• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Toraxprellung

Olga W

Nutzer
Registriert seit
30 Juli 2007
Beiträge
4
Hallo! Ich habe folgende Frage. Vor 6 Tagen hatte ich einen Autounfall, seitdem habe ich Schmerzen im Brustbereich, am Brustbein, an den Rippen unter den Brüsten (bin wieblich :). Arzt meinte, es ist eine Toraxprellung und kommt warscheinlich vom Aufprall mit dem Air-bag bzw. durch Sicherheitsgurt, oder beides. Die Schmerzen sind nicht mehr so schlimm, aber sind noch da. Was ich fragen wollte, wäre, ob jemand schon Erfarungen damit hat, wie man das lindern bzw. Genesung beschleunigen kann, und wie lange das dauert, bis die Schmerzen weg sind. Vielen Dank für Ihre Antworten.
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Olga,
Herzlich Willkommen hier im Forum. Ich habe Deinen Beitrag mal in die richtige Rubrik geschoben und bin mir sicher, dass Dir schon bald jemand inhaltlich antworten wird.

Gruß von der Seenixe
 

Olga W

Nutzer
Registriert seit
30 Juli 2007
Beiträge
4
Danke schön. Gehe heute noch mal zum Dok, aber mich würdre interessieren, ob jemand Erfahrungen damit hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
Hallo Olga!

Ich hatte auch eine Toraxprellung.
Bekam nach dem Unfall am nächsten Tag fast keine Luft mehr.
Wurde dann im Liegem geröngt und mir gesagt das es eine Toraxprellung sei.

Brauchte so ein halbes Jahr bis ich wieder durchatmen konnte.

Sollte Atemübungen im Krankenhaus machen, nur die Schwestern haben den Patienten verwechselt und die Übungen machte die ältere Dame die neben mir lag.
Das merkten die Schwestern erst an meinem Entlassungstag.

MFG Pharao50
 

Arvidsson

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
2 Juli 2007
Beiträge
1
Hallo Olga,

ich hatte nach einem Frontalzusammenstoß mit einem anderen PKW mal eine Brustbeinprellung. Beim tiefen Ein- und Ausatmen und beim Lachen hatte ich ziemlich starke Schmerzen über Wochen.

Bis meine Hausärztin damals eine Therapie mit 2-3 mal Reizstrom gemacht hat. Das hat geholfen.

Arvidsson
 

Olga W

Nutzer
Registriert seit
30 Juli 2007
Beiträge
4
Danke schön für die Mitteilungen! Bei mir ist das änlich - ein Paar tage nach dem Unfall konnte ich kaum atmen, jetzt ist es viel besser geworden, aber Lachen, Niesen, Husten, Seufzen und manche Bewegungen bereiten immer noch Probleme; aber wie ich sehe, ist alles wie es sein sollte.
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Olga

Auch ich hatte vom Gurt ( Heckaufprall) eine Thoraxprellung. Ca. ein halbes Jahr später bekam ich immer noch keine Luft und man gabe mir dann ein Astmaspray. Das half ein wenig oder glaubte ich das zumindest. Heute 7 Jahre später brauch ich das Spray nur wenn feucht warme Luft draußen ist. Aber ein MRT der BWS ergab das ich nun da Athrose habe. Also du mußt dich ein wenig gedulden es wird imme besser vorallem mir der Luft.

Liebe Grüße
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Olga!

Auch ich hatte mal eine Toraxprellung-bin mit meinem Motorrad gestürzt.
Die ersten 4 Wochen waren nicht sehr schön.
Selbst in der Nacht bin ich von jeder Bewegung aufgewacht.
Danach wurde es aber immer erträglicher.
Habe ca 10-12 Wochen zu tun gehabt.

Was ist mit Deiner Wirbelsäule?
Wurde die HWS und BWS untersucht?

Solltest Du Dich auch dort verletzt haben, BSV zB, die Schmerzen würden sich dann auch bis in den Brustkorb ziehen.

Du wirst Dich vielleicht wundern -aber mir hat eine Wärmflasche im Rücken (BWS) Erleichterung gebracht.

LG maja
 

Olga W

Nutzer
Registriert seit
30 Juli 2007
Beiträge
4
Hallo! Vielen vielen Dank an alle für die Mitteilungen :) Nun, Wirbwelsäule wurde nicht untersucht, ist aber eine gute Idee. Beim Schlafen wache ich auch ab und zu auf, weil Brustkorb sich so anfühlt, als ob auf ihm was Schweres liegt (komischerweise 3-4 Nächte nach dem Unfall schlief ich Schlaf des Gerechten). Aber die Schmerzen lassen ganz langsam nach, es ist schon ein bisschen leichter mich zu bewegen, muss ich mich also in Geduld fassen. Bin aber überrascht, das so was so oft vorkomt und so unterschiedliche Formen hat. LG Olga
 
Top