• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Traumabewältigung

FL1

Nutzer
Registriert seit
16 Okt. 2007
Beiträge
5
Im Dezember 2005 lief mir auf der Autobahn ein junger Mann vor meinen Wagen, dabei verstarb er noch an der Unfallstelle. Obwohl ich schuldlos bin und dies auch von Polizei und Gericht so ermittelt wurde, hat sich mein Wesen grundlegend verändert. So habe ich noch täglich die Bilder vor Augen und auch eine sofort begonnene Trauma Erstversorgung brachte keine Hilfe. Ich wohne in Niedersachsen, Raum Osnabrück und denke, dass ich Hilfe benötige, um mit dieser Vergangenheit leben zu können. Wohin kann ich mich wenden?
 

Southy

Nutzer
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
37
Ich hatte heute vor genau zwei Jahren einen schweren Unfall. War ebenfalls unschuldig und der Verursacher, ein junger Mann, ist an den Unfallfolgen gestorben. (Rollerfahrer)

Ich habe nach der Erstversorgung über ein Jahr lang eine Thearapie gemacht. Zum Ende hin wurde mir gesagt, dass was ich noch an Symptomen habe, gehe mit der Zeit von alleine weg (->Stimmt nicht, ist noch schlimmer geworden.) bzw. liege nicht am Unfall (-> Schlafstörungen wie Albträume, Ein- u. Durchschlafprobleme die ich nie zuvor hatte).

Habe das so hingenommen. "Zeit heilt alle Wunden"
Leider ist nichts besser geworden, ehr im Gegenteil. Ich habe immer größere Probleme beim Autofahren und auch so.

Bemühe mich zur Zeit um eine neue Therapie. Montag habe ich einen Termin bei einem Neurologen / Psychologen. Hoffe der kann mir weiterhelfen.

Vielleicht versuchst du auch, nochmal eine Therapie zu bekommen?
Ohne Hilfe ist das schwer zu bewältigen, wenn überhaupt.
Erster Ansprechpartner für eine Überweisung wäre dann der Hausarzt.
 

FL1

Nutzer
Registriert seit
16 Okt. 2007
Beiträge
5
Ich würde einen Psychologen aufsuchen, finde mich im Adressenwald nur schwer zurecht und habe ein wenig Angst, mich durchreichen zu lassen. Weite Anfahrten läßt meine familiäre Situation nicht zu. Intensive Internetrecherche hat mich nicht weiter gebracht, gibt es denn kein Verzeichnis für Psychologen, die Traumatherapie anbieten? Mein Hausarzt konnte mir auch nicht recht weiter helfen.
 

Southy

Nutzer
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
37
Ein solches Verzeichnis ist mir leider nicht bekannt. Gibt es in deiner Gegend eine Traumaambulanz?
Da könntest du anrufen und kurz schildern worum es geht. Die können dir dann sicher Psychologen nennen, die sich auf Traumapsychologie spezialisiert haben.

Wenn es in deinem Bereich keine gibt, hat auf jeden Fall die Uniklinik Münster eine Traumaambulanz. Die Anfahrt dahin wäre zwar zu weit, aber du könntest ja einfach mal anrufen und fragen, ob die dir Ärzte in deinem Bereich nennen können.
Ich würde einfach mal so anfangen und mich durchfragen!

Ich denke, jeder Psychologe, der nicht auf Traumabehandlungen spezialisiert ist, müsste zumindest Kollegen bennen können, die sich in dem Bereich auskennen :)
 

dany12

Nutzer
Registriert seit
16 Okt. 2007
Beiträge
1
hi,

ich kenne dieses gefühl auch ich hatte am 2.5.07 einen schwerenverkehrunfall ich bin mit dem wagen von meinen dad abgekommen und bin frontal mit 90km/h oder mehr auf einen Baum aufgerahren das schlimme ist dabei nicht das ich selber schuld hatte sonndern das mein bester kumpel auf dem beifahrersitz saß undim gegensatz zu mir schwerer verletz wurde seit diesem tag werde ich fast jede nacht wach weil ich immer wieder diese bilder vom unfall sehe aber ich werde damit nicht fertig kannst du mir vielleicht ein paar tips geben
 

FL1

Nutzer
Registriert seit
16 Okt. 2007
Beiträge
5
das mit den Tips ist so eine Sache, ich kenne ja deine Lebensumstände nicht. Gelernt habe ich für mich, dass man diese sogenannten programmierten Gedankenabläufe, die durch manchmal nicht erkennbare Auslöser (ich glaube man nennt das Trigger) in Gang gesetzt werden unterbrechen und lenken kann, so dass man selber wieder "Bestimmer" über das wird, was im Kopf abläuft. Aber das ist höhere Psychologie und unbedingt von einem Fachmann in die Hand zu nehmen. Mit einer Blinddarmentzündung geht man ja auch zum Arzt. Du siehst, rational habe ich schon Wege kennen gelernt, emotional hinke ich hinterher und das eben so sehr, das es mein Leben und vor allem auch das Leben derer, die mir lieb sind, stark negativ beeinflusst. Wenn du es allein nicht schaffst, einen Psychologen oder Therapeuten ausfindig zu machen, oben in den Antworten ist ein Link, wenn ich was herausgefunden habe, werd ichs schreiben und manchmal gibt es einen guten Freund/Freundin, die einen unterstützen (hab ich leider nicht).
Da fällt mir ein, der Notfallseelsorger hat mir geraten, für den Fall, das die Bilder ungewollt immer wieder auftauchen, kann man seine Situation verändern, also aufstehen, ein Glas Wasser trinken, eben bewuss etwas ganz anderes tun... das hilft manchmal
 

rthenrw

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
207
Hallo FL1,
ich habe die Beiträge hierzu verfolgt. Und stelle mit bedauern fest, das es mir hier immer wieder bewußt gemacht wird, das die Posttraumatische Belastungsstörung in unserem Land nicht ernst genommen wird. Und ich werde daher immer wieder bestätigt, das es sehr wohl richtig war und ist, für diese sehr ernst zunehmende Erkrankung ein spezielles Forum zu eröffnen.

Ich habe mich mal umgeschaut und den Link der Ärztekammer Niedersachsen heraus gesucht. Hier gibt es den Bereich Ärztesuche.

Suchkriterien:
Kassen- und Privatärzte, Kassenpsychotherapeuten, Ort:Osnabrück, Fachgebiet:psychiatrie und Psychotherapie

Hier habe ich 7 Ärztenamen erhalten. Ruf dort an und Frag geziehlt nach ihren Erfahrungen mit der PTBS.
Der Link:
http://www.arztauskunftniedersachsen.de/arztauskunft/pkgas.showliste

Weiter kannst du auch z.B. die WKA Klinik in Diez anrufen, mit der bitte dir hilfe zu geben, wie du z.B. einen geeigneten Therapieplatz erhältst.

Der Link:
http://www.wka.de/ecomaXL/index.php?site=rwkadp_wir_ueber_uns

Ich denke, das du dies sehr schnell angehen solltest, denn wenn ich das hier lese, brauchst du dringend Hilfe.

Melde dich, wenn du noch Fragen hast.

Liebe Grüße an alle
 

Reickja

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2007
Beiträge
448
hoffentlich der richtige Link

Hallo Southy,

vielleicht hilft Dir dieser Link ja weiter.

http://www.verletzte-helfer.de/sections.php?op=viewarticle&artid=8.

Wir sind selber auf der Suche, allerdings geht es bei uns darum, dass der Verletzte überhaupt keine Erinnerungen an das Unfallgeschehen hat und sich ganz verrückt macht deswegen.

Sind auf der Suche nach geeigneten Therapeuten, was in der Tat nicht einfach ist.

Wünsche Dir auf alle Fälle schon mal das Händchen für eine glückliche Suche nach einem für Dich richtigen Ansatz/ Therapeuten. Ferner für eine hoffentlich erfolgreiche Behandlung.

Alles Gute

Reikja

P.S. habe bei Google nach Traumezentren gesucht, vielleicht findest Du noch weiter Info's
 

Laverda

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2006
Beiträge
333
Trauma- TherapeutInnen-Suche

Guten Abend,

die EMDR-TherapeutInnen (Traumatherapie) sind in Fachverbänden zusammengeschlossen und haben auch einen Link zur TherapeutInnen-Suche http://www.emdria.de/ , meine Therapeutin, mit der ich sehr zufrieden bin, ist dort auch verzeichnet. Meine Erfahrung ist, daß die TherapeutInnen oft sehr überlaufen sind, weil es noch nicht allzuviele gibt, aber der Bedarf groß scheint. Versucht es einfach mal! Und Alles Gute!

Sicherlich geben auch die Kontakt-Personen der Verbände Infos, wo Ihr noch weitersuchen könntet.

Gute Nacht dann bald wünscht

Laverda
 

Southy

Nutzer
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
37
Hallo Reickja :)

Vielen Dank für den Link. Werde mir die Seite in Ruhe ansehen.

Ich kann mich an alles erinnern, aber trotzdem ist es hilfreich, die Erfahrungen von anderen zu lesen. Dann fühlt man sich zumindest nicht mehr so verrückt ;)

Liebe Grüße
Southy
 

FL1

Nutzer
Registriert seit
16 Okt. 2007
Beiträge
5
Habe eben einen Temin gemacht, bin schweißgebadet aber froh, dass ich den Anfang geschafft habe.
 
Top