• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Tiere als Therapie.

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Kathi !

Ich habe zwei weiße Schäferhündinnen.
Daisy ist seit fast 15 Jahre bei mir und Dana ist 2 Jahre alt.

Was bedeutet stm Höhe.
Ist damit der Rücken gemeint?

Guss Maja

PS. auf Seite 5 hier mußt mal schaun, kannst Du sie Dir ja mal ansehen.
Wenn Du Lust hast.
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
Hallo Maja
ja muss ich gleich mal gucken nach deinen Hunden... :)

Ja Pferde werden in Stockmaß gemessen, das ist dann der Widerrist (grob erklärt da wo der Hals in Rücken übergeht) bzw. dort am Widerrist wird gemessen....
 

nickishiva

Nutzer
Registriert seit
3 Okt. 2006
Beiträge
1
Hallo Chevytruck,
das war das allerbeste was Du Deiner Frau schenken konntest. Auch ich habe einen Hund. Zum Zeitpunkt des Unfalls war meine andere damal 7 ,5 Jahre alt und hat unseren Unfall nur 2 jahre überlebt. Sie lag eines morgens tot im Wohnzimmer.Welch ein Schock! Sie war mein Seelentröster und Trainer! Ich war dann 3 Monate ohne Hund und jedesmal wenn ich von der Reha kam fehlte mir jemand, keine Begrüßung und nichts. Die 3 Monate waren eine Tortour, bis meine Tochter Druck machte, ich solle mir jetzt unbedingt wieder einen Hund zulegen. Sie arbeitet im amb. Pflegedienst und deshalb habe ich mir öfter ihren ausgeleihen. Ich habe mir dann einen 8 Wochen alten Mischling gekauft, sieht aus wie ein Border und legt auch so ein Verhalten an den Tag. Die ersten Monate waren für mich anstrengend aber unwiderruflich schön!Mittlerweile ist sie 3,5 Jahre alt und weiterhin mein Trainer. Bin Gehbehindert und würde nicht soviel gehen wie mit Hund.
Alles liebe und Gute für Dich und Deine Frau
nickishiva :)
 
  • Like
Reactions: sam

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Greife das Thema mal wieder auf...
Was macht eigentlich der Pelzige für unsere SAM?
Isser scho da oder noch net oder wie?
Sam lass Infos wachsen....

LG

CHEVY
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hi Chevy, liebe Anne,..

was macht Bruno,... Pubertät gut geschafft,.:D . was wiegt der Bengel,..:confused: .?

Ja sam bekommt im Mai Nachwuchs, dann müsste es geschafft sein und im Juli eintrudeln,.... Werde mich dann melden zwecks Erklärungen,.. wischen, Migräneanfälle,..ect. In diesem Sinne,.. sam ;)
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
"Klein"-Bruno ist ein ganz lieber Kerl geworden. Steht stramm bei 17 kg. Ist lieb und folgsam und macht uns eigentlich nur Freude... Außer wenn ihm langweilig ist, dann neigt er zur Zerstörungswut. Er will halt beschäftigt werden. Und er ist soooooooooooo verschmust.

LG

CHEVY
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Chevytruck,

als logische Konsequenz aus der Gesundheitsreform und der Erlebnisse nach dem Unfall insb. BG und vollkommen inkompetenten Ärzten habe die Ausbildung zum Heilpraktiker begonnen. Da wir das zu zweit machen und noch zwei Möpse im näheren Umkreis leben, habe ich mir vorgenommen, auf alle Fälle Tiere in die Therapie, falls möglich, einzubinden.

Es gibt vieles, was Menschen nicht vermitteln können, Tiere umso besser. Da sind nun mal Schwingungen (sag ich mal - ist überhaupt nicht messbar...), die das Eis brechen lassen. Und wenn dann noch so ein liebebedürftiger lustiger Kerl da ist, das wirkt dann wie Antidepressiva.

Alleine durch das Streicheln eines Tieres werden die Sinneszellen in den Handflächen (oder Fussflächen) angeregt (ist neurologisch messbar)

Also wünsch mir bitte Glück, dass ich die Prüfung schaffe und alles Gute Dir und Deiner Frau.

LG, Cateye
 

Emsland

Nutzer
Registriert seit
26 März 2007
Beiträge
7
Tiere als Therapie

Ich denke , daßes mittlerweile eindeutig bewiesen ist, daß Tiere wirkliche Therapie sind !
( In den Niederlanden wird das weit mehr praktziert als hier übrigens ) .

Ich sehe es täglich im kleinen Kreis : meine Frau , an MS erkrankt , sieht das Füttern der Tiere auf unserem kleinen Hof nie als Pflicht , sondern nur als Vergnügen , und ihre Hunde geben ihr Kraftund Halt .

Gruss

Ingo, aus dem Emsland
 

Fee

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
26 März 2007
Beiträge
43
Guten Morgen zusammen,

auch aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen Tiere sind unbezahlbare Therapeuten!

Als mein Mann von der Intensiv kam und wir im Rolli vor die Tür konnten war unser erster Besucher unser Hund.In dem Moment als die beiden aufeinander trafen war alles andere vergessen.
Mittlerweile gehen sie wieder ihre Runden und mein Mann bastelt wieder mit Elan am Aufbau einer Kaninchenzucht...

Auch waren unsere Tiere (haben auch Katzen) treue Begleiter meines Vaters,als er lach langen Monaten Krebskampf einschlief.

Unser Bande hier hat mittlerweile das "Rentenalter" erreicht:) aber so wie sie drauf sind werden wir noch einige Jahre Spaß an unseren Thrapeuten haben...

LG Fee
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hi Sam,
wusste gar nicht, dass DU in anderen Umständen bist. Ich dachte eigentlich, dass du nen Hund kriegst.

Muß übrigens Brunos Gewichtsangabe korrigieren. Er wiegt jetzt stramme 21 kg.
Ist aber trotzdem lieb und nett.
Santo hat momentan mal wieder seine Husky-Tage...:mad:

LG

CHEVY
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Ihr Lieben,..

na klar kriegt sam einen Hund, doch Du weißt ja wie das ist, man leidet mit und dann ist man schon in anderen Umständen und Mittendrin,..grinse,...:D In diesem Sinne, sam
 

Dobi

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2007
Beiträge
16
Ort
Österreich
Hallo an alle Tierfreunde!

Meine beiden Tiere (Siamkater und Dobermannhündin) haben VIEL dazu beigetragen, dass ich mich nicht gehen hab lassen.
War 2 Wochen im Rollstuhl mit 2 Gipsfüßen und Gipshand. Mein Kater entwickelte sich zum absoluten Rollifahrer. Er ging nichts mehr zu Fuß! Nur mehr auf meinem Schoß quer durchs ganze Haus am Rollstuhl. Also er hat ihn sicher geliebt! Und wie der Rolli weg war, war ich ganz stolz als ich endlich nach vielen Wochen mit meiner Hündin humpelnd auf 2 Krücken das 1. Mal wieder 50 m draußen spazieren gehen konnte! 50 m - für mich war es wie ein Marathon! Aber ich war mit meinem Hund draußen und das war das wichtigste für mich!
Hätte ich meinen Hund nicht gehabt, ich hätte mich NIE so motivieren können.Und wie oft lag und liegt mein Kater heute noch unter meiner Decke bei meinen schmerzenden Füßen und wärmt sie. Wie wenn er es spüren könnte!

Tiere sind die besten Heiler
Dobi
 
Top