• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

trotz abfindung erneute zahlung

kläger

Nutzer
Registriert seit
1 Okt. 2006
Beiträge
15
hallo leute,

ich hatte 1995 mit 17 jahren einen unverschuldeten verkehrsunfall.

zur damaligen zeit habe ich mich mit meinem rechtsanwalt und der versicherung des unfallverursachers
auf eine höhere einmalabfindung geeinigt. die versicherung ist somit alle forderungen meinerseits losgewesen.

mein anwalt sagte damals, dass man nur noch unter bestimmten umständen an die versicherung rantreten kann, zb
in dem fall das ich mit dem kopf probleme bekomme.

ich habe in unregelmäßigen abständen linksseitig starke kopfschmerzen, das geht soweit das ich in der ca. 1 bis 2 stunden
anhaltenden schmerzzeit das linke auge nicht mehr öffnen kann, die ganze linke kopfseite schmerzt. hinterher ist alles wieder gut.

jetzt erst habe ich es untersuchen lassen. bei der magnettomografie wurde festgestellt das ich zwei narben linksseitig im kopf habe die auf
den unverschuldeten unfall von 1995 zurückzuführen sind.

diese sind der auslöser für diese kopfschmerzen, ansonsten ist das aber nicht bedrohlich.

meine frage: da ja nun der vom anwalt 1995 angesprochene fall mit dem kopf eingetreten ist, könnt ihr mir bitte sagen ob es
was brings wieder an die versicherung des unfallverursachers ranzutreten und in welcher finanziellen höhe kann man da denken?

danke
 

main19

Nutzer
Registriert seit
28 Juni 2007
Beiträge
8
Hallo,
es kommt immer darauf an, wie stark sich Dein Zustand ändert, solltest mal schauen was in Deiner Abfindungserklärung steht.

Ich interessiere mich für Deine Kopfschmerzen. Ich hatte 2000 einen VU mit einem kleinen Hämatom an der re Schläfe. Seitdem habe ich auch Kopfschmerzen wie Du sie beschreibst, nach mehreren Untersuchungen wurden bei mir aber Cluster festgestellt. Kannst Du mir vielleicht kurze Infos über die Untersuchungsmethode "Magnettomografie" geben?
Ist das wie Kernspin oder CT?

Danke + Gruss
 

kläger

Nutzer
Registriert seit
1 Okt. 2006
Beiträge
15
hi, sorry für die späte antwort.

an Cluster hatte ich bei meinen kopfschmerzen auch schon gedacht und meine ernährung umgestellt, weil man bei cluster ja bekanntlich auch auf verschiedene lebensmittel reagiert. mein kopfschmerz war davon aber wenig beeindrucht.

magnettomografie ist im gegensatz zu ct ungefährlich. es sei denn du hast metall im körper welches noch nicht so lange drin ist. genaueres erfährst du bei der untersuchung.

man legt sich auf den rücken und wird in eine röhre mit sichtfenster nach oben reingeschoben. wenn nur der kopf untersucht wird, dann kommst du nur mit dem kopf rein. es ist auszuhalten und vor allem nicht schädlich, so wie das ct
 

Andy61

Nutzer
Registriert seit
27 Jan. 2007
Beiträge
5
Ort
Italien
Hallo,
also in meinem Fall zahlt die Versicherung nochmal nach.
Ich habe mit meiner prvaten Unfall Versicherung abgeschlossen, und sie hat mich auch nach einem sehr schweren Motorrad Unfall ausbezahlt.
Der Gutachtende Arzt der Versicherung schrieb nach einer Wartezeit von einem Jahr, keine Schädelverletzungen.
Er hatte das aber nur geschrieben, weil das erstbehandelnde Krankenhaus in Italien weder Kernspinn noch CT machte.
Ich habe seit dem Unfall der im Mai 2005 war permanent Schwindel. Bin von einem zum anderen Arzt. Letztlich war ich beim Psychologen. Der verwies mich aber Gott sei Dank zum Neurologen.
Die fanden jetzt heraus, daß durch das SHT der linken Schädelseite sich eine Epilepsie eingestellt hatte. Zuerst waren die Anfälle eher leichterer Natur. Somit wußte ich nicht einmal das es Epilepsie war. Mittlerweile sind die Anfälle jedoch schon so stark, daß ich ohne Bewustsein bin. Das EEG zeigt das auch deutlich auf.
Die Versicherung hat mir einen Pauschalbetrag angeboten.
Ich liege aber zur Zeit immernoch in der Neurologie schon seit 11 Wochen, da die Medikamenteneinstellung sich so schwer gestaltet. Mein Körper nimmt einige der bekannten Epileptika nicht an.
Liebe Grüße
Andy
 
Top