• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Trümmerbruch Handgelenk, was muss ich beachten???

Rena Ba

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2020
Beiträge
2
Guten Tag, ich liege zZ im Krankenhaus, hatte vor 5 tagen einen unfall, bin beim bildaufhängen von der Trittleiter gefallen,
Komplizierter trümmerbruch linke Handgelenk, bzw. Arm. Es folgte not OP 1 Platte, 6 Schrauben und. Zementverstärkung wegen Osteoporose. Die Schmerzen sind heftig.
Ich hoffe nicht, dass ein grosser Schaden bleiben wird, dennoch möchte ich meine private Unfallversicherung heranziehen,
Denn ich bin schon 71, Arthrose und Osteoporose versprechen keine schnelle Heilung.
Aber eine behinderte Hand ist für mich ein Desaster, ich verbringe mein pensionsalter mit Gartenarbeit, malen im Atelier, 2 Hunde....
All dies wäre dann nicht mehr uneingeschränkt möglich.
Bitte um Hinweise, wie ich mich verhalten sollte
Herzliche grüsse an euch verunfallte:):)
 

biggimaus

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
136
Hallo Rena Ba

Erst einmal Herzlich wilkommen hier im Forum auch wenn der Anlass kein so schöner ist.

Melde den Unfall schnellstmöglich Deiner Unfallversicherung. Es reicht dabei das Du sagst das Du von der Leiter gestürzt bist und das
Handgelenk/Arm schwer gebrochen ist.
Wenn Du selbst Telefonierst, schreibe Dir den Namen deines Gesprächpartners und die Uhrzeit/Datum auf, wann Du das Gespräch geführt hast. Oder sende eine Mail an die Versicherung.
Ich würde an Deiner stelle nicht gleich von Osteoporose/Arthrose erzählen. Dies wird erst zu einem späteren Zeitpunkt wenn relevant.

Sobald Du der Versicherung die Meldung über den Unfall gegeben hast, kann es sein das diese die einen Unfallfragebogen sendet, mit wie der weitere Verlauf sein wird.
Bleibt eine bleibende Beeinträchtigung, wann sollen dann welche Formulare eingereicht werden. Da gibt es dann verschiedenste Fristen.

In der Regel muß nach 15Monaten die Unfallfolgen von einem Gutachter den die Versicherung stellt, festgestellt werden. Aber hier sind die
einzelnen Verträge zu Unterschiedlich um darüber eine pauschale Antwort geben zu können.

Lass Dir Deine Röntgenbilder/CT in Kopie geben. Du hast ein Recht darauf, genauso wie auf den Entlassungsbrief.
Das siind alles Dokumente die Dir später helfen.

Also, erst einmal nur den reinen Unfall melden und auf die Antwort deiner Versicherung warten.

Gute Besserung
Biggimaus
 

Rena Ba

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2020
Beiträge
2
Danke sehr,
Den Unfall habe ich jetzt bei der Versicherung gemeldet.
7 Tage nach der OP bin ich nun zuhause, habe noch heftige Schmerzen.
Was sollte ich weiteres beachten?
Der trümmerbruch war recht übel.
 

Jiwi

Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2018
Beiträge
71
Hallo Rena.

Das zu melden war auf jeden Fall richtig,dafür hat man so eine Versicherung!!
Reiche auch weiterhin alles... Alles was geht,mehr als "nicht übernehmen" können sie nicht.
Mir wollte man auch nicht erst nicht meine Unterlagen,Bilder,etc.aushändigen...( im Nachhinein weiß man auch warum...)
Es sind Deine Dokumente!!

Zu deiner Verletzung kann ich dir aus meiner Erfahrung folgendes berichten( November 2019 Trümmerbruch linkes Handgelenk, 1 Platte, 6 Schrauben... Allerdings erst 43 Jahre) :

Das Metall es sollte 12 Monate drin bleiben, musste aber nach 6 Monaten entfernt werden.
Die Arthrose ist nach so einem Bruch vorprogrammiert, das wird mich auch ereilen. Schlimmer ist aber derzeit,das zwar Bruch an sich am Handgelenk "verheilt" ist, Handgelenk ist so gut wie schmerzfrei, Beweglichkeit ist gut, aber ich habe sehr große Probleme u Schmerzen im Ellenbogen. Der Daumen ist quasi von der Bewegung her mit dem Ellenbogen verbunden. Meine Bruchversorgung war nicht gut,der Daumenknochen wurde zu weit unten mit der Platte fixiert. Pech gehabt... Habe mich bereits 4x Spritzen lassen im Ellenbogen, hält aber nicht länger als 2-3 Wochen. Kann nichts heben u tragen

Lass regelmäßig nach deiner Hand schauen,hole dir vielleicht eine 2. Meinung nochmal ein, wie der Bruch versorgt wurde. Retterspitzwickel 30min. helfen sehr gut von Handgelenk bis einschließlich Ellenbogen,sobald deine Narbe/ Wunde das zulässt.

Ganz wichtig ist ein guter Physio, der dir sobald als möglich wieder Bewegung in das Handgelenk bringt das es nicht einsteift. Gerade in deinem Alter ( sorry) und deiner Vorgeschichte... Lymphdrainage hat mir kurz nach der OP auch sehr gut getan.
Und natürlich immer positiv denken u munter in die Zukunft schauen.

Ich wünsche dir eine gute Besserung und Genesung und drücke dir die Daumen,das dein Verlauf positiver ausgeht.

Beste Grüße
 
Top