• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unfall in Schottland

Javert

Nutzer
Registriert seit
12 Nov. 2006
Beiträge
2
Ich bin mir nicht sicher obe ich im Richtigen Forum gelandet bin aber ich muß im Moment einfach schreiben:

Ich habe gestern meinen besten Freund hier in Schottland verlohren. Er war gerade mal 21 Jahre alt, hatte seit 2 Monaten eine Freundin (schwerst verliebt) und ein Ass als Kellner. Er konnte wirklich aus seiner Arbeit Kraft schöpfen und an Freunde und Kollegen weitergeben.
Für mich war er mehr als "nur" ein Schulkollege und Flatmate. Wenn ich sage das er der beste Freund war den man haben kann werden hoffentlich die meisten verstehen was ich meine.

Er wurde auf dem Weg nach Hause von einem Auto angefahren und starb ca 4 Std später im Krankenhaus. Der Fahrer hatte ein Bier getrunken und sagte von sich selbst das er Ok war, nicht betrunken (der Alktest hat das bestätigt). Der Fahrer fährt mit diesem Auto seit 6 Jahren, fährt hier im UK seit ca 1,5 Jahren ist nicht gerast hatte keine Musik an und war nicht abgelenkt. Er hat ihn einfach nicht gesehen....

Der Fahrer war ich.

Jeder mit dem ich inzwischen gesprochen habe und die Stelle kennt sagt mir das es nicht meine Schuld ist es ist ne dunkle Straße, es war bewölkt, die Straße nass und unmittelbar davor stehen sehr helle Straßenlatteren. Er lief auf der Straße,ganz am Rand und war schwarzgekleidet. Meine Nachbarin hätte mich beinahe an der Stelle vor 2 Wochen umgefahren hätte.
Ich bin nachdem Knall auf die Bremse gestanden aus dem Auto raus und zu ihm hin. Ich habe mich bei ihm hingekniet und erst als wir ihn in eine Art stabile Seitenlage gebracht hatten habe ich gesehen das es mein Flatmate ist der da röchelnd vor mir liegt. Ein Bild das ich im Moment jedesmal sehe wenn ich die Augen zumache.

"Rein technisch" (wunderbar falscher Ausdruck hier) scheine ich nichts falsch gemacht zu haben, keine Schuld zu tragen.
Ich fühl mich aber etwas anders, ich warte drauf das ich aufwache und mich angrinst und an mault weil ich wieder kein Bier in den Kühlschrank gelegt habe und er jetzt warmes trinken muß.

Ich weiß es Forum ist eigentlich für Unfallopfer nicht für Täter, ich muß im Moment einfach nur schreiben....

Danke
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Javert,

Willkommen im Forum. Ich kann ein klein wenig verstehen, was jetzt gerade in Dir vorgeht. Du brauchst Hilfe und deshalb bist auch Du hier richtig. Deinen Schmerz und Deine Versuche mit Dir dazu ins Reine zu kommen brauchen dringend Hilfe durch Psyschologen. Alleine wird es Dir nahezu unmöglich sein, das Trauma aufzuarbeiten. Nun kenne ich durch meine Schwester, die in England lebt das Gesundheitssystem dort und auch die damit verbundenen Schwierigkeiten. Versuche alles um an professionelle Hilfe zu kommen.

Gruß von der Seenixe
 

Javert

Nutzer
Registriert seit
12 Nov. 2006
Beiträge
2
Eben waren sein Vater, seine Schwester und sein Bruder da. Sie geben mir keinerlei Schuld und haben mich auch ausdrücklich gebeten zur Beerdigung zu kommen - wofür ich sehr dankbar bin.

Alle die genauso wie ich per Zufall in einer Situation wie ich hier reinkommen möchte ich ans Herz legen mit den Angehörigen zu sprechen. Ich habe das Gefühl gehabt das es ihnen sehr geholfen hat damit klar zu kommen und weiter zumachen - und mir auch.
 
Top