• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

trauer

thomas987

Nutzer
Registriert seit
12 März 2007
Beiträge
1
Guten Abend!

Ich kann es immer noch nicht fassen. Mir fällt sehr schwer, das in worte zu fassen. Meine Frau ist gestern bei einem Verkehrsunfall verstorben. Sie kam mit meinem Volvo S80 auf dem Weg zur Schule wo sie unsere Tochter abholen wollte in einer Kurve ins schleudern, und krachte mit ca. 120 seitlich gegen einen Baum. Es sind zwar alle Airbags aufgegangen, sie verstarb trotzdem noch an der Unfallsstelle. Ich halte das nicht aus. Sie musste aus dem Wrack geschnitten werden. Warum? Warum gerade sie? Sie war 35, das ist doch kein Alter. Ich weis nicht mehr weiter. Bin total am ende. Warum? Wäre ich nur gefahren. Ich hätte den Wagen villeicht abgefangen... Ich bin schuld. ich bin schuld am tod meiner Frau

Thomas
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Thomas,

meine herzliche Anteilnahme zu dem tragischen Verlust deiner lieben Frau.
Glaube mir, ich weiß, wie du dich fühlst. Du bist schuldlos und das wirst du sehr bald erkennen.

Es gibt ein Leid, das duldet keinen Trost; und einen Schmerz, den sanft die Zeit nur heilt.

Im Moment kann dich niemand trösten. Der Schmerz ist überwältigend. Das tut mir sehr leid für dich und dein(e) Kind(er).

Das einzige, was ein klein wenig helfen kann, ist reden und sich auszutauschen. Am besten mit denen, die das Gleiche in jungen Jahren erlebt haben. Sie kennen deine Verzweiflung.
Diese Menschen findest du bei www.verwitwet.de

Auch hier bist du natürlich willkommen, ich wollte dir nur eine Adresse geben, wo man dich (wenn du das Bedürfnis hast) auch in einem chat evtl. ein wenig auffangen kann.

Ein stiller Gruß
von Cindy

PS: Du kannst mir auch eine PN schicken - du hast eine von mir bekommen (falls du sie denn schon siehst)
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Thomas,...

sei herzlich im Forum bei uns allen willkommen, wenn der Anlass der Dich zu uns führte grausam ist. In unseren Gedanken sind wir alle bei Dir & Deiner Familie, unsere Anteilnahme gilt Euch allen.


Thomas und nun wende ich mich an Dich, bitte höre mir zu, Du bist nicht schuld am Tod Deiner lieben Frau, Du hattest nicht die Verantwortung für das was geschehen ist. Es ist passiert und keiner kann Dir diese Frage beantworten nach dem - Warum - nicht in diesem Moment.

Ich bitte Dich gehe auf Dein Kind/der zu, denn es/sie brauchen Dich so sehr, gemeinsam könnt Ihr alle den nicht leichten und doch so schweren Weg gehen. - Im stillen Gedenken - In diesem Sinne, sam
 

Cuti

Mitglied
Registriert seit
17 Okt. 2006
Beiträge
46
Hallo Thomas,
ich weiß gar nicht, was ich sagen soll und einen weisen Ratschlag hab ich schon übrhaupt nicht. Das Leben ist nicht fair, aber zermürbe dich nicht mit unberechtigten Selbstvorwürfen. Vielleicht hilft es dir, dran zu denken, dass deine Frau in deinem Kind weiterlebt.
Wie Cindy hoffe ich, dass du gute Freunde hast, die dir jetzt bei Seite stehen und deinen Schmerz auffangen können.
Ich wünsche dir alle Kraft, die du brauchst.
Cuti
 

diana

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2007
Beiträge
11
An Thomas

Lieber Thomas,es ist sehr schwer,in so einem grausamen Moment die richtigen Worte zu finden.Falls es die überhaubt gibt.Ich denke an dich und deine Tochter.Viel Kraft wünsche ich Dir,und gib dir nicht die Schuld am Tod deiner Frau.Du kannst nichts dafür.Versuch weiterzumachen,schon für dein Kind!Mein tiefstes Mitgefühl,Diana
 

urrut_nl

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
20 Sep. 2006
Beiträge
85
Hallo Thomas,
und schon stehen wir still und denken uns wie gut es uns doch noch geht. Ich bin tief betroffen und wünsche dir viel Kraft und Mut dein Leben mit deiner Tochter weiterzugehen. Bitte gib dir nicht die Schuld, denn diese wird dich danach immer begleiten. Suche dir ganz viel Hilfe und wenn du kannst einen guten Therapeuten, der euch auffangen kann und weiterhilft in den nächsten Monaten und Jahren. Auch ich denke, dass es deine Frau auf jeden Fall in deinem Kind weiterhin gibt und dass auch du mit deinen Erinnerungen dafür sorgen kannst, dass dein Kind zusammen mit dir nie vergisst, dass es eine tolle Frau in eurem Leben gegeben hat.
Ich fühle sehr mit dir, da ich auch Kinder habe und mir deinen Schmerz nicht einmal vorstellen möchte!
Von unbekannter Seite ein großes "Halte durch" und viel Trost durch hoffentlich gute Freunde und Familienmitglieder wünsche ich dir von Herzen.

Viel Kraft und Mut auch von mir für dich und deine Tochter!
 
Top