• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Umfrage zum Verhalten von Fußgängerinnen und Fußgängern

Philip_PBQ

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2019
Beiträge
1
#1
Hallo,

im Rahmen unserer Abschlussarbeit im Masterstudiengang Wirtschaftingenieurswesen der Technischen Universität Darmstadt führen wir eine Befragung zum Verhalten von Fußgängerinnen und Fußgängern im Straßenverkehr durch. Ziel der Befragung ist es, verschiedene Arten von Verhaltensweisen von FußgängerInnen zu identifizieren und zu klassifizieren. In Zukunft soll eine (schlankere) Version des Fragebogens dazu dienen, bestimmte Gruppen von zu Fuß gehenden zu identifizieren, um weiterführenden Forschungsfragen, wie z.B. nach der Verkehrssicherheit in bestimmten Verkehrskonflikten, zu beantworten.

Wenn Ihr Lust habt, einmal an einer Umfrage aus der Perspektive eines Fußgängers / einer Fußgängerin teilzunehmen, dann seid ihr hier genau richtig. Teilnehmen kann jeder, der sich als Fußgängerin bzw. Fußgänger im Straßenverkehr bewegt.

Die Befragung ist anonym und dauert ca. 10 - 15 Minuten. Die Umfrage ist bis zum 31.10.2019 online.

Wenn Ihr noch Frage habt, dann schreibt eine Email an philipjoisten@gmail.com

Solltet Ihr an einer Kurzfassung der Ergebnisse interessiert sein, dann meldet euch auch gerne bei der hinterlegten E-Mail-Adresse.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

https://www.soscisurvey.de/PBQ2019/


Beste Grüße,

Chris Hess & Philip Joisten
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,086
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#2
Hallo Ihr beiden Masterabsolventen,

ein paar mehr Informationen zu Eurer Masterarbeit wären sicher schon hilfreich. Geht es um Wege, die genutzt werden, um Richtungen die eingeschlagen werden? Geht es um die Ziele der Fussgänger? Selbst als Autofahrer bin ich ja zunächst erst einmal Fussgänger, da ich erst einmal zum Auto gelangen muss.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,596
Ort
Berlin
#3
Hallo Rekobär,
hast Du den Test gemacht? Danach hast Du keine solche Fragen mehr.

Gruß von der Seenixe

PS. ich habe mitgemacht ;-)
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,642
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#4
Hallo Philip

I.
Ich verstehe dies aus der Umfrage nicht:
„Auf einer Straße mit Gegenverkehr und mit Mittelstreifen überquere ich den ersten Teil und warte in der Mitte der Fahrbahn, um den zweiten Teil zu überqueren.“

1. Ich überquere keine breiten Straßen ohne Begleitung.
2. Auch mit Begleitung überquere ich Straßen wie in dem Punkt oben beschrieben nur dann, wenn es eine Ampel gibt.
In der Stadt, in der ich wohne, gibt es Straßen, die zwischen den Gegenrichtungen des Verkehrs als Mittelstreifen einen Grünstreifen haben. Vor dem Grünstreifen (bei der Überquerung der einen Verkehrsrichtung) gibt es eine erste Ampel. Nach dem Grünstreifen (für die Überquerung der Gegenrichtung des Autoverkehrs) gibt es eine zweite Ampel.

Was wäre hier im Sinne der Umfrage anzugeben, wenn ich
a) solche Str. nur mit Begleitung überquere, aber am Anfang angegeben habe, dass ich nicht immer in Begleitung als Fußgänger unterwegs bin
b) wenn ich jeweils warte mit dem Überqueren, bis das Lichtzeichen mir Grün zeigt?

Mir scheint, die Variante, dass der Mittelstreifen ein Grünstreifen ist und dass es zwei Ampeln gibt, ist in der Umfrage nicht vorgesehen.

II.
Dies ist auch schwierig zu beantworten:
“Ich benutze immer Zebrastreifen, um Straßen zu überqueren.“
In meinem Wohnumfeld gibt es nur wenige Zebrastreifen, häufiger gibt es Ampeln. Also benutze ich selten Zebrastreifen, aber häufig mit Ampeln versehene Überwege. (Diese sind i.d.R. nicht mit Streifen versehen.) Setze ich im Sinne der Umfrage Zebrastreifen gleich Ampeln?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,495
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#5
Hallo HWS,

ich denke, vieles ergibt sich im Eingang der Frage zur Einwohnerdichte.

Ich z. B. wohne in einer mega kleinen Gemeinde. Spontan fällt mir nur ein Zebrastreifen ein.

Bei uns gibt es keine "Mittelstreifen" wie auch immer geartet. Selbst meine nächst größere Stadt hat zwar Zebrastreifen und sogar mal eine Unterführung, daher sind die Fragen m. E. ok.

Aber wenn ich in die nächste Großstadt fahre, dann habe ich all die Gegebenheiten welche abgefragt werden.

Ich z. B. weiß, als Fußgänger bin ich auf verlorenen Posten und achte sehr auf den PKW / LKW Verkehr.

Was mich persönlich als PKW Fahrer nervt ist, dass ich ob Dorf, Kleinstadt, Großstadt das größte Problem die Radfahrer sind!!!

Beim Zebrastreifen wird nicht abgestiegen und das Fahrrad drüber geschoben....

Wenn es einen gekoppelten Bürgersteig und Radweg gibt, dann nutzen die Radfahrer die Fahrbahn für Autofahrer....

Drängeln sich bei Ampeln vor, blockieren alles....

Ausgang Straßenbahn mit Zebrastreifen, die Fußgänger laufen einfach auf die Straße.....

Fußgänger und Fahrradfahrer hören Musik bis zum Anschlag, schauen nicht rechts und nicht links und bekommen akustisch nichts vom Verkehr mit.

Was ich auch ganz besonders liebe sind die Fußgänger, welche telefonieren, dieses lautstark, weil sie noch nicht mal das "Handy" ans Ohr halten, sondern auf Lautsprecher stellen, es sich vor dem Mund halten und "einfach des Weges gehen". Diese Gruppe ist m. E. am meisten abgelenkt und nervt noch im Sinne der Emission mit Lautstärke das Umfeld.

1. Es fehlt eigenes korrektes Verkehrsverhalten!
2. Es fehlt an Rücksichtnahme!


Viele Grüße

Kasandra
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,086
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#6
Hallo Kasandra,

was die Fahrradfahrer im Zusammenhang mit Zebrastreifen angeht, bin ich rigoros, wenn ich es schaffe, als erster am Zebrastreifen zu sein. Dann blockiere ich den kurzerhand mal für einen kurzen Moment und zwinge den Fahrradfahrer abzusteigen. Natürlich schaue ich dabei dem Fahrradfahrer in die Augen. Mein Gesichtsausdruck muss dabei wohl Bände sprechen, was jedes mal zum Absteigen des Fahrradfahrers führt.

@seenixe ,

ich werde den Fragebogen gleich mal ausfüllen. :)

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top