• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unfall in der Hundeschule

Blacky13718

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
2
#1
Hallo,
Mir ist in der Hundeschule während der Stunde und auf dem Platz der Hundeschule ein Unfall passiert.
Immer bei der Hälfte der Stunde dürfen die Hunde zusammen spielen ohne Leine.
Gegen mich ist ein oder zwei Hunde (ich habe es nicht gesehen) gerannt und ich habe mich am Knie verletzt. Nun hatte ich schon eine OP und die zweite folgt. Ich werde ca. 16 Wochen nicht arbeiten können.
Ein Hundehalter sagte wohl auf dem Platz andauernd das es wohl sein Hund war.
Wer zahlt das ganze? Die Hundeschule? Hundehaftpflicht?
Meine Krankenkasse wird ja bestimmt bald nachfragen was passiert ist.

Danke euch schon mal
Grüße Blacky
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,414
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#2
Hallo Blacky,

ja, regulär bekommst Du von Deiner KK einen Unfallfragebogen.

Ob es nun die HPV vom Hundebesitzer oder der Hundeschule wird, dass kann ich Dir nicht sagen.

Da solltest Du Dich an Deinen Anwalt wenden. Gerade auch, wenn Du 16 Wochen AU bist, dann bekommst Du Krankengeld und möchtest sicherlich auch von einer HPV die Differenz zum Arbeitsentgelt.

Und auch weitere Ersatzansprüche, Fahrtkosten (o. gesetzl. Beteiligungen), ggf. musst Du in die Reha, dann bist Du zuzahlungspflichtig wie jetzt in der Klinik mit 10 Euro pro Tag für x Tage.

Alle Belege für Zuzahlungen aufheben: Physiotherapie, Krankentransport, Hilfmittel wie UA-Gehstützen, Telefon- u. Fernsehkosten im Krankenhaus, Parkgebühren etc.

Hast einen Haushaltführungsschaden, wenn es blöd läuft einen dauerhaften körperlichen Schaden usw.

Also unbedingt einen versierten RA nehmen.
Die Kosten für den RA trägt die gegn. HPV.

Ansonsten, alle Befunde, MRT, Röntgen etc. sammeln und NIE UND NIMMER EINE ALLG: SCHWEIGEPFLICHTSENTBINGUNG unterschreiben.

Die HPVs schnüffeln dann in allen Deinen Erkrankungen herum und versuchen Dir einen Strick zu drehen. Daher nix unterschreiben und DU - Nur DU allein stellst alles unfallrelevante zur Verfügung.

Viele Grüße

Kasandra
 

Blacky13718

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Mai 2018
Beiträge
2
#3
Wow krass! Dankeschön du hast mir schon sehr geholfen!!
Werde dann gleich mal nach einem Anwalt schauen.
Danke danke danke!!!
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#4
hallo Blacky,

Wer zahlt das ganze? Die Hundeschule? Hundehaftpflicht?
besorge dir von beiden, sowohl von Hundeschule als auch Hundehalter, die namen und die versicherungsdaten und melde den schaden schnellstmöglich. im zweifel haften beide, welche aufteilung sie untereinander vornehmen ist deren sache und muss dich nicht kümmern.


gruss

Sekundant
 
Top