trotz ich-Form stellt dies nicht die Wiedergabe meiner (#HWS-Schaden) Sichtweise dar. -

@Buchfreundin: Siehst du deine Sichtweise annähernd richtig wiedergegeben?


Mit der wiedergegebenen Sichtweise erkläre ich, HWS-Schaden, mich nicht "solidarisch", auch wenn ich sonst viele deiner Beiträge wegen deiner Kenntnisse, deiner Analytik und der Hilfestellung für andere sehr schätze, Buchfreundin. Eine Anfeindung soll dies ausdrücklich nicht sein.
Eines weiteren Kommentars enthalte ich mich in diesem Beitrag.

Liebe Grüße HWS-Schaden
 
Zuletzt bearbeitet:

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,413
Ort
Berlin
#36
Hallo Buchfreundin,

mir fehlt derzeit einfach die Zeit, mich mit Deinen manchmal oberflächlichen Betrachtungen und Analysen auseinander zu setzen. Das widerspricht übrigens guten Analysen, die ich schon von Dir gelesen habe.
Ich mache Dir dies nur an einem Beispiel deutlich:
Der BG war selbst nach Deinen Angaben seit 2003 in der Lage, ihre falsche Berechnung zu prüfen und zu korrigieren. Es hat weitere 12 Jahre gebraucht, bis ein LSG sie zu dieser Richtigstellung verpflichtet hat. Nirgends ist festgeschrieben, dass die BG dem Betroffenen die Ermittlung des JAV und deren Grundlage vorzulegen hat. Vielleicht wäre dies bei einer solchen Verpflichtung schon sehr viel früher möglich gewesen, diesen Fehler aufzuzeigen. Keinesfalls beleuchtest Du die Umstände die zur Entdeckung dieses Fehlers geführt haben und erst recht nicht setzt Du Dich mit dem Verhalten der BG auseinander, die zum Bescheid, Widerspruchsbescheid und Urteil in 1.Instanz geführt haben.

Wie kurzsichtig muß man da sein?

Wo ist eigentlich Deine Homepage mit der Offenlegung der Fehler und der Schilderung Deines Kampfes gegen die BG? Als Arzt sollte Dir eine Seite auf sehr hohem Niveau möglich sein.

Nur eine Empfehlung: Mische Dich als Arzt nicht in die Belange der Justiz ein, hilf den Unfallopfern Ihre Gutachten zu verstehen oder medizinische Befunde zu durchforsten.
Oder hast Du neben dem Arzt jetzt auch ein Jurastudium absolviert?

Und ich bitte Dich nicht einzuschnappen, sondern auch mal andere Meinungen stehen zu lassen und zu hinterfragen.


Gruß von der Seenixe
 
Top