• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unfall mit HWS-SChaden in der Schweiz mit einem deutschen Fahrzeug / Vorschaden HWS

fourroses73

Nutzer
Registriert seit
3 Juni 2007
Beiträge
1
Hallo zusammen

Bin neu hier und ich hoffe mir kann jemand helfen.
Hatte am Freitag einen Unfall, mir ( Schweizer ) ist ein Geländewagen mit deutschen Kennzeichen mit ca. 25-30 KM/H ins Heck geknallt als ich gerade in den Rückspiegel schauen wollte. Verspürte dabei einen starken Zwick im Genick und konnte mich eine Weile nicht mehr bewegen. Musste zur Kontrolle ins Spital wo eine HWS-Distorsion 2. Grades festgestellt wurde.
Nun habe ich Angst dass wegen Vorschaden der HWS die Versicherung des Vorschadens ( ist aktuel noch in Behandlung und vorm Anwalt ) und die Versicherung des Unfallverursachers einander die Kosten abschieben wollen. Auch muss ich mit dem Verlust des Arbeitsplatzes rechnen, bin in der IT Branche als PRojektleiter tätig und dort kann man keine HWS-Leichen gebrauchen......( Momentan ist keine Arbeit länger als 15 Minuten hinter dem Bildschirm möglich... )
Wie sieht es mit Länderübergreifenden Recht aus ? Hat da jemand seine Erfahrungen gemacht ? WIe steht es mit Ersatzfahrzeug, Rückerstattung allgemeiner Heilkosten ? Was muss ich noch tun, darf ich nicht vergessen und was soll ich zu meinen Gunsten besser unterlassen ?

Bin für jede Hilfe dankbar.....
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo fourroses73,

Herzlich Willkommen im Forum.
Sicher kommt die Haftpflichtversicherung für die Schäden auf. Welches Recht allerding wirkt, kann ich Dir nicht konkret sagen. In Deutschland beauftragst Du einen Anwalt, der von der gegnerischen Versicherung getragen werden muß. Gleiches sollte auch für das Ausland gelten. Rufe doch bitte einfach mal bei einem "Rechtsverdreher" bei Euch an.


Gruß von der Seenixe
 
Top